Als AK begrüßen wir die kämpferischen Aktivitäten des Konzernbetriebsrats bei OSRAM gegen eine Übernahme durch AMS, die massiven Stellenabbau vermuten lässt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir die Aktivitäten des Betriebsrates bei OSRAM gegen das AMS-Übernahme-Angebot äusserst positiv zur Kenntnis genommen.
 
Auch wenn der Betriebsrat mit sreinem Versuch gescheistert ist, eine Übernahme von OSRAM durch AMS gerichtlich zu stoppen, hat er dennoch den Kampf mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln aufgenommen.
 
Die Machtstrukturen in der „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) haben jetzt deutlich gezeigt, wie ein kämpfender Betriebsrat mit „legalen“ Mitteln durch die Justiz ausgebremst werden kann.
 
Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Antrag des Konzernbetriebsrats auf Erlass einer einstweiligen Verügung gegen die Finanzaufsicht Bafin in seiner Gänze abgelehnt.
 
Mit Recht fürchtet der Konzernbetriebsrat eine Zerschlagung des Unternehmens und kämpft unterstützt durch die Belegschaft hiergegen an.
 
Die Belegschaft protestierte am Montag, den 18.11.19, parallel zur Gerichtsverhandlung mit solidarischen Betriebsräten aus anderen Bereichen Deutschlands unterstützt von der Gewerkschaft IG-Metall!
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt uch auf einen Pressebericht zum Thema aus dem Online-Magazin „STIMME.DE“ vom 18.11.19.
 
 
Der Kampf muss jetzt weitergeführt werden.
 
Wir bleiben am Thema dran und werden weiter dazu berichten.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Dieser Beitrag wurde unter IG-Metall veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.