Rainer Wendt wird aufgrund von Druck jetzt doch kein Staatssekretär! Das er es überhaupt wagte, zeigt, dass man in dieser Republik weder Scham noch Ehre im Leib haben darf, wenn man politische Karriere machen will!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir seinerzeit scharfe Kritik an den Vorsitzenden der Deutschen Polizei Gewerkschaft geübt, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link in der Gänze aufrufen und nachlesen könnt.
 
 
Da in unserer „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) nichts unmöglich ist, sollte der Mann jetzt mit einem Staatssekretärsposten im Innenministerium von Sachsen-Anhalt belohnt werden!
 
Daraus wird jetzt nichts, denn der Innenminister von Sachsen-Anhalt (CDU) hat jetzt erklärt, dass Wendt auf seine Berufung verzichtet habe.
 
Wendt selbst hat jetzt jedoch öffentlich erklärt, die CDU habe ihr Angebot zurückgezogen.
 
Wörtlich hat Wendt gegenüber der BILD-Zeitung erklärt:
 
„Ich hätte die Aufgabe gerne übernommen. Die CDU ist vor Linken, Grünen und Sozialdemokraten eingeknickt und hat kapituliert. Das Kommando dazu kam aus dem Kanzleramt.“
 
Nachstehend haben wir Euch einen Link gepostet, der Euch nach dem Anklicken auf einen etwas umfangreicheren Online-Beitrag auf der Homepage von
 
Bildergebnis für fotos vom logo von welt
 
führt.
 

> https://www.welt.de/politik/deutschland/article203789512/Rainer-Wendt-wird-doch-nicht-Staatssekretaer-in-Sachsen-Anhalt.html

 
Als AK merken wir zu dieser Geschichte an, dass man in dieser Republik weder Scham noch Ehre im Leib haben darf, wenn man politische Karriere machen will!
 
Am Thema WENDT bleiben wir, wie wir es damals versprachen, dran.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.