Kollegin Martina Haase präsentiert den Spätherbst-Rundbrief 2019 von AKW-NEE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis(AK) den AKW-NEE-Späterherbstrundbrief über die Kollegin Martina Haaase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) erhalten.
 
Diesen haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ () archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
(Foto aus AN zeigt Martina Haase in Aktion.)
 

********************************************************

Kollegin Martina Haase informiert:

Aachener AKW-NEE-Rundbrief 25.11.2019
 
1) Klimaaktionen 29.11. 2)Antirepressionsflohmarkt 30.11./1.12. 12-18 bzw.
17:00 3) europäische BI
4) Strahlendes Olympia 5) Ausblick
 
Liebe alle!
1) Gegen die Versuche der Atommafia , in der Klimabewegung Fuß zu fassen,
gibt es mehrere gute Infos, die auch auf den Aktionen an diesem Freitag
verteilt werden sollten, in Aachen 12:00 ab Elisenbrunnen,
z.B. von Don’tnuke the climate, ausgestrahlt und im Anhang.
 
2) Neulich habt ihr sicher in den Nachrichten von der großartigen
Uranmülltransportblockade im Münsterland gehört (mehr dazu auf
http://urantransport.de/aktuelles ) Natürlich werden die Blockierer-innen
wieder einmal Prozesse an den Hals kriegen, wie auch viele, die im
Hambacher Forst oder sonstwo sich gegen Umweltzerstörung, Krieg, Rassismus
oder ähnliche Übel einsetzen. Deshalb wird ie Umwelt-AG der Aachener
Linken Partei einen SOLIDARITÄTSFLOHMARKT machen, dessen Einnahmen zu
gleichen Teilen an die Rote Hilfe und an das Anti-AKW-Solinetzwerk
Nirgendwo gehen werden , am kommenden Wochenende im Linken Zentrum,
Augustastr 69. Große Auswahl, faire Preise, deckt euch ein! Ein Plakätchen
zur Weiterleitung oder zum Aushang ist im Anhang.
 
3) Weiterhin ist wichtig, die von mehreren Umweltorganisationen gestartete
europäische Bürgerinitiative
„Bienen und Bauern retten „
zu unterstützen.
 
4) Trotz der ungeheuren Verstrahlung durch die Fukushimakatastropghe
sollen nächste Jahr in Japan, und teilweise auch im sehr verstrahlten
Gebiet, die olympischen Spiele stattfinden. Das soll wohl zeigen, daß
Atomkatastrophen nicht weiter schlimm sind…eine kampagne dazu gibt es
von der IPPNW:
 
 
5) Der nächste Rundbrief wird sich auf Tihange konzentrieren. Für den
Tschernobyltag im April ist dort wieder etwas größeres geplant…
 
Ökogrüße, Martina Haase
Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.