Frohe Weihnachten! Nach dem Kauf der RWE-Tochter INNOGY baut EON noch mehr Arbeitsplätze ab, als zunächst angedacht waren!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) nehmen wir zur Kenntnis, dass die vorweihnachtliche Ankündigung des STELLENABBAUS (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau) nicht abreisst!
 
Nach dem Kauf der RWE-Tochter INNOGY (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=innogy) baut EON noch mehr Arbeitsplätze ab, als zunächst angedacht war.
 
Neben den bis zu 5000 Stellen, die durch die Bedingungen der Übernahme wegfallen, sollen zusätzlich Tausende Jobs in Grobritannien gekillt werden!
 
Die britische Gewerkschaft im Energiesektor teilt mit, dass ca. 5000 Stellen wegfallen sollen!
 
Der WDR teilt dazu das Folgende mit:
 
Bildergebnis für fotos vom logo des wdr
 

Eon streicht Tausende Stellen in Großbritannien

  • Großteil der 5.800 Arbeitsplätze wird abgebaut
  • NPower Teil der Innogy-Übernahme
  • Verlust von 400.000 Kunden
Der größte deutsche Stromversorger Eon will in Großbritannien in erheblichem Umfang Arbeitsplätze streichen. Es geht um einen Großteil der derzeit 5.800 Stellen bei der neuen Tochter NPower, wie Eon-Chef Johannes Teyssen am Freitag (29.11.2019) bei der Vorlage der Quartalszahlen sagte. Eon plant im Vereinigten Königreich eine Neuordnung seines Vertriebs, um dort aus den Verlusten herauszukommen.

NPower in einer “kritischen Situation”

Das Management wolle „notwendige Maßnahmen ergreifen, um das Geschäft nachhaltig wieder in die Gewinnzone zu führen„, erklärte Teyssen. Außer dem eigenen britischen Vertriebsgeschäft hat der Konzern nach der Innogy-Übernahme deren Tochter NPower dazubekommen. Diese befinde sich in einer “kritischen und untragbaren wirtschaftlichen Situation”, teilte Innogy mit.
 

Bis 2022 wieder in die Gewinnzone

Auch für Eon läuft es in Großbritannien schon länger schlecht. Insgesamt 400.000 Kunden hatte der Konzern dort in den ersten sechs Monaten des Jahres verloren. Eon will die Haushalts- und kleineren Gewerbekunden von NPower künftig über Eon UK auf einer gemeinsamen Plattform betreuen. Bis 2022 wolle man in Großbritannien ein positives Ergebnis erzielen.
 
Stand: 29.11.2019, 11:22
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt auf der Homepage des WDR lesen.

> https://www1.wdr.de/nachrichten/wirtschaft/eon-personalabbau-grossbritannien-100.html !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Als AK sind wir der Meinung, dass anstelle des Liedes „SÜSSER DIE GLOCKEN NIE KLINGEN“, das Lied „LASSET DIE STREIKGLOCKEN KLINGEN, EUROPAWEIT IN DER VORWEIHNACHTSZEIT“ angezeigt ist!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.