„Süßer die Glocken nie klingen…“! – DAIMLER kündigt den weltweiten Abbau von 10.000 Stellen an!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) geben wir weitere Infos zum vorweihnachtlichen Ankündigen von STELLENABBAU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau)!
 
 
Wie schreibt es das MANAGERMAGAZIN mit Online-Beitrag vom29.11.2019:
 
 

Autobauer konkretisiert Sparpläne  – Jobabbau bis 2022 Daimler streicht weltweit mindestens 10.000 Jobs

Nach Audi plant auch Konkurrent Daimler einen massiven Abbau von Arbeitsplätzen. Mindestens 10.000 Stellen würden gestrichen, kündigte Personalvorstand Wilfried Porth am Freitag in einer kurzfristig angesetzten Telefonkonferenz an. Der Konzern habe für die kommenden drei Jahre ein Einsparpotenzial von mindestens einer Milliarde Euro ausgemacht.
 
Daimler erklärte in einer Pressemitteilung, das Management habe sich mit dem Gesamtbetriebsrat auf Eckpunkte geeinigt, um die Konzernstruktur zu verschlanken und damit Effizienz und Flexibilität zu steigern. Der Arbeitsplatzabbau sei weltweit bis Ende 2022 geplant.
 
„Wir werden die Maßnahmen so sozialverträglich wie möglich gestalten“, erklärte Porth. Frei werdende Stellen sollen nicht wiederbesetzt werden. Außerdem will der Konzern das Angebot zur Altersteilzeit erweitern und plant in Deutschland zudem ein Abfindungsprogramm.
 
Sanieren, sparen, revolutionieren: Was Daimler-Chef Källenius vorhat
 

Die Umsetzung soll in den kommenden Wochen mit dem Betriebsrat ausgearbeitet werden. Der bei der Ausgliederung der operativen Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars & Vans und Daimler Trucks & Buses bis Ende 2029 vereinbarte Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen in Deutschland bleibe davon unberührt.

Daimler hatte bereits Mitte November angekündigt, ein Sparprogramm zu starten. Ziel ist es, die Personalkosten bis Ende 2022 um rund 1,4 Milliarden Euro zu senken und die Zahl der Management-Stellen weltweit um zehn Prozent zu kürzen.
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Den kompletten Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt online auf der Homepage des MANAGERMAGAZINS lesen.
 
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Da wird kein Auge trocken bleiben! Ganz besonders schlimm ist die Tatsache, dass der Betriebsrat im Rahmen der „SOZIALPARTNERSCHAFT“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=sozialpartnerschaft) dem Vorstand bei der Umsetzung der Abbau-Pläne behilflich sein wird.
 

Es glaubt doch wohl niemand das Märchen vom „SOZIALVERTRÄGLICHEN ABBAU“!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.