Die Tarifrunde bei KAUFHOF und KARSTADT stockt! Scheinbar müssen die Arbeitgeber durch weitere Streikmaßnahmen bewegt werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
über die laufende Tarifverhandlung der Beschäftigten bei KAUFHOF und KARSTADT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=kaufhof+karstadt) haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlasen könnt.
 
 
Scheinbar haben die Arbeitgeber sich auch nicht bei der letzten Tarifrunde bewegt. Die Gewerkschaft Ver.di teilt dazu auf ihrer Homepage mit Beitrag vom 15.12.19 das Folgende mit:
 
                            Bildergebnis für fotos vom logo der gewerkschaft ver.di
 

Tarifverhandlungen für Kaufhof und Karstadt auf der Kippe – ver.di warnt Arbeitgeber vor weiteren Provokationen

15.12.2019

 
Die Tarifverhandlungen für Kaufhof und Karstadt Warenhaus sowie Karstadt Sports und Karstadt Feinkost sind am frühen Morgen des 14. Dezember 2019 (Samstagmorgen) ergebnislos unterbrochen worden.
 
„Wir hatten am zweiten Tag nach 19-stündigen Verhandlungen schon fast einen Tarifabschluss erreicht. Dann hat der Arbeitgeber zentrale, bereits mündlich vereinbarte Punkte wieder zur Disposition gestellt. Das ist eine unverschämte Provokation, die fast zum vollständigen Scheitern der Tarifverhandlungen geführt hat. Die ver.di Tarifkommissionen aller vier Unternehmen, die diesen Samstag getagt haben, fordern den Arbeitgeber auf, sein respektloses Taktieren zu beenden. Der Arbeitgeber provoziert sonst durch sein Verhalten Arbeitskampfmaßnahmen in deutlich größerem Umfang als bisher im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft, nicht nur bei Kaufhof, Karstadt Sports und Feinkost, sondern auch Solidaritätsstreiks bei Karstadt Warenhaus“, sagte Verhandlungsführer Orhan Akman.
 
ver.di hat mit dem Arbeitgeber weitere Tarifverhandlungen für den 18. und 19. Dezember vereinbart. „Das ist die letzte Chance, um in diesem Tarifkonflikt zu einer tarifvertraglichen Lösung für die Zukunft der Beschäftigten und alle Warenhausstandorte inklusive Karstadt Sports und Karstadt Feinkost zu kommen. Alle Beschäftigten erwarten endlich eine klare Aussage und einen verbindlichen Tarifvertrag für ihre Zukunft. Der Arbeitgeber hat es in der Hand, diese Auseinandersetzung nun endlich zu beenden oder sämtliches Porzellan zu zerschlagen“, so Akman. Streiks sind auch in den nächsten Tagen nicht ausgeschlossen.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer den Beitrag direkt online auf der Ver.di-Homepage lesen möchte, der/die klicke bitte den nachstehenden ink an.

> https://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++d68954ea-1ec4-11ea-8a87-525400940f89 !

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Als AK sind wir der Meinung, dass die Arbeitgeber durch Streiks bewegt werden müssen, denn offensichtlich sind sie für Sachargumente nicht zugänglich!

Wir bleiben am Thema dran und werden weiter dazu berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.