Der Volkstheater-Darsteller Richard Strauch hat die ALT AACHENER BÜHNE e. V. verlassen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der dem Koordinator des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK) bekannte Volkstheater-Darsteller Richard Strauch hat zum großen Bedauern vieler Besucher der ALT AACHENER BÜHNE e. V. (https://www.alt-aachener-buehne.de/) diesen Verein verlassen.

                                                 Bildergebnis für fotos vom klogo der alt aachener bühne

Wir hatten den Verein um die Freigabe eines Kommentares zum Thema gebeten. Zu unserem großen Bedauern ist der Verein diesem Wunsch nicht nachgekommen.

Aus diesem Grunde haben wir uns veranlasst gesehen, unseren Kommentarbeitrag auf die AK-Homepage zu posten, die täglich von 1500 bis 2000 Usern besucht wird! Mag sich jetzt jede/r ein eigenes Meinungsbild zu diesem Vorgang machen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************** E-Mail an die ALT AACHENER BÜHNE e. V.

RICHARD STRAUCH / KRITISCHE WORTE MIT DER BITTE UM VERÖFFENTLICHUNG AUF IHRER HOMEPAGE  19. Januar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
als einer Ihrer Zuschauer möchte ich heute einige konstruktive, jedoch kritische Worte mit der Bitte um Veröffentlichung auf Ihrer Homepage (https://www.alt-aachener-buehne.de) an Sie richten.
 
Wie meine Bekannten und ich erfahren mussten, wird Ihr Ensemble für die Zukunft ohne den ehrenamtlichen Schauspieler Richard Strauch in das Jahr 2020 und für alle Zukunft gehen.
 
Ohne die Interna zu kennen, die zu dieser Situation geführt haben, möchte ich mein und das Bedauern meiner Bekannten hier öffentlich zum Ausdruck bringen.
 
Herr Strauch ist aus unserer Sicht ein Laienschauspieler, der seine Rollen in den Volkstheaterstücken Ihres Vereins sehr überzeugend dargestellt hat. Damit wollen wir sagen, dass gerade bei ihm ein hohes Identifikationsmaß zwischen Person und Rolle erkennbar war, das uns immer wieder überzeugte.
 
Schon vor vielen Jahren haben wir die Qualität des Herrn Strauch erkannt, als er noch beim Öcher Verzäll e. V. oftmals auch nicht einfach zu spielende Rollen mit Bravour überzeugend darstellte und die Lacher und den Beifall des Publikums auf seiner Seite hatte.
 
Um es auf den Punkt zu bringen, Herr Richard Strauch, ne orrejenaale Öcher Jong, wird uns auf Ihrer Bühne mit absoluter Sicherheit fehlen, so dass wir erwägen, den künftigen Veranstaltungen Ihres Vereins ferzubleiben.
 
Herr Strauch wurde von uns auf die Hintergründe seines künftigen Nichterscheinens auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ angesprochen. Er war jedoch nur insoweit bereit, uns etwas dazu zu sagen, wie er erklärte, dass er Ihren Verein als Mitglied verlassen hat.
 
Wir sagen ihm mit einer Träne im Auge: „Richard, dubbele merssi“ !
 
Es wäre aus unserer Sicht nicht mehr als richtig, wenn Sie unsere Kritik, die Sie vielleicht auch beantworten wollen, auf Ihre Homepage posten würden. Eine Möglichkeit des direkten Kommentares auf Ihrer Homepage haben wir nicht gefunden.
 
Bei uns besteht die Möglichkeit, diese Kritik auf unserer Homepage www.ak-gewerkschafter.de zu posten, denn darüber muss „parliert“ werden.
 
Mit besten Grüßen
Manfred Engelhardt
Freunder Landstr. 100
52078 Aachen
Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der Volkstheater-Darsteller Richard Strauch hat die ALT AACHENER BÜHNE e. V. verlassen!

  1. Jakob Nießen sagt:

    Hallo zusammen,
    wusste bis heute nicht, dass auch Mundartbühnen ihre Schauspieler ohne großes Aufheben von dannen ziehen lassen. Ein Schauspieler, wie Richard Strauch einer ist, war sicherlich eine große Bereicherung für dieses Mundarttheater.
    Das Kommentare durch diese ignoriert bzw. nicht veröffentlicht werden, zeugt von einem mangelnden Demokratieverständnis. Werde mir das für die Zukunft gut merken. 🙁
    Jakob Nießen

  2. Ferdi Kamps sagt:

    Ich sage es in Anlehnug an einen BAP-Text in Kölsch aus
    „Ens em Vertraue“

    Oh nä, ich will nit dinge Hofnarr sinn,
    Dä op Kommando Wetzjer bringk,
    Dä, wenn de met de Finger schnipps, pariert.

    Die zem Laache enn dä Keller jonn,
    Die kann ich nit nur nit verstonn,
    Die deue mir erheblich op et Heenz.

    Es scheint mir, dass Herr Strauch sich nicht zum Hofnarren der ALT AACHENER machen lassen wollte. Jetzt kann der Vorstand zum Lachen oder zum Weinen in den Keller gehen, denn öffenlich mag er sich wohl nicht äussern?

    Ferdi Kamps

  3. Annegret Küster sagt:

    Das ist wohl eher ein Tollstück zum Weinen. Darüber lachen kann wohl niemand, der etwas genauer darüber nachdenkt. Mich würde das Motiv des Herrn Strauch allerdings schon interessieren? Grundlos wird er diesen Schritt ja nicht getan haben. 🙁
    Annegret Küster

  4. Basti Heyden sagt:

    Hallo Manni,
    es ist für mich aussergewöhnlich, dass der AK einen kritischen Beitrag zu einer Mundart-Volksbühne auf seine Homepage postet. Aber ich denke, da wird der AK seine Gründe für haben, da bin ich von überzeugt. Vielleicht wirst du ja zur gegebenen Zeit die Gründe offen darlegen. Ein Grund ist aus meiner Sicht schon einmal die Nichtfreigabe deines kritischen Kommentars auf der Homepage und das Schweigen der Verantwortlichen dazu. Du wirst den Betroffenen sehr wahrscheinlich persönlich kennen. Und das ist auch gut so, denn der wird wohl nicht mehr anders gekonnt haben, als bei diesem Ensemble die Konsequenzen zu ziehen. Über ein deratiges Theater kann ich nur kopfschüttelnd lachen, da brauche ich mir nicht die Stücke der ALT AACHENER BÜHNE anzuschauen. Eine deratige Mundart-Volksbühne rührt ja eher zu Tränen der Trauer.
    Mit kollegialen Grüßen
    Basti Heyden

  5. Maria Meier sagt:

    Für mich steht fest, dass ich die Alt Aachener Bühne künftig nicht mehr besuchen werde. Einen guten Schauspieler lässt man kommentarlos ziehen, und eine kritische Stellungnahme wird nicht veröffentlicht.
    Das lässt tief blicken.
    Maria Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.