Und wieder geben wir pünktlich zur Wochenmitte unsere AK-TV-TIPPS für die kommenden Tage!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
pünktlich zur Wochenmitte geben wir Euch heute wieder unsere AK-TV-TIPPS (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ak-tv-tipps) für die kommenden Tage.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am SONNTAG, DEN 16. FEBRUAR 2020, 17.30 UHR, strahlt der TV-Sender
 
Bildergebnis für fotos vom logo von ard und zdf
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„WEG VON DER STRASSE – MANUELA UND DIE OBDACHLOSEN JUGENDLICHEN“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link blättert uch die Programmvorschau zur Sendung auf.
 
 
Kurzbeschreibung der Sendung:
 
Kurz vor neun Uhr abends: Sozialarbeiterin Manuela Grötschel öffnet die Tür der Notschlafstelle „Raum58“ in Essen. Vor der Tür warten zwei Jugendliche – Manuela kennt sie noch nicht. Im Aufenthaltsraum am Esstisch versucht sie ins Gespräch zu kommen. Einer hat mehrere Tage draußen geschlafen – der Rücken tut ihm weh. Die Jugendlichen bekommen ein Bett für eine Nacht – fast bedingungslos. Einzige Regeln: keine Waffen, keine Drogen, keine Gewalt.
37.000 junge Menschen leben in Deutschland ohne feste Unterkunft. Viele sind vollkommen aus dem System gefallen. Ein Teufelskreis: keine Wohnung, keine Arbeit, kein Geld.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am DIENSTAG, DEN 18. FEBRUAR 2020, 20.15 UHR, strahlt der TV-Sender
 
Bildergebnis für fotos vom logo von ard und zdf
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„DIE TRICKS DER LEBENSMITTELINDUSTRIE – SCHUMMEL-VOLLKORN, PFLANZENDRINKS & CO.“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Linkblättert Euch die Programmvorschau zur Sendung auf.
 
 
Hier die Kurzbeschreibung der Sendung: Ob ballaststoffreich oder kalorienarm, laktosefrei oder bio: Die Lebensmittelindustrie hat für jeden Kundenwunsch etwas im Angebot – und Sebastian Lege weiß, welche Tricks sie dabei benutzt. Einmal mehr verblüfft der Produktentwickler mit Einblicken ins Waffenarsenal der Profitjäger. Diesmal reicht das Spektrum von Fake-Vollkorn-Brötchen bis zum Zuckerersatz aus Ernteabfall. Und wer hätte gedacht, dass nicht nur Pandas Bambus essen, sondern auch wir? Die erstaunlichen Verfahren zur Optimierung des Gewinns demonstriert Sebastian Lege mal in seiner „Food-Werkstatt“, mal vor Ort bei Herstellern oder Verarbeitungsbetrieben, wo im Mega-Maßstab getrickst wird. Und wie immer sucht er dort den direkten Kontakt zum Verbraucher, täuscht die Sinne und gibt Tipps, worauf jeder beim Einkauf achten kann. Neu dabei: Do-it-yourself-Tipps, denn zum Beispiel bei den beliebten Milchersatz-Produkten sahnt die Industrie kräftig ab, obwohl man etwa Soja- oder Mandelmilch aus günstigen Zutaten schnell und einfach selbst machen kann. Sahnig, cremig, körnig, käsig. Die Konsistenz ist bei Lebensmitteln oft ein entscheidender Genussfaktor – Experten sprechen vom „Mundgefühl“. In immer mehr Produkten aber täuschen Pflanzenfasern hochwertigere Zutaten vor – etwa in Frischkäse, Tortellini oder Wurst. Wie das funktioniert, zeigt Sebastian Lege am Beispiel von Kichererbsen-Dip. Traditionell erhält Hummus seine typische Konsistenz durch Zutaten wie Sesampaste und Olivenöl. Pflanzenfasern gehören aber inzwischen – ähnlich wie Gelatine oder Kartoffelstärke – zur Allzweckwaffe der Industrie. Sebastian Lege demonstriert in seiner Werkstatt, wie die Billig-Alternativen für schön viel Volumen sorgen und so hochwertige Zutaten eingespart werden. Auch beim nächsten Trick muss man als Verbraucher ganz genau hinschauen: Woran erkennt man eigentlich Vollkorn-Produkte? Die meisten achten vor allem auf eine dunklere Farbe des Teiges…
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am MITTWOCH, DEN 19. FEBRUAR 2020, 20.15 UHR, strahlt der TV-Sender
 
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„DIE PLASTIKINVASION – COCA COLA UND DER VERMÜLLTE PLANET“
 
aus.
 
 
Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch die Programmvorschau zur Sendung auf.
 
 
Hier die Kurzbeschreibung der Sendung: Im Januar 2018 machte Coca-Cola eine mutige Ankündigung: Bis 2030 verspricht die Marke, die jedes Jahr 120 Milliarden Plastikflaschen verkauft, eine „Welt ohne Verschwendung“. In Tansania zeigt sich ein anderes Bild. Dort ersetzt Coca-Cola seit 2013 kontinuierlich Glasflaschen durch Plastikflaschen. Da es noch kein funktionierendes Recyclingsystem gibt, wachsen die Plastikberge ins Unermessliche.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sofern bei Euch Interesse an der einen oder anderen endung besteht, bitten wir um Vormerkung des Termins, da wir diese nicht auf unserer Homepage wiederholen werden.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.