Kollege Şaban Avşar informiert und präsentiert einen aus Sicht der Reichen & Superreichen zu bezeichnenden „Teufelsbeitrag“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir einen weiteren und kritischen Beitrag unseres Kollegen Şaban Avşar (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=%C5%9Eaban+Av%C5%9Far).
 
Şaban Avşar bezeichnet diesen Beitrag selbst als „Teufels-Beitrag“, da er damit die bestehenden sozioökonomischen Verhältnisse anprangert.
 
Sicherlich ist es aus der Sicht der Besitzenden, der Reichen und Superreichen, ein „Teufels-Beitrag“, den wir allerdings sehr gerne nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.
 
Dem Kollegen Şaban  sagen wir ein herzliches Dankeschön dafür.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*********************************************************

Kollege Şaban Avşar informiert:

 

„Teufels Beitrag“  fordert unsere Zusammenarbeit ein!

 
Şaban Avşar
Ertinger Str.6
88518 Herbertingen
 
Liebe Bürger und Bürgerinnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, lieber Manfred ,
zunächst möchte ich Euch alle herzlich begrüßen.
 
„Die Zeit des ERWACHENS ist von uns Allen gefragt“!
 
Wer durch unsere sozioönomischen System am meisten leidet ist offfensichlich, nämlich die Natur, unsere Umwelt und ca.90-prozent der Menschheit. Durch die künstlich erschaffene Zinsknechtschaft gesellt sich Vetternwirtschaft und/oder Misswirtschaft. Und die wenigen Reichen und Superreichen mehren ihren Reichtum. Sie häufen immer mehr Geld und Vermögen an, ohne sich großartig anzustrengen zu müssen. Auf diesem Planeten gehört ihnen fast ALLES. Das sagt vieles über einen krankhafte Wirtschaftspakt, der bereits damals zwischen den Staatsoberhäuptern der verschiedenen Nationen als „teuflische Vertrag“ mit  Baron Rothschild abgeschlossen wiurde (https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45141360.html). Und die Folgen sieht man heute überall. Es ist die Verwüstung des Planeten mit steigender Armut, voller traumatisierter Gesichter in der Welt.
 
Alle Welt redet von Verbesserungen ohne die Ursache für die Verschlimmerung auch nur ansatzweise zu benennen bzw. überhaupt zu erkennen. Die vielen Versuche, das Geldsystem als den Grund allen Übels zu benennen, scheitern an der Macht desselben. Als Silvio Gesell  (https://de.wikipedia.org/wiki/Silvio_Gesell) zu Beginn des vorherigen Jahrhunderts mit seiner „Geldtheorie“ und der „Natürlichen Wirtschaftsordnung“ antrat, die Welt zu verbessern, zuckte das System zusammen und ging in Abwehrhaltung. So kann es geschehen, dass die Lehre Silvio Gesells bis heute die „bestverschwiegendste Wirtschaftsreform“ überhaupt darstellt. Wäre es nicht eine lohnende Aufgabe, im sozioökonomischen und kulturellen Bereich für ein Erwachen der positiven Kräfte der „Freiwirtschaft“ einzutreten? Grundmaterial für einen geldkritischen Text gibt es in Hülle und Fülle.
 
Einige Fragen im bestehende System sind nach meiner Meinung zu stellen und – soweit möglich – auch hier zu beantworten:
Ist der Mensch lediglich eine Ware?
Warum mūssen Menschen ihre Köpfe hinhalten, wenn die Machtmenschen und ihre verbündeten Handlanger rufen?
Sie rufen: „Geht und bekriegt die Feinde!“
Und wenn kein Feind existiert, wird er herbeibeschworen!
Beschwören tun dies Politik, Jusitiz und Wirtschaft!
Weshalb werden ein Arbeiter/Innen niemals reich?
Weshalb haben diese teilweise weniger als das Existenzminimum?
Warum gibt es Privilegien für die Kapitalisten (fünf Multi-Konzerne) und ihre Produktionsstätten?
Weshalb werden weltweit Billiglöhne bezahlt?
Wo bleiben im Arbeitsleben die Sicherheits- und die Umweltstandards für alle arbeitenden Menschen?
Wo ist das humanitäre Völkerrecht? 
Wo bleibt die Hilfeleistung der Verantwortlichen, die lediglich zuschauen wie das Morden in der Welt weitergeht!
Sind wir nicht  lediglich modernen Sklaven im heutigen Wirtschaftsystem?
Wir sollten den sogenannten „Führungskräften“ mit ihren oftmals willkürlichen und krankhaften Entscheidungen nicht nur Misstrauen entgegenbringen, sondern ihre Entscheidungen deutlich zurückweisen!
Warum gibt es so hohe Steuerbelastung für alle Geringverdiener in unsere Wirtschaftsystem, die so gut wie keine Besitztümer haben?
Aus meiner Sicht fehlt es überall auf der Welt an Liebe und an Bildung von Herz und Verstand!
Warum gibt es diesen miesen Lobbyismus in den Parlamenten?
Dieser Lobbyismus, den die Wirtschaft in den Parlamenten bei den Abgeordneten ausübt, muss verboten werden!
Ferner muss dafür Sorge getragen werden, dass alle Parlamentarier ihre Nebeneinkünfte schonungslos offenlegen müssen! Nur so kann die Verschleierung selbiger vermieden werden.
 
Hier mein Beisiel: Der CSU-Abgeordnete Sebastian Brehm, der mindestens 1,38 Millionen Euro als Steuerberater einnahm, hat 241 Mandaten betreut, seit er mit Beginn der Wahlperiode in den Bundestag einzog. Ein weiteres Beispiel: Der FDP-Politiker Carl-Julius Cronnenberg ca.600.000 Euro schwer und legte 30468 Euro nicht offen. Der AfD-Abgeordnete Enrico Komming, der CDU-Abgeordnete Hans-Georg von der Marwitz und Linksabgeordnete Gregor Gysi u. a. m.  (Quelle: Abgeordnetenwatch –https://www.abgeordnetenwatch.de/) sind hier in den Fokus geraten.
 
Arroganz und Profitgier siegen vermeintlich über das Gemeinwohl. Deshalb dürfen wir als „Normalbürger“ diese Praktiken & Privilegien, besser gesagt Schattenmachenschaften nicht so einfach hinnehmen!
 
Es ist höchste Zeit für mutige Maßnahmen, die eine gerechte ökonomische und ökologische Transformation vorantreiben, wie einst von Herrn Silvio Gesell, Margit Kennedy (https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=margrit+kennedy) und Hermann Benjes mit seinem Buch: Wer hat Angst vor SILVIO GESELL (https://www.amazon.de/Silvio-Gesell-Zinswirtschaft-Wohlstand-Frieden/dp/3000002049/ref=sr_1_2?keywords=Hermann+Benjes&qid=1583938623&s=books&sr=1-2) vorgeschlagen.
Sie alle hätten eine respektvollen Annerkennung und Aufmerksamkeit mit ihrem Konzeptideen längst verdient!
 
Für diese Botschaften sollten wir ALLE herzlich eintretten und vor allem sofort damit loslegen!
 
Geben wir uns ALLEN eine FAIRE ZUKUNFT – insbesonders unseren Kindern und Enkelkindern.
 
Wir sollten alle solidarisch dafür eintreten und sofort damit beginnen, denn wir haben NICHTS zu verlieren. Und wenn wir etwas zu verlieren haben, dann ist es unsere Angst!
 
Gerne erwarte ich Eure positive Rückmeldung.
 
Mit kollegial/solidarischen Grüßen
Euer
Şaban Avşar,

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.