Und wieder geben wir Euch pünktlich zur Wochenmitte unsere AK-TV-Tipps für die kommenden Tage!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
pünktlich zur Wochenmitte präsentieren wir Euch als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder unsere AK-TV-TIPPS  (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ak-tv-tipps) für die kommenden Tage.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am SAMSTAG, DEN 14. MÄRZ 2020, 19.20 UHR, strahlt der TV-SENDER
 
 
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„MEHR ZENSUR WAGEN? DER KAMPF GEGEN HASS“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zur Sendung.
 
 

Kurbeschreibung der Sendung:

Beleidigung, Verleumdung, Hass – so kann es im Netz nicht weitergehen. Wie aber den Hass bekämpfen? Wo hört die Meinungsfreiheit auf? Und wo fängt Zensur an? Spätestens seit den Anschlägen von Halle und Christchurch, die ihren Ursprung in hasserfüllten Onlineforen hatten, muss der Umgang mit „Hatespeech“ überdacht werden. Haben soziale Netzwerke die Pflicht, Inhalte zu überwachen? Und soll der Staat sie dazu zwingen? Hasnain Kazim, 45, hat seinen ersten Schwung Hassbriefe im Alter von 17 Jahren erhalten.
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am DONNERSTAG, DEN 19. MÄRZ 2020, 2015 UHR, strahlt der TV-SENDER
 
Bildergebnis für fotos vom logo des tv-senders phoenix
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„DIE GROSSEN IRRTÜMER DER GLOBALISIERUNG – HANDEL, KRIEGE, FLÜCHTLINGE“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zur Sendung.
 
 

Kurzbeschreibung der Sendung:

Die großen Irrtümer der Globalisierung Handel, Kriege, Flüchtlinge | phoenix Tipp
 
Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. Die einen verbinden mit ihr Wohlstand und ungeahnte Entfaltungsmöglichkeiten. Andere hingegen fürchten ökologischen Raubbau sowie eine zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich. Fest steht, dass die Globalisierung unser Leben verändert hat. Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die vielleicht wichtigste Triebkraft des 21. Jahrhunderts.
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am FREITAG, DEN 20. MÄRZ 2020, 21.15 UHR, strahlt der TV-SENDER
 
Bildergebnis für fotos vom logo des tv-senders phoenix
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„DOLCE VITA IN DER DDR“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zur Sendung.
 
 

Kurzbeschreibung der Sendung:

Am 27. April 1986 legt an der Brühlschen Terrasse in Dresden ein Schaufelraddampfer ab und fährt mit 300 ausgelassenen Menschen in Richtung Sächsische Schweiz und wieder zurück.
 

Schon morgens 7 Uhr treffen sich die Mitarbeiter der Staatssicherheit, um den Einsatz auf dem Schiff zu besprechen. Der Dampfer wurde offiziell gemietet für eine private Feierlichkeit. Das klingt harmlos. Doch die Mitarbeiter der Staatsicherheit wissen, dass dieses Schiff nicht nur mit Bockwurst und Blasmusik die Elbe hoch und runter schippert. Eine Stasiakte hat fast jeden Gast, jedes Ereignis an Bord dokumentiert. Das „Schiff der Träumer“ wird aber nicht nur durch diese Aufzeichnungen real und greifbar.

Bis heute lebt die wilde fantastische Fahrt fort in den Köpfen der Mitreisenden. 300 DDR-Bürger spielen 24 Stunden lang, sie wären in Italien. Sie zelebrierten jedes Klischee vom italienischen Dolce vita mitten im Tal der Ahnungslosen. Es gibt Eiskugeln, viel roten Wein, Brot, Käse, Musik und italienische Gesänge. Die ersten sind schon beim ersten Stopp in Dresden Pillnitz so verschlungen im Rollenspiel als Italiener, dass so manches Pärchen das erneute Ablegen verpasst und mit einer Flasche Wein in der Wiese liegen bleibt. Der König des Schiffes ist Kristian Wegscheider, ein Orgelbauer. Barocke Lebenslust, mediterrane Träume und viel Fernweh hatten ihn dazu gebracht ein Schiff voller Menschen zu laden und los zu fahren in eine gemeinsame Sehnsuchtswelt.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn bei Euch Interesse an der einen oder anderen Sendung besteht, so bitten wir um Vormerkung, denn wir werden die Sendetermine auf unserer Homepage nicht wiederholen.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.