Nach den drastischen Verschärfungen der Massnahmen zur Abwehr der CORONA-PANDEMIE in NRW und anderswo, haben wir heute an den Vorschlag von Irma Dioli, Präsidentin der Italien-Kuba-Vereinigung, appelliert! Die bis dato eingegangen Antworten und die Angriffe auf Wolfgang Wodarg beweisen uns, dass wir richtig liegen!!!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

da kann man als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) nur stinksauer werden.

Nach den drastischen Verschärfungen der Massnahmen zur Abwehr der CORONA-PANDEMIE in NRW und anderswo, haben wir am 16. März 2020 an den Vorschlag von Irma Dioli, Präsidentin der Italien-Kuba-Vereinigung, appelliert und die EU, die Bundes- und Landesregierung von NRW mit dem Hilfsangebot der Kubaner kontaktiert.

Darin schrieben wir unter anderem:

„…Wenn selbst die Generaldirektion der WELTGESUNDHEITSORGANISATION (WHO) das Gesundheitssystem des Inselstaates ein  „Vorbild für die Welt“. nennt, dann müsste dieser offene Brief in seinem Angebot selbst in der kapitalistischen Welt mit offenen Armen aufgenommen werden!…“  (Den kompletten Beitrag könnt Ihr hinter diesen Antwort-E-Mails stehend lesen!)

Hier die zu unserer Intention NICHTSSAGENDEN  Antworten der EU und des Landes NRW, die vor einigen Stunden bei uns eingegangen sind:

———- Ursprüngliche Nachricht ———-
Von: EDCC <noreply@edcc.ec.europa.eu>
An: Manfred Engelhardt <manni@manfredengelhardt.de>
Datum: 19. März 2020 um 09:01
Betreff: Europe Direct – 101000598219

Sehr geehrter Herr Engelhardt,

vielen Dank für Ihre Anfrage an das Europa Direkt Kontaktzentrum.

In unserer Eigenschaft als allgemeiner Informationsdienst sind wir nicht in der Lage, Ihre Meinung zu kommentieren. Ihre Nachricht wurde der zuständigen Abteilung des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) zu Informationszwecken übermittelt.

Die Europäische Kommission mobilisiert alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel, um die Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung der aktuellen COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger hat für uns oberste Priorität.

Während die Mitgliedstaaten an vorderster Front stehen, spielt die Kommission eine wichtige Koordinierungsrolle und gibt Empfehlungen für ein gemeinsames Vorgehen in vielen Bereichen aus, darunter in der öffentlichen Gesundheit, im Verkehr, bei den Grenzkontrollen, im Binnenmarkt und im Handel.

Für weitere Aktualisierungen, Informationen und Empfehlungen besuchen Sie bitte:
https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/health/coronavirus-response_de
https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/qanda_20_458

Falls Sie Fragen zur Europäischen Union, ihren Aktivitäten oder Institutionen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

——————————————————

nrwdirekt@nrw.de hat am 18. März 2020 um 18:29 geschrieben:

Sehr geehrter Herr Engelhardt,
 
vielen Dank für Ihre Nachricht.
 
Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen nimmt weiter zu. Ziel der aktuellen Maßnahmen ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Je weniger Menschen sich gleichzeitig anstecken, desto besser können schwer erkrankte Patienten behandelt werden.
 
 
Informieren Sie sich auch unter http://www.land.nrw/corona
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr NRWdirekt-Team
 
Nordrhein-Westfalen direkt ist das ServiceCenter der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Das Team beantwortet gerne Ihre Fragen und informiert zu aktuellen Themen in Nordrhein-Westfalen. Sie erreichen uns per E-Mail unter nrwdirekt@nrw.de<mailto:nrwdirekt@nrw.de>  oder telefonisch unter 0211-837 1001 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr).

Das ist empörend, liebe Kolleginnen und Kollegen, da muss man sich verarscht fühlen!

Und wenn dann noch die Meinung des Epidemiologen Wolfgang Wodarg, dem früheren Gesundheitsexperten der SPD, durch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach als „abwegig und wissenschaftlich nicht haltbar bezeichnet wird“, dann fühlt man sich erst recht verschaukelt! 

Weil Dr. Wolfgang Wodarg

(Foto aus: https://www.transparency.de/themen/gesundheitswesen/kontakt/)

Mehr zu Dr. Wolfgang Wodarg auf https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg !

nicht im MAINSTREAM mitschwimmt, wird er angegriffen, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

Wenn diese Angriffe nichts nutzen, wird man ihn nach unserem Dafürhalten für verrückt erklären!

> https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/03/18/coronavirus-warum-die-aussagen-von-wolfgang-wodarg-wenig-mit-wissenschaft-zu-tun-haben !

Hier das Youtube-Video des Wolfgang Wodarg zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Beurteilung:

Und hier noch ein ergänzendes Video, das uns unser AK-Mitglied Dirk Altpeter (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dirk+altpeter) empfohlen hat, zu posten:

Wir bleiben konsequent am Thema dran!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator- Und hier der Ursprungsbeitrag, der so auf unserer Homepage erhalten bleibt:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Maßnahmen der EUROPÄISCHEN REGIERUNGEN zur CORONA-VIRUS-PANDEMIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona+virus) werden immer drastischer!

Über die nachstehenden Links könnt Ihr den jeweilig aktuellen Stand in NRW und Europa per Mausklick im Internet aufrufen und nachlesen:

Diese überzogenen Maßnahmen werden ganze Existenzen zerstören und im Endeffekt den Virus nicht besiegen, denn der ist, wie alle übrigen Viren und Bakterien auch, auf der Erde nicht auszulöschen. Wieso und weshalb könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link, wenn Ihr ihn in Eure Rechner eingebt, bei YOUTUBE erfahren.

Um die Pandemie eindämmen und die Menschen wieder ein „normales Leben“ ermöglichen zu können, sollte man vielleicht einen Blick nach Kuba werfen.

 Man kann es in Presse, Funk und Fernsehen innerhalb Europas nicht erfahren, aber der nachstehende und offene Brief der Präsidentin der ITALIEN-KUBA-VEREINIGUNG vom 09.03.2020 zum Einsatz von Interferon alpha 2B (IFRrec) spricht ganze Bände!

Wenn selbst die Generaldirektion der WELTGESUNDHEITSORGANISATION (WHO) das Gesundheitssystem des Inselstaates ein  „Vorbild für die Welt“. nennt, dann müsste dieser offene Brief in seinem Angebot selbst in der kapitalistischen Welt mit offenen Armen aufgenommen werden!

**************************************************************

OFFENER  BRIEF an den Gesundheitsminister Roberto Speranza über den möglichen Einsatz kubanischer Medizin gegen Covid-19

Veröffentlicht am 9. März 2020

von Irma Dioli, Präsidentin der Italien-Kuba-Vereinigung –

An Minister Speranza
In Bezug auf den aktuellen Gesundheitsnotstand möchten wir Sie hiermit auf die Verfügbarkeit eines in Kuba hergestellten Arzneimittels aufmerksam machen, das bei der Bekämpfung der Epidemie des neuen Covid-19-Coronavirus bereits hilfreich war und positiv bewertet wurde. Dies ist das kubanische “ Interferon alpha 2B (IFRrec),“  das bereits seit Januar massiv von den chinesischen Gesundheitsbehörden zusammen mit anderen Arzneimitteln eingeführt wurde und anscheinend bisher hervorragende Ergebnisse  in China erbracht hat.
(weitere Informationen finden Sie unter Biotechnologin Rosella Franconi links vom 28. Februar 2020, Hrsg.). .

Wie Sie wissen, ist Kuba trotz der wirtschaftlichen, finanziellen und kommerziellen Blockade, der von den Vereinigten Staaten seit fast 60 Jahren organisiert wird, weltweit führend in der Wissenschafts- und Gesundheitsforschung.

Die Exzellenz des Zentrums für Gentechnik und Biotechnologie sowie der biotechnologischen Industrie ist eine vielfach beachtete internationale Realität, ebenso wie die Herstellung von High-Tech-Arzneimitteln wie Interferon alfa 2B.
Die wissenschaftliche Zuverlässigkeit des Produkts wird durch zahlreiche Feldforschungen und Experimente bestätigt, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden und bisher hervorragende Erfolge erzielt haben.
Dies kann durch offizielle Fachquellen, aber auch durch die breite Verfügbarkeit von Artikeln zum Thema gefunden werden.
Das Medikament wird auch bereits in anderen Ländern wie Mexiko und Spanien eingesetzt.
Wir wenden uns daher an Sie als zuständigen Minister, um die Möglichkeit zu prüfen, die Einfuhr und Verwendung dieses Arzneimittels auch in Italien in Betracht zu ziehen.

Wir glauben, dass es wichtig ist, jedes Werkzeug wie auch das von Interferon alfa 2B zu verwenden, um bei der Bekämpfung des Coronavirus zu helfen.

Angesichts des Mangels an verfügbarem Gesundheitspersonal können wir Ihnen außerdem vorschlagen, ein Abkommen mit den zuständigen kubanischen Behörden zu fördern, um den Einsatz kubanischer Ärzte und Krankenschwestern in italienischen Krankenhäusern zu beantragen.
Die hohe Kompetenz, Vorbereitung und Spezialisierung des kubanischen medizinischen Personals sowie deren Erfahrungen auf dem Gebiet der Infektions- und epidemiologischen Erkrankungen haben wichtige internationale Anerkennung gefunden. In dieser Richtung hat die WHO selbst erklärt, dass Kuba im Kampf gegen die Ebola-Virus-Epidemie in Afrika vorbildlich aktiv war.

Indem wir Ihnen unsere Wertschätzung für die Ernsthaftigkeit und Kompetenz, mit der Sie sich mit dem Management des Phänomens befassen, ausdrücken, stehen wir Ihnen weiterhin zur Verfügung.
Ich freue mich auf Ihre freundliche Antwort, mit der Gelegenheit die

herzlichsten Grüße und besten Wünschen für ihren guten Job.http://www.rifondazione.it/primapagina/?cat=1  

Wir haben diesen OFFENEN BRIEF heute an die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, an Bundeskanzlerin Angela Merkel und an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit der Bitte um Kenntnisnahme und Veranlassung gesandt.

Die Medien erhalten diesen OFFENEN BRIEF zur Kenntnisnahme.

Aachen, den 16.03.2020

Für den Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK)

Manfred Engelhardt

–AK-Koordinator-

Freunder Landstr. 100

52078 Aachen

Mobil: 017 19 16 14 93

***************************************************

Die EU-Kommission hat soeben den Empfang dieser Mitteilung um 10.20 Uhr wie folgt bestätigt:

„Danke für Ihre E-Mail. Im Durchschnitt erhalten Sie von uns innerhalb von drei Werktagen eine Antwort. Bei sehr komplizierten bzw. spezifischen Fragen kann die Antwort etwas länger dauern.

Ihre Bearbeitungsnummer ist 101000598219″

****************************************************

Bild aus https://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=10995

Und nachstehend einige weitere Youtube-Videos, die uns unser AK-Mitglied Kollege Dirk Altpeter (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dirk+altpeter) zum Thema zugesendet hat!

Auf FACEBOOK bitte nachstehenden Link anklicken:

https://www.facebook.com/watch/?v=227274331803345

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.