Unser AK-Mitglied Dirk Altpeter meldet sich in Sachen JUSTIZ wieder zu Wort: Die Justiz doch nicht der von menschlichen Schwächen befreite Ort des „reinen Rechts“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Dirk Altpeter (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dirk+altpeter) hat sich wieder in Sachen „JURISTISCHES TOLLHAUS“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=juristisches+tollhaus) zu Wort gemeldet.

Seinen jüngsten Beitrag haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet,

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

******************************************************

Kollege Dirk Altpeter teilt mit:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es hat sehr lange gedauert bis es mir dämmerte, dass die hehre Justiz doch nicht der von menschlichen Schwächen befreite Ort des „reinen Rechts“ ist. Dass aber unter dem Deckmantel der Unabhängigkeit eine Rechtspflege agiert, die mit sublimer Selbstherrlichkeit und handfesten Abhängigkeiten ausgestattet ist, diese Erkenntnis traf mich jäh wie ein Blitz.

(Zitat von Dr. Norbert Blüm)

                                                             

Ich kann dieses Zitat des Herrn Dr. Norbert Blüm aus eigener Erfahrung, die ich mit dem Familiengericht Düren in den vergangenen 8 ½ Jahren gemacht habe, nur bestätigen.

Ich erlebe nun seit mehreren Jahren  – und dies ist mein persönlicher Eindruck – das eine renitente Familienrichterin des Familiengericht Düren sich in meinen familienrechtlichen Auseinandersetzungen nicht im Geringsten an die geltenden Statuten des FamFG hält und dieser schier unmögliche Zustand meiner Ansicht nach konsequent durch ihre Kollegen sowie Vorgesetzen vertuscht werden soll.

Diese hohe Priesterin der Göttin Justitia hat sich – da sie seit Jahren sämtliche Anträge sowie Schriftsätze meiner Verfahrensbevollmächtigten sukzessive ignorierte, als seien diese angeblich nichtexistent – nun aktuell eine weitere Strafanzeige sowie einen entsprechenden Strafantrag durch mich wegen Rechtsbeugung sowie Verfahrensverschleppung eingehandelt.

Das Familiengericht Düren kann sich nachfolgendes Zitat schon einmal für die Zukunft verinnerlichen:

„Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit, jedoch kann man nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“  (Abraham Lincoln)

                                          

(Foto aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Abraham_Lincoln)                           

Dirk Altpeter

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.