Kollege Wolfgang Erbe informiert ganz aktuell zur CORONA-HYSTERIE: UPDATE Abschied vom Grundgesetz? Strafe wegen Covid-19-Gesetzen? Know and use your rights! – Volkssolidarität lehnt Isolation Älterer strikt ab! / u. a. m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir wieder AKTUALITÄTEN des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) zur CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) erhalten.
 
Bevor wir Wolfgangs Mitteilungen für Euch auf unsere Homepage einstellen, hier noch einige Hinweise von uns zum Thema:
 

LESENSWERT:

> https://politsatirischer.blogspot.com/2020/04/corona-oder-hexensabbat.html?m=1

 
 

Robert Kennedy Jr. stellt sich gegen Bill Gates

Politiker gibt zu: Politik ist Fest im Würgegriff der Pharma-Industrie

VON DER LEYEN IST IN SCHWERER SEE UND SUCHT UNS ZU ÜBERZEUGEN! VERGEBLICHE LIEBESMÜHE!

Und das berichtet Kollege Erbe:
 
UPDATE Abschied vom Grundgesetz? Strafe wegen Covid-19-Gesetzen? Know and use your rights! – Volkssolidarität lehnt Isolation Älterer strikt ab + US-Militär -Coronavirus breitet sich in der Army aus – US Marineminister tritt zurück – Skandal um „Theodore Roosevelt“ u. a. m.!
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

UPDATE Abschied vom Grundgesetz? Strafe wegen Covid-19-Gesetzen? Know and use your rights! – Volkssolidarität lehnt Isolation Älterer strikt ab + US-Militär -Coronavirus breitet sich in der Army aus – US Marineminister tritt zurück – Skandal um „Theodore Roosevelt“ – Soldat von Flugzeugträger stirbt an Covid-19 – Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne

Rechtsanwältin Beate Bahner nach gescheiterter Klage gg. die CORONA-HYSTERIE vor Bundesverfassungsgericht in die Psychiatrie eingewiesen!

Abschied vom Grundgesetz?
Strafe wegen Covid-19-Gesetzen? Know and use your rights!
Volkssolidarität lehnt Isolation Älterer strikt ab
US-Militär – Coronavirus breitet sich in der Army aus – US Marineminister tritt zurück – Skandal um „Theodore Roosevelt“ – Soldat von Flugzeugträger stirbt an Covid-19 – Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne
 
14.04.2020
 

Volkssolidarität lehnt Isolation Älterer strikt ab

Anlässlich der Beratung von Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch und der Diskussion über die Isolation von vulnerablen Bevölkerungsgruppen nach dem Shutdown erklärt der Präsident der Volkssolidarität Dr. Wolfram Friedersdorff:

„Es gilt die ältere Generation besonders zu schützen, um das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu verringern. Die paternalistische Bevormundung einschließlich Isolation und Quarantäne Älterer, auch in Pflegeeinrichtungen, lehne ich strikt ab. Die soziale Isolierung der älteren Mitmenschen würde nicht nur die Ausgrenzung und Einsamkeit der Betroffenen verstärken, sondern auch gesundheitliche Probleme verursachen. Es muss eine gesellschaftliche Einbindung gewährleistet werden sowie die weitere Ausrüstung von Kontaktpersonen und Senior/-innen mit Schutzausstattung. Wir brauchen in der derzeitigen Situation keine weiteren Isolierungen, sondern eine soziale Verbundenheit. Hier ist die Solidarität der Gesellschaft gefragt.“

Auch die Nationalakademie Leopoldina betont in ihrer dritten Ad-hoc-Stellungnahme zur Covid-19-Pandemie, dass die rigide Isolation von Älteren viele schädliche Folgen mit sich bringt und spricht sich gegen die vorbeugende Segregation älterer Menschen aus.

 

Abschied vom Grundgesetz?

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung strikte Maßnahmen angeordnet und Bürgerrechte eingeschränkt. Renommierte Verfassungs- und Staatsrechtler schlagen Alarm.

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/abschied-vom-grundgesetz-100.html

Das Tagesschaulogo und das Wort Faktenfinder.

„Corona-Anwältin“

Wegen Klage in Psychiatrie gebracht?

Stand: 15.04.2020 15:12 Uhr

Der Fall klingt brisant: Eine Anwältin, die gegen die Corona-Maßnahmen kämpft, wird von der Polizei in die Psychiatrie gebracht. Dabei stellen die Behörden klar: Es gibt keinen Zusammenhang.

Von Natalia Frumkina, tagesschau.de

Die Maßnahmen, die die Bundesländer zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen haben, stoßen bei weitem nicht bei allen Bürgern auf Verständnis. Mit unterschiedlichen Mitteln gehen einige dagegen vor – auch juristisch. Schlagzeilen macht der Fall der Heidelberger Rechtsanwältin Beate B., die als „Corona-Anwältin“ bekannt wurde. Sie hatte am Bundesverfassungsgericht einen Eilantrag auf Aufhebung der Maßnahmen in allen Bundesländern gestellt.

Wenige Tage später wurde sie von der Polizei in eine psychiatrische Klinik gebracht. Auf zahlreichen Plattformen wird ein Zusammenhang zwischen ihrem Kampf gegen die Beschränkungen und der psychiatrischen Unterbringung hergestellt.

Tatsächlich hatte das Bundesverfassungsgericht am 10. April B.s Eilantrag als unzulässig abgelehnt. Ein solcher Antrag ist erst dann zulässig, wenn zuvor schon alle anderen möglichen Rechtsmittel ohne Erfolg geblieben sind, erklärt ARD-Rechtsexperte Christoph Kehlbach. Die Karlsruher Richter verwiesen darauf, dass B. zunächst bei den unteren Gerichten, etwa beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Rechtsschutz suchen müsse. Zudem wandte sich die Anwältin umfassend gegen sämtliche Rechtsverordnungen aller Bundesländer. In Karlsruhe geht es aber in solchen Eilverfahren darum, eine Verletzung „in eigenen Rechten“ geltend zu machen, erklärt Kehlbach. „Eigene Rechte“ konnten nach Ansicht der Richter aber nicht durch sämtliche 16 Rechtsverordnungen betroffen sein.

Aus Protest gegen die Entscheidung aus Karlsruhe gab B. ihre Anwaltszulassung zurück. Gegen die Heidelbergerin ermittelt nun aber die Staatsanwaltschaft: „Sie soll über ihre Homepage öffentlich zum Widerstand gegen die staatlich erlassenen Corona-Verordnungen aufgerufen haben. Darüber hinaus soll sie dazu aufgerufen haben, sich am Ostersamstag bundesweit zu einer Demonstration zu versammeln“, teilt dazu das Polizeipräsidium Mannheim mit. Auf ihrer zwischenzeitlich gesperrten Homepage findet sich unter anderem eine selbsterlassene „Corona-Auferstehungs-Verordnung“, in der B. den Shutdown für beendet erklärt.

Sollte B. „mundtot gemacht“ werden?

Wie das Polizeipräsidium mitteilte, wurde die Rechtsanwältin am Abend des Ostersonntags von Polizeibeamten auf der Straße aufgegriffen. Zeugen hätten sie alarmiert, weil eine Frau Passanten und Autofahrer angesprochen und angegeben habe, sie werde verfolgt. Im Gespräch mit den Polizisten habe B. einen verwirrten Eindruck gemacht und sogar einen Beamten tätlich angegriffen, woraufhin sie in die psychiatrische Klinik gebracht wurde.

In sozialen Netzwerken, auf diversen Internet-Portalen sowie in einer kurzfristig aufgesetzten Online-Petition, die die Freilassung B.s forderte, wird suggeriert, dass sie wegen ihres Vorgehens gegen die Corona-Maßnahmen eingesperrt wurde. Sie sollte wegen ihrer Position „mundtot gemacht“ werden. „Das (sic!) Frau B. nun eingesperrt wurde (sic!) ist ein Skandal, wir leben zumindest offiziell in einem freiheitlich-demokratischem Rechtsstaat und nicht in einer Diktatur!“, heißt es etwa im Petitionstext.

Selbst- und Fremdgefährdung

In einer gemeinsamen Stellungnahme erklärten die Staatsanwaltschaft Heidelberg und das Polizeipräsidium Mannheim, „dass im Rahmen des gegen die Beschuldigte geführten strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens weder die Unterbringung der Beschuldigten in einer psychiatrischen Klinik noch eine sonstige strafprozessuale Zwangsmaßnahme veranlasst wurden.“ Im Falle von Selbst- oder Fremdgefährdung haben Polizeibeamte die exekutive Gewalt, die betroffene Person in Gewahrsam zu nehmen und einem Arzt vorzustellen, heißt es aus dem Polizeipräsidium auf Nachfrage. Um so einen Fall hat es sich nach Darstellung von Polizei und Staatsanwaltschaft gehandelt. Bei B. sei die Vorstellung direkt in der Klinik geschehen.

Über Messengerdienste verbreitet sich derzeit eine Audioaufnahme, in dem eine Frau – offenbar Beate B. – angibt, gegen ihren Willen und ohne richterliche Anordnung in der psychiatrischen Klinik festgehalten zu werden. Darin wirft sie Polizeibeamten vor, bei der Festnahme Gewalt gegen sie ausgeübt zu haben. Nach einer Nacht in einem „Hochsicherheitstrakt“ sei sie nun aber auf einer anderen verschlossenen Station – und dadurch in Sicherheit „vor ganz dunklen Mächten“, heißt es in dem Audio, dessen Authentizität ungeprüft ist. Weiter spricht die Frau von einem „Terrorregime, wie es die Welt noch nie gesehen hat“ sowie von einem angeblichen „Killervirus“, an dem noch keiner gestorben sei.

Am Dienstagabend wurde die Rechtsanwältin aus der psychiatrischen Klinik entlassen, am Mittwoch fand die richterliche Anhörung zum Vorwurf der öffentlichen Aufforderung zu einer Straftat statt.

Was ist an B.s Eilantrag dran?

Auch wenn ihr Antrag vor dem Bundesverfassungsgericht scheiterte: Die ihm zugrunde liegende Problematik treibt derzeit viele Juristen um, sagt der ARD-Rechtsexperte Kehlbach. Aktuell seien wesentliche Grundrechte, wie etwa die Versammlungsfreiheit, in einem Maße und einer Intensität eingeschränkt, wie es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht der Fall war. „Auch namhafte Staatsrechtler bezweifeln, dass solch gravierende Grundrechtseingriffe noch durch die Bedrohung mit dem Coronavirus zu rechtfertigen sind“, erklärt Kehlbach. Eines der Argumente: Man könne Demonstrationen auch unter Auflagen, wie einer Maskenpflicht oder dem Gebot, Abstand zu halten, zulassen. Das sei ein milderes Mittel, als ein für die Demokratie wesentliches Grundrecht kategorisch zu verbieten.

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-beate-b-101.html

Rechtsanwältin Beate Bahner nach gescheiterter Klage gg. die CORONA-HYSTERIE vor dem Bundesverfassungsgericht in die Psychiatrie eingewiesen!

Publiziert am 14. April 2020 von Manni Engelhardt
 

Liebe Kolleginnenn und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir im Rahmen der CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) auch über die Aktivitäteten der Rechtsanwältin Beate Bahner (Klage vor dem Bundesverfassungsgericht) berichtet. Diese Berichterstattung könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen, hören und sehen.

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=beate+bahner !

Die aktuellste Entwicklung ist die, dass die Anwältin jetzt in die Psychatrie eingewiesen wurde.

 
 

Strafe wegen Covid-19-Gesetzen? Know and use your rights!

14. APRIL 2020
 
 
Du hast eine Strafe wegen Verstoß gegen Covid-19 Maßnahmengesetz erhalten? Nicht zahlen, Einspruch einlegen. Eine Anleitung für den Umgang mit Strafen in Österreich findest du hier. Wir arbeiten gerade an einer Sammlung von Einspruchsmöglichkeiten in anderen Ländern, sowie eine Übersetzung ins Englische. Nachdem das Thema aber drängt wollten wir nicht damit warten bis alles fertig ist sondern werden andere Länder sowie Übersetzungen Stück für Stück ergänzen! You were fined for violating the Covid-19 Measures? Don’t pay, object. You can find a guide to dealing with fines in Austria here. We are currently working on a collection of legal objections in other countries and a translation into English. But since the topic is very urgent we did not want to wait until everything is ready but will add other countries and translations step by step! 
 
 

https://coview.info/2020/04/14/strafe-wegen-covid-19-gesetzen-know-and-use-your-rights/

https://coview.info/2020/04/13/update-on-topic-wohnen-miete-housing-rent-action-day/

 

CORONA, DIE BÜRGER*INNEN-RECHTE UND DER (GESUNDHEITS-)DATENSCHUTZ: „COVIEW19“ – MACHT MIT!

https://patientenrechte-datenschutz.de/2020/03/16/corona-die-buergerinnen-rechte-und-der-datenschutz-coview19-macht-mit/

Adidas bekommt Milliardenkredit von Förderbank KfW

 
 
 
 
 

Corona Türkei aktuell

Die Lage: Sprunghafter Anstieg der Infizierten-Zahl, Schlägereien in Istanbul

Zu Beginn der Pandemie war die Türkei lediglich ein kleiner Punkt auf der Corona-Karte. Nun vermelden die Behörden täglich tausende neue Fälle. Das sorgt für gesellschaftlichen und politischen Sprengstoff.

14. April 2020, 15:35 Uhr•Istanbul
Von Christian Kern mit dpa
 
 

Trump’s frightening claim of ‚total‘ authority

Trumps erschreckender Anspruch auf „totale“ Autorität

 jeder, der Trumps neueste Bonkers-Pressekonferenz am Montag gesehen hat, bezeugen kann, hat das Zurückschlagen eines Virus, der die öffentliche Gesundheit bedroht, für Trump nur insoweit Priorität, als es ihm hilft, seine Macht zu behaupten und sein eigenes Image zu bewahren.

Trump nutzte das Briefing, um ein Video im Kampagnenstil zu zeigen , das sein Management der Pandemie verteidigte und leuchtende Zitate von Gouverneuren enthielt. „Alles, was wir getan haben, war richtig“, sagte er Reportern. Das ist nicht wahr: Berichte haben gezeigt, dass Trump nur langsam gegen den Virus vorging , frühe Diskussionen umleitete, um über Vaping zu sprechen, und Berater beschuldigte, alarmierend zu sein, wenn sie warnten, dass der Virus möglicherweise die Abschaltungen erfordert, die wir jetzt sehen. Das überwältigende Bedürfnis des Präsidenten, seinen Ruf zu prahlen und zu polieren, ist im besten Fall unangemessen. Dass er darauf besteht, Prioritäten zu setzen, wenn Tausende von Amerikanern an COVID-19 sterben, spricht für seinen seltenen moralischen und spirituellen Bankrott. Wir haben jetzt eine endgültige Antwort auf eine alte FrageIst Charakter in einem Präsidenten wichtig? Ja, und Trump fehlt es völlig.

https://theweek.com/articles/908608/trumps-frightening-claim-total-authority

‚We don’t have a king:‘ Trump’s claim of ‚total‘ authority over states gets pushback across spectrum

 

14.04.2020

Coronavirus und die Folgen

Gouverneur Cuomo an Trump – „Wir haben keinen König“

 

US-Militär – Coronavirus breitet sich in der Army aus – US Marineminister tritt zurück – Skandal um „Theodore Roosevelt“ – Soldat von Flugzeugträger stirbt an Covid-19 – Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne

Crosby, Stills, Nash & Young

Soldiers Of Peace (feat.Steve Perry)

 

Bob Dylan – Masters of War – lyrics

 

Bob Dylan – Two Soldiers

 

Europe’s armed forces face a war against coronavirus as military infections rise

Die Zahl der Coronavirus-Fälle unter den US Truppen steigt um mehr als 31 Prozent

Die europäischen Streitkräfte stehen vor einem Krieg gegen das Coronavirus, da die militärischen Infektionen zunehmen
 
  • Angesichts der Tatsache, dass Militärs häufig auf engstem Raum operieren und sich Wohnräume teilen, sind sie ein Hotspot für Coronavirus-Infektionen.
  • Da europaweit Streitkräfte eingesetzt werden, um Straßen zu blockieren, öffentliche Räume zu desinfizieren und die Grenzkontrolle zu unterstützen, ist es wichtig, dass die Übertragung des Virus minimiert wird.
  • Von Massentests bis zur Selbstisolierung der Infizierten: So bekämpfen Streitkräfte in ganz Europa das Coronavirus.

Die Streitkräfte in ganz Europa haben die Operationen zurückgefahren und dem Personal strengere Regeln auferlegt, um die Ausbreitung des Coronavirus unter Mitarbeitern, die häufig auf engstem Raum leben und arbeiten, einzudämmen und sie anfälliger für Infektionen zu machen.

Die Verhinderung der Verbreitung des Virus beim Militär ist sowohl für die nationale Sicherheit als auch deshalb wichtig, weil Spezialeinheiten für Armee, Marine und Luftwaffe eingesetzt werden, um die Regierungen bei der Bekämpfung des Virus in vielen Ländern zu unterstützen.

Deutschland mobilisierte beispielsweise 15.000 Soldaten, um den lokalen Behörden bei der Bewältigung der Krise zu helfen, während Polen Tausende von Truppen aktivierte, um unter Sperrung Straßen zu patrouillieren, Krankenhäuser zu desinfizieren und Grenzkontrollen zu unterstützen, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Die Ereignisse an Bord des US-Flugzeugträgers Theodore Roosevelt haben das Risiko einer raschen Ausbreitung der Krankheit unter den Mitarbeitern deutlich gemacht. Das mit Atomkraft betriebene Schiff mit 5.000 Besatzungsmitgliedern liegt jetzt in Guam, einem US-amerikanischen Territorium, an, sodass jeder getestet werden kann.

Die US-Marine hat den Schiffskapitän von seinem Kommando entbunden, nachdem er in einem Brief Bedenken hinsichtlich eines Mangels an geeigneten Maßnahmen zur Eindämmung der hochinfektiösen Krankheit geäußert hatte.

In Frankreich, Italien und Spanien, einem der am stärksten vom Ausbruch betroffenen Länder, wurden Militäreinsätze eingeschränkt oder in einigen Fällen ausgesetzt.

Deutschland hat die Regeln geändert, ohne Appelle oder Aufstellung von Truppen und ohne Quarantäne einiger Mitarbeiter, während die türkischen Streitkräfte unter anderem in Messesälen und Schlafsälen soziale Distanzierung auferlegt haben.

Am Sonntag sagte die Türkei, sie beschränke die Truppenbewegungen in Syrien, als Fälle des Coronavirus sprangen.

„Wir mussten nicht wesentliche maritime Missionen und Einsätze absagen oder ihren Umfang ändern“, sagte Oberst Frederic Barbry, Sprecher des französischen Armeekommandos, und fügte hinzu, dass es bisher keine Auswirkungen auf die „Einsatzfähigkeit“ gegeben habe.

Französische Marineschiffe in der Straße von Hormuz halten nicht mehr in regionalen Häfen außer Abu Dhabi an, und der Flugbetrieb sei beeinträchtigt worden. In einigen Theatern seien Übungen abgesagt und Verzögerungen bei der Entlastung von Flugzeugen aufgetreten, sagte Barbry.

In Frankreich haben sich 600 Militärangehörige mit dem Virus infiziert, sagte der Verteidigungsminister am Freitag, während vier Soldaten, die bei der Barkhane-Operation gegen militante Islamisten in Westafrika dienen, ebenfalls infiziert sind.

„Diese Krise wird sich nicht nur auf die für Verteidigung und Sicherheit verfügbaren Ressourcen auswirken, sondern auch auf die Verteilung dieser Ressourcen“, sagte Malcolm Chalmers, stellvertretender Direktor des Royal United Services Institute, einer Denkfabrik.

Helfen und anstecken?

Die Prüfung von Militärpersonal ist kritisch, aber es ist unklar, wie weit verbreitet es ist. Großbritannien und die Türkei lehnten es ab zu sagen, wie viele Militärangehörige getestet worden waren oder sich mit COVID-19 infiziert hatten, der Krankheit, die das Coronavirus verursacht.

Das italienische Verteidigungsministerium gab nur Informationen über Offiziere und sagte, Stabschef Salvatore Farina und ein Dutzend andere hätten positiv getestet. Ein Oberstleutnant ist gestorben.

In Spanien, das mit mehr als 130.000 Infektionen hinter den USA an zweiter Stelle steht, gab das Verteidigungsministerium an, 230 Mitarbeiter seien positiv getestet worden, während sich rund 3.000 Militärangehörige in Selbstisolation befinden.

Spaniens Verteidigungsstabschef, General der Luftwaffe, Miguel Angel Villarroya, sagte, keine Marineoperationen seien von dem Virus betroffen gewesen, aber der Ersatz von Personal, das für die Atalanta-Operation der EU vor dem Horn von Afrika zuständig sei, sei unterbrochen worden.

„Wir mussten die Mitarbeiter, die die Missionare ersetzen sollten, verschieben und repatriieren, weil wir eine mit dem Virus infizierte Person gefunden haben“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums sagte, rund 250 Soldaten seien infiziert, weniger als 10 seien ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Unter ihnen sind eine Handvoll Soldaten, die bei einer NATO-Mission in Litauen dienen und dort als Abschreckung gegen russische Einmischung wirken. Ein Militärsprecher sagte, Manöver seien wegen des Coronavirus ausgesetzt worden, auch wenn das Hauptziel der Mission bestehen geblieben sei.

Deutsche Truppen, die nach Afghanistan gehen, werden zunächst in 14 Tagen Selbstisolation eingesetzt, während vier italienische Soldaten, die nach Kabul entsandt wurden, bei ihrer Ankunft positiv getestet wurden. Rund 200 der 800 im Irak stationierten italienischen Soldaten kehren nach Hause zurück.

Da die Infektionen in Europa möglicherweise ihren Höhepunkt erreichen, ist es ein zentrales Anliegen, sicherzustellen, dass das zur Bekämpfung des Virus abgeordnete Militärpersonal nicht selbst infiziert ist.

Die britischen Behörden wurden wegen Testmängeln kritisiert. Bis zum 2. April wurden nur rund 65.000 Tests bei einer Bevölkerung von 66 Millionen durchgeführt. Die Gesundheitsministerin hat bis Ende des Monats 100.000 Tests pro Tag versprochen.

Militäreinheiten helfen bereits bei der Logistik und Verteilung von medizinischen Geräten im ganzen Land, aber es gibt keine Klarheit darüber, wie viele getestet wurden.

„Wenn das Militär weit verbreitet ist, werden es etwa 20 Prozent von ihnen haben“, sagte Jack Watling, ein hochrangiger Forscher, der sich bei RUSI auf Landstreitkräfte konzentriert. „Und wenn sie anfangen, das Militär an Standorten einzusetzen, müssen sie Tests durchführen, um sicherzustellen, dass sie das Virus nicht verbreiten.“

 
Coronavirus cases in the military are probably more widespread than known, Pentagon official says

Coronavirus-Fälle beim Militär sind wahrscheinlich weiter verbreitet als bekannt, sagt der Pentagon-Beamte

VERÖFFENTLICHT DI, 10. MÄRZ 202016:25 UHR EDTAKTUALISIERT MI, 11. MÄRZ 2020
  • Ein Pentagon-Beamter sagte am Dienstag, dass die Anzahl der Coronavirus-Fälle innerhalb des Militärs und des gesamten Verteidigungsministeriums wahrscheinlich höher ist als die Gesamtzahl, die gemeldet wurde.
  • “Ich denke, dass es wahrscheinlich ist, dass die Zahl höher ist”, sagte der Brigadegeneral der US-Luftwaffe, Paul Friedrichs, der leitende Gesundheitsbeamte der gemeinsamen Stabschefs.
  • …sagte Armeesekretär Ryan McCarthy in einer Erklärung, dass der oberste Befehlshaber der US-Armee in Europa möglicherweise dem Coronavirus ausgesetzt war.
 

US-Militär – Coronavirus breitet sich in der Army aus – US Marineminister tritt zurück – Skandal um „Theodore Roosevelt“ – Soldat von Flugzeugträger stirbt an Covid-19 – Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne

US-Militär – Coronavirus breitet sich in der Army aus

MONTAG, 13. APRIL 2020

Skandal um „Theodore Roosevelt“

Soldat von Flugzeugträger stirbt an Covid-19

 

Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne oder in Selbstisolierung

Infektionsdaten werden zurückgehalten

Exklusiv: 
US-Militär – Coronavirus breitet sich rasend schnell aus
Phil Stewart , Idrees Ali
WASHINGTON (Reuters) – Das US-Militär hat beschlossen, einige der detaillierteren Daten zu Coronavirus-Infektionen in seinen Reihen nicht mehr bereitzustellen, und befürchtet, dass die Informationen von Gegnern verwendet werden könnten, wenn sich das Virus verbreitet.
DATEIFOTO: US-amerikanische und mexikanische Marinesoldaten führen Operationen im städtischen Gelände durch, während sie während einer Übung am Rande des Pazifiks (RIMPAC) in Camp Pendleton, Kalifornien, USA, am 9. Juli 2018 Seite an Seite trainieren. REUTERS / Mike Blake / File Photo
US-Verteidigungsminister Mark Esper erläuterte den Plan in einem Interview mit Reuters und sagte, er wolle, dass das Militär weiterhin umfassendere Daten über Infektionen bei den Streitkräften bereitstelle, die am Donnerstag um mehr als ein Drittel auf 280 aktuelle Fälle anstiegen.
Aber Esper, ein ehemaliger Sekretär der Armee, sagte, er wolle, dass einige der missionsspezifischeren Informationen zurückgehalten würden, um eine Beeinträchtigung der Betriebssicherheit zu verhindern.
„Wir möchten Ihnen aggregierte Zahlen geben. Wir werden die Zahlen jedoch nicht disaggregieren, da sie Informationen darüber enthalten könnten, wo wir möglicherweise stärker betroffen sind als an einigen anderen Orten “, sagte Esper, ohne genau anzugeben, welche Informationen zurückgehalten werden oder wann der Plan umgesetzt wird.
Eine solche Entscheidung könnte die Erwartungen hinsichtlich der Art der Offenlegung von Coronavirus-Ausfällen, die die Öffentlichkeit vom Militär erwarten kann, das im Vergleich zu den Gesamtkräften von weit über 1 Million aktiven Truppen eine geringe Anzahl von Infektionen aufweist, in die Höhe treiben.
Abgesehen von den täglichen Aktualisierungen zu Infektionen bei den Streitkräften informiert das US-Militär die Öffentlichkeit seit Wochen über die Standorte von Einzelfällen, von einem Kriegsschiff über das Pentagon bis hin zu Kommandos in Übersee auf der ganzen Welt.
Esper bemerkte, dass es eine Sache sei, den Fall des ersten mit Coronavirus infizierten US-Soldaten aufzudecken, den die US-Streitkräfte in Südkorea letzten Monat getan hatten. Aber er wollte sich davor hüten, überall die Erwartung regelmäßiger Updates zu wecken.
„Ich werde es mir nicht zur Gewohnheit machen, Zahlen über alle Befehle hinweg bereitzustellen, und wir kommen in sechs, sieben Wochen zu einem Punkt, an dem wir an einigen Orten Bedenken haben und Informationen preisgeben, die Menschen gefährden könnten. “ er sagte.
Esper sagte, die operative Sicherheit sei besonders wichtig an Orten in Übersee, an denen die Vereinigten Staaten Gegner bekämpfen, und wies auf den Kampf gegen al-Shabaab in Ostafrika sowie gegen Militante des islamischen Staates in Syrien oder Afghanistan hin.
Trotzdem erwartete er nicht, dass diese Missionen durch das Coronavirus gestört würden, und sagte: „Wir haben mehr als genug Fähigkeiten.“
„Die Infektionsrate und ihre Auswirkungen treffen uns nicht auf dem Niveau, über das wir derzeit Bedenken haben“, sagte er.
Die Pentagon-Sprecherin Alyssa Farah sagte in einer Erklärung, dass das Verteidigungsministerium „der Transparenz verpflichtet“ sei und regelmäßig Briefings und Rathäuser abhalte. Sie fügte jedoch hinzu, dass die Offenlegung von Bereitschaftsdaten auf Einheitenebene ein Risiko darstellen könnte.
„Wenn ein Kommandant irgendwann in der Zukunft glaubt, dass das Coronavirus die Bereitschaft unserer strategischen Abschreckungs- oder strategischen Reaktionskräfte beeinträchtigen könnte, würden wir diese Informationen verständlicherweise schützen“, sagte sie.
US-Infektionen übersteigen diejenigen in Übersee
Espers Äußerungen scheinen jedoch die Bedenken des US-Militärs hinsichtlich des möglichen Verlaufs des Virus in den kommenden Monaten zu unterstreichen – sowohl im Inland als auch im Ausland.
Die Zahl der Fälle von Coronaviren bei Truppen in den Vereinigten Staaten hat stark zugenommen. Laut offiziellen Angaben hat Reuters die Zahl der Fälle bei Streitkräften in Übersee in wichtigen militärischen Zweigen überholt.
Die Luftwaffe teilte Reuters mit, dass in den USA bis Mittwoch etwa 85 Prozent der bestätigten Coronavirus-Fälle bei ihren Mitarbeitern aufgetreten seien. Die Marine sagte, dass ungefähr 90 Prozent ihrer Fälle in den Vereinigten Staaten waren.
Die Armee lehnte es ab zu sagen, wie viele ihrer positiv getesteten Mitarbeiter zu Hause oder in Übersee waren.
Esper bestätigte nicht, ob die Anzahl der Fälle in den USA oder im Ausland höher war, stellte jedoch fest, dass Kommandeure in Übersee besser in der Lage sind, Truppen und ihren Familien Beschränkungen aufzuerlegen.
„Sie haben eine weitaus größere Kontrolle über Ihre Servicemitglieder, wenn Sie im Ausland eingesetzt werden, selbst wenn Sie im Ausland stationiert sind, als in den USA“, sagte er.
Auf die Frage nach dem Reuters-Bericht sagte der amtierende US-Navy-Sekretär Thomas Modly am Donnerstag, dass Transparenz mit betrieblichen und sicherheitstechnischen Bedenken in Einklang gebracht werden müsse.
Modly sagte, dass die Marine den Anweisungen von Esper folgen würde, fügte jedoch hinzu, dass „so transparent wie möglich zu sein wahrscheinlich der beste Weg ist“.
Reuters hat berichtet, dass sich Tausende von US-Militärangehörigen in Europa und im Nahen Osten in Quarantäne oder in Selbstisolierung befinden, weil sie entweder einer infizierten Person ausgesetzt sind oder kürzlich an Orte mit hohem Risiko gereist sind.
Die genaue Anzahl weltweit wurde jedoch nicht bekannt gegeben, und einige Kommandos haben sich geweigert, Zahlen anzubieten, darunter das Südkommando des US-Militärs.
Ein Sprecher des US-Afrika-Kommandos, Oberst der Luftwaffe, Christopher Karns, sagte, sein Kommando werde bestätigte Infektionsfälle öffentlich melden, wollte jedoch nicht für die Anzahl der unter Quarantäne stehenden Personen „werben“.
„Wenn beworben, können Zahlen von Gegnern zu ihrem Vorteil genutzt werden“, sagte Karns in einer Erklärung.
 
 

US Marineminister tritt zurück

https://www.n-tv.de/panorama/Uber-500-Infizierte-auf-US-Flugzeugtraeger-article21709307.html

Coronavirus in den USA: Mehr als 500 Soldaten auf US-Flugzeugträger infiziert

Update vom 12. April, 8.51 Uhr: Mehr als jeder zehnte der 4800 Marinesoldaten an Bord des US-Flugzeugträgers „USS Theodore Roosevelt“ ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. 92 Prozent der Besatzung seien bisher getestet worden, teilte die US-Marine am Samstag mit. Bei 550 Besatzungsmitgliedern sei der Test positiv ausgefallen, bei 3673 negativ. 3696 Soldaten seien in Hotels und Kasernen auf der Pazifikinsel Guam gebracht worden, wo sich das Kriegsschiff derzeit befindet.

https://www.merkur.de/welt/coronavirus-usa-zahlen-tote-infizierte-donald-trump-praesident-flugzeugtraeger-zr-13643085.html

https://bnn.de/nachrichten/politik/coronavirus-auf-us-flugzeugtraeger-mehr-als-400-infizierte

https://www.rnz.de/politik/politik-ausland_artikel,-uss-theodore-roosevelt-coronavirus-auf-us-flugzeugtraeger-mehr-als-400-infizierte-_arid,509001.html

Corona-Krise in den USA: Tödliche Fehler

The entire DoD is deeply saddened by the loss of our first AD member to COVID. Our thoughts are w the family of the sailor who lost his battle w the virus today. We remain committed to protecting our personnel & their families while continuing to assist in defeating this outbreak
 
 
 
my son is on a ship where they are wearing their t-shirts as masks. Please explain why, when on a ship in very close quarters, these (mostly) young kids have no masks!?? Best I can tell, you are not doing enough. #COVID19 #DoD #notenough #DoBetter #NavyMom
 
 
No, I’m not going to a hospital, I don’t trust doctor’s these days. It seems like everyone is trained to replace or take part of you out. They don’t look at the whole picture.
 
 
 
Falsche Prioritäten, ausgezehrte Ministerien, politischer Opportunismus: Die USA leiden nicht nur unter Corona, sondern unter Führungsversagen.
 
 
 
The wife of the first US service member to test positive for the coronavirus has also been infected, US Forces Korea (USFK) said Saturday.
 
 

Während mehr als 350.000 Menschen ihre Solidarität mit Brett Crozier auf change.org teilten, ist die US Administration in der Defensive, die Soldaten der USS Theodore Roosevelt stehen an der Seite ihres Captains!

Morale on the USS Theodore Roosevelt is in the toilet, Navy admiral says

Editor’s Note: This article originally appeared on Business Insider.

U.S. Navy Vice Adm. Bill Merz, the commander of the United States‘ largest forward­-deployed fleet, visited the aircraft carrier reeling from a coronavirus outbreak and admitted the morale for some of its crew was negatively impacted by recent events.

„There was lots of anxiety about the virus,“ Merz told CNN. „As you can imagine the morale covers the spectrum, considering what they have been through.“

The nuclear-powered USS Theodore Roosevelt, which is currently stationed in Guam, has been beset with a range of recent problems — including the firing of its commander, Capt. Brett Crozier.

On April 2, Crozier was relieved of command by the then-acting Navy Secretary Thomas Modly after he emailed a four-page letter to over 20 people, warning about the coronavirus outbreak aboard his ship. The letter was eventually leaked to the San Francisco Chronicle, which published its contents.

It was not immediately clear how the letter was leaked, but Navy leaders said they recently completed an investigation into the matter.

Modly scrutinized Crozier’s decision to email the letter to the group and accused him of circumventing the service’s chain of command. In a leaked 15-minute speech directly to the crew aboard the ship, Modly went on to suggest that Crozier was either insubordinate or „too naïve or too stupid.“

Modly apologized for his remarks and resigned on Tuesday.

Sailors spell out #USA with the American flag on the flight deck of the aircraft carrier USS Theodore Roosevelt (CVN 71) in honor of the nation’s upcoming Independence Day weekend on June 28 2015

(U.S. Navy/Mass Communication Specialist 3rd Class Jackie Hart)

Crozier, who was hailed as a benevolent commander by many aboard the ship and Democratic lawmakers, has since been diagnosed with the novel coronavirus. As Crozier left his ship, dozens of crew members, in close proximity with each other, saw him off by cheering him on.

Vice Adm. Merz, who saw the videos of the send-off, said his immediate reaction was „our job just got harder for us“ because of the lack of social distancing.

Merz told CNN the ship’s crew was „struggling in the wake of losing their [commanding officer] and their perception of the lack of activity regarding fighting the virus.“

Merz cited an apparent disconnect between information about the coronavirus and the USS Theodore Roosevelt.

„I think we could have told them earlier what we knew,“ Merz said. „The degree of accuracy against the virus at any level is a little sketchy, but I think we could have at least bought [sic] them in earlier and started having this dialogue up front.“

„I certainly don’t think it was malice by the ship or the leadership“ Merz added. „I think it was just a matter of getting their arm around what they could and could not tell them.“

Merz, like Modly and other Pentagon leaders, said he believed Crozier’s „motives were pure“ when he emailed his letter and that „he was looking out for his crew.“

More than 2,300 of the carrier’s roughly 4,800 crew members have been evacuated, and many of them are under quarantine in hotels in Guam. Over 445 crew members had tested positive for the coronavirus as of Friday.

More from Business Insider:

 

https://taskandpurpose.com/news/navy-uss-theodore-roosevelt-morale

https://taskandpurpose.com/news/navy-secretary-blasts-fired-aircraft-carrier-captain

https://federalnewsnetwork.com/tag/brett-crozier/

https://www.dallasnews.com/opinion/commentary/2020/04/09/captain-brett-crozier-was-my-naval-academy-classmate-hes-one-of-the-finest-leaders-i-know/

1 Million Unterschriften für einen tapferen Captain! – Besatzung feiert Kommandanten – Soldaten – dreht die Gewehre um!

1 Million Unterschriften für einen tapferen Captain!

you never walk alone – Solidarity now!

Reinstate Captain Crozier as Commanding Officer

https://www.change.org/p/usn-istandwithcaptcrozier-captcrozier-cvn71-reinstate-captain-crozier-as-commanding-officer?recruiter=1070011349&utm_source=share_petition&utm_medium=twitter&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_term=psf_combo_share_abi&recruited_by_id=69571ef0-7542-11ea-b382-9909f22fc7ad

Gegen sieben Uhr am Mittwochmorgen erreichte die Nachricht die Crew der USS „Theodore Roosevelt“. Die Matrosen nahmen sie laut „New York Times“ mit Freude auf:

Thomas Modly, der amtierende US-Marinestaatssekretär, ist zurückgetreten.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-uss-theodore-roosevelt-thomas-modlys-ruecktritt-a-9778f558-e092-4649-b994-5ab334560c47

https://www.cbsnews.com/news/mark-esper-navy-captain-brett-crozier-uss-theodore-roosevelt/

Indian Army infected with Corona Virus | List of infected troops revealed: Rana Azeem | 92NewsHD

More of this crimestory:

 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.