Pressemitteilung der GAL-Gronau zum Tag der Arbeit (1. Mai 2020)!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben hst uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über Kollegen Udo BVuchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz) eine Pressemitteilung der GAL Gronau zum Tag der Arbeit 2020, dem 1. Mai 2020 (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=1.+mai+2020), erreicht.
 
Diese Pressemitteilung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet!
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator
 
Foto der aaa.West zeigt die Mitglieder der GAL Gronau mit Aktiven der Initiative
„Seebrücke Lingen“ bei einer Veranstaltung im Herbst 2019 in Lingen
 
30.04.2020
 
Pressemitteilung der GAL Gronau zum Tag derArbeit2020
 
Zum Tag der Arbeit (1. Mai) hat die Grün Alternative Liste (GAL) Gronau
faire Löhne für alle Berufsgruppen und ein bedingungsloses
Grundeinkommen eingefordert. Wichtig ist für die GAL zudem der faire
Handel auf internationaler Ebene.
 
Vor dem Hintergrund der Corona-Krise betont die GAL, dass anerkennende
Worte für die Beschäftigen in Pflegeberufen, im Einzelhandel, in
Kindertagesstätten usw. wichtig sind, sie machen aber nicht satt und man
kann mit ihnen weder die Miete noch Heizkosten bezahlen. Die GAL spricht
sich daher für deutliche Lohnerhöhungen in den Arbeitsbereichen aus, die
nicht nur derzeit unverzichtbar sind. Zuständig und verantwortlich ist
die Bundesregierung. Aber auch die politisch Verantwortlichen in Gronau
sowie im Kreis Borken sind gefordert, sich für die Verbesserung von
Arbeitsbedingungen und gerechte Lohnzahlungen einzusetzen.
 
Der Politik muss verdeutlicht werden, dass Krankenhäuser nicht dazu da
sind um Profit zu erwirtschaften. Auch nach dem Ende der Corona-Krise
müssen die staatlichen Ausgaben für das Gesundheitssystem umfangreich
gesteigert werden. Notwendig sind mehr Ärztinnen und Ärzte, mehr
Pflegepersonal und auch die Vorhaltung notwendiger Fachabteilungen. So
fordert die GAL Gronau auch weiterhin eine Kinderstation für Gronau.
 
Großunternehmen und Konzerne sind gut organisiert und werden die
aktuelle Krise mit der Unterstützung der Bundesregierung sicherlich
meistern. Unbürokratisch und umfassend muss aber auch den Beschäftigten
geholfen werden, die von Kurzarbeit oder gar von Arbeitslosigkeit
betroffen sind. Zudem muss die Situation von Alleinerziehenden und
Langzeitarbeitslosen, die derzeit von viel zu geringen Hartz IV-Sätzen
leben müssen, spürbar verbessert werden.
 
Grundlegend unterstützt die GAL die Forderung nach der Einführung des
bedingungslosen Grundeinkommens, das z. B. auch von der Katholischen
Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) gefordert wird. Die GAL begrüßt dabei die
universelle Forderung der KAB zum Grundeinkommen. Die KAB fordert
bezüglich des bedingungslosen Grundeinkommens „Rechtsanspruch für jede
Bürgerin und jeden Bürger, unabhängig von Einkommen, Vermögen und
Lebensweise.“
 
Trotz der Corona-Krise wird sich die GAL weiterhinbestmöglich mit
denbrennenden sozialpolitischen Themen befassen. Dabei hat die GAL die
Probleme der Bevölkerung in Gronau ebenso im Blick wie die
problematischen Arbeitsbedingungen in den Ländern, in denen zum Beispiel
Lebensmittel produziert oder Rohstoffe gewonnen werden. Fairer Handel
unter Berücksichtigung von Umweltaspekten, faire Preise und faire Löhne
haben für die GAL einen hohen Stellenwert.
 
Hintergrundinformationen:
 
 
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.