Kollege Wolfgang Erbe informiert wieder aktuell im Zeichen der CORONA-HYSTERIE! Deutschland braunt sich zusammen –  Covid-19 – übersetztes Dokument aus der VR China! / u. v. a. m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) rund um die CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) erhalten.
 
Darin informiert Wolfgang über Themen wie
 
„Deutschland braunt sich zusammen –  Covid-19 – übersetztes Dokument aus der VR China!“
 
„Prekäre Arbeit ´Ausgebeutet werden Tier und Mensch´- von den Arbeitgebern der Fleischwirtschaft!“
 
u. a. m.!
 
Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.
 
Dem Kollegen Erbe sagen wir an dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches Recherchieren auf der rein ehrenamtlichen Basis.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

 

Deutschland braunt sich zusammen –  Covid-19 – übersetztes Dokument aus der VR China + Prekäre Arbeit „Ausgebeutet werden Tier und Mensch“ – von den Arbeitgebern der Fleischwirtschaft  

Deutschland, wir weben dein Leichentuch !

 

Mehrere Innenpolitiker haben vor einer Zunahme von Verschwörungstheorien in der Corona-Krise gewarnt. Extremisten würden versuchen, Demonstrationen zu instrumentalisieren, warnte etwa Thüringer Innenminister Maier im Spiegel

 
 
 

Demos gegen Corona-Einschränkungen in mehreren Städten – Festnahmen in Berlin

https://www.gmx.net/magazine/politik/demos-corona-einschraenkungen-mehreren-staedten-festnahmen-berlin-34688888

 
 
1806 Das was heute passiert ist, ist erschreckend aber nicht verwunderlich. Ich hoffe, dass jetzt auch die letzten Antifaschist*Innen begriffen haben, dagegen vorzugehen. Sonst wird das nächste Woche noch mehr. Wir sind raus! #b0905
 
 
 
 
1731 Die Polizei muss sich zurückziehen und wird von der aggressiven Menge verfolgt. #b0905
 
 

Corona befiehlt:

ALLE MACHT DEN GRÖSSENWAHNSINNIGEN!

 
„Mein Onkel war bei der Wehrmacht – ich sag Dir ich bin bereit für dieses Land zu sterben“
 
 
 
Der neue Führer?
 
 
Attila Hildmann abgeführt
 
 
 
„ICH BIN HIER DER NEUE STAATSCHEF!“ #AttilaHildmann #Hildmann #b0905 #Naidoo #nichtohneuns
 
 
 
Hat er diesen Artikel gelesen?
 
 
Die Eskalation auf dem Alex zeigt: Die #Hygienedemo verschwindet so schnell nicht wieder. Das gewaltbereite Milieu aus Wutbürgern, Impfgegnern, Hools und Neonazis hatte heute einen guten Tag und wird wieder die Konfrontation mit der Polizei suchen. #b0905 #Covid_19 #nichtohneuns
 
 
 

Einige interessante Aussagen zur tötlichen Relevanz von sekundär Erkrankungen nach der CoViD19 Infektion, die die Aussage unterstützen, das CoVid19 ähnlich wie das HIV Virus nicht selbst tötet sondern Immunreaktionen auslöst, wie Entzündungen der inneren Organe, Thrombosen, Organversagen und Sepsis.

Dazu die Links:

COVID-19
Coronavirus: Sepsis – häufigste Todesursache bei Infektionen
Viele Coronaviurs-Patienten sterben an einer tödlichen Sepsis. Das ist keine richtige „Blutvergiftung“, sondern eine Überreaktion des Immunsystems. Wie kommt es zur Sepsis, welche Warnsignale gibt es?

https://www.dw.com/de/coronavirus-sepsis-h%C3%A4ufigste-todesursache-bei-infektionen/a-52752209 

https://www.mdr.de/wissen/risiko-tod-corona-100.html

Ganz besonders möchte ich auf dieses übersetzte Dokument aus der VR China hinweisen:

https://vsdar.de/corona/

Gewerkschaften und Arbeitsminister schlagen Alarm

Arbeitsschutz in Schlachtbetrieben

„Unhaltbare faschistische Zustände“

Sklavenhändler!

„Unhaltbare Zustände beim betrieblichen Infektionsschutz“Corona-Masseninfektion – NRW will 20.000 Beschäftigte in Fleischindustrie testen lassen

 

Arbeit im Schlachthof

Ihre „Rechte“ in der Fleischindustrie in Deutschland

https://www.fair-arbeiten.eu/de/article/8.in-der-fleischindustrie.html

Prekäre Arbeit

„Ausgebeutet werden Tier und Mensch“

Kritik an den Arbeitgebern der Fleischwirtschaft

„Es wird viel über Tierwohl, artgerechte Haltung oder die Auswirkungen der Fleischproduktion auf das Klima gesprochen. Das ist gut und wichtig. Dass in der deutschen Fleischindustrie auch Menschen gnadenlos ausgebeutet werden, kommt aber leider oft zu kurz. Wir müssen nicht nur über verbesserte ökologische, sondern insbesondere auch über neue soziale Standards reden.“

https://www.ngg.net/artikel/2020/fleischindustrie-ausgebeutet-werden-tier-und-mensch/

Stand: 08.05.2020 15:53 Uhr

Wegen mehrerer Corona-Ausbrüche in der Fleischindustrie schlägt Arbeitsminister Heil Alarm. In einem Brief, der NDR und WDR vorliegt, fordert er die Bundesländer auf, vor allem Sammelunterkünfte streng zu überwachen.

Von Massimo Bognanni, WDR und Oda Lambrecht, NDR

Die Ansage des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil an seine Amtskollegen in den Bundesländern ist deutlich. In einem zweiseitigen Brief, der NDR und WDR vorliegt, bittet Heil „eindringlich“, den Arbeitsschutz für Saisonarbeiter in der Landwirtschaft und in der Fleischindustrie streng zu kontrollieren. „Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Situation in Sammelunterkünften und beim Personentransport zu legen.“

Anlass der Mahnung aus Berlin sind Medienberichte über „unhaltbare Zustände beim betrieblichen Infektionsschutz“, wie Heil schreibt. Seit Mitte April haben etwa diverse Medien über einen Ausbruch beim Unternehmen „Müller-Fleisch“ bei Pforzheim berichtet. Dort haben sich mehrere Hundert Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, unter ihnen rumänische Werkvertragsarbeiter, die teils in gemeinsamen Unterkünften lebten. Der Infektionsschutz sei frühzeitig verstärkt worden, teilte das Unternehmen mittlerweile mit. „Dennoch hat auch uns die Dynamik der Verbreitung der Infektionen aus dem privaten Bereich überrollt.“

Bundesweit Hunderte Beschäftigte infiziert

In den vergangenen Tagen wurden nun weitere Corona-Ausbrüche in der Fleischindustrie gemeldet – etwa bei „Westfleisch“ im nordrhein-westfälischen Coesfeld. Nach Angaben des Kreises waren dort am Donnerstag 129 Mitarbeiter positiv getestet worden. 13 von ihnen seien ins Krankenhaus gekommen. Der Betrieb wurde inzwischen geschlossen.

In Schleswig-Holstein sind nach Angaben des Kreises Segeberg bis Donnerstag 109 Mitarbeiter des Schlachthofbetreibers „Vion“ in Bad Bramstedt infiziert worden. Die meisten von ihnen lebten in Wohnung in einer ehemaligen Kaserne. Anfang Mai teilte das Unternehmen mit, die Produktion zu stoppen – „aus reinen Vorsichtsmaßnahmen und zum Schutz der Mitarbeiter“. Insgesamt sollen bereits mehr als 600 Beschäftigte der Branche positiv auf das Virus getestet worden sein, berichtet der „Spiegel“.

Heimatländer fordern Maßnahmen ein

In seinem Brief an die Bundesländer wies Heil darauf hin, dass sich bereits mehrere diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer von Arbeitern bei der Bundesregierung beschwert hätten. Sie behielten sich demnach „ausdrücklich weitere Maßnahmen“ vor – etwa einen Ausreisestopp für Saisonbeschäftigte. Wenn die dringend benötigten Arbeitskräfte in Deutschland nicht sicher arbeiten könnten, sollten sie also in ihren Heimatstaaten bleiben.  

Gegenüber NDR und WDR betont Arbeitsminister Heil nun, dass Saisonarbeiter und Werkvertragsarbeiter „ebenso vor Corona geschützt werden“ müssten wie alle anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch. „Dafür gibt es klare Arbeitsschutzstandards“, so Heil.

In seinem Schreiben an die Arbeits- und Sozialminister der Länder habe er deutlich gemacht, dass die zuständigen Arbeitsschutzbehörden verschärft in der Landwirtschaft und der Lebensmittelwirtschaft kontrollieren sollten. Die massenhaften Infektionen in den Fleischbetrieben zeigten „diesen akuten Handlungsbedarf“, sagt Heil. „Ich erwarte, dass alles Notwendige getan wird, um die Missstände zu beseitigen und die Arbeitnehmer zu schützen.“

Die Gewerkschaft für Nahrung, Genuss und Gaststätten (NGG) sieht die Corona-Ausbrüche auch als Folge des Preisdrucks in der Fleischbranche. „Es ist höchste Zeit“, fordert Sprecher Jonas Bohl, „dass die Schlachtbetriebe innehalten und jetzt für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter sorgen und zur Not auch die Bänder stilllegen.“

 

08.05.2020

US-Regierung korrigiert Arbeitslosenzahl – nach oben

19.00 Uhr – Die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen in den USA im April liegt nach Angaben der Regierung wohl um rund sieben Millionen höher als offiziell angegeben. Das Arbeitsministerium erklärte am Freitag, bei der Erhebung der Zahlen für April seien 8,1 Millionen Personen als „abwesend aus nicht näher benannten Gründen“ gemeldet worden. Üblicherweise liege diese Zahl aber nur bei 620.000. „Unsere Annahme ist, dass diese 7,5 Millionen Arbeitnehmer eigentlich als ‚unbeschäftigt wegen vorübergehender Entlassung‘ hätten gemeldet werden müssen“, hieß es in einem Anhang zu dem offiziellen Arbeitsmarkt-Bericht. Wären sie so eingestuft worden, hätte die Arbeitslosenquote bei 19,5 Prozent gelegen, hieß es.

Das Arbeitsministerium hatte die Quote offiziell mit 14,7 Prozent angegeben (siehe weiter unten in diesem Newsblog). Außerhalb der Landwirtschaft wurden im April wegen der Virus-Pandemie 20,5 Millionen Stellen gestrichen. Die Zahlen hatten am Aktienmarkt dennoch zu steigenden Kursen geführt. Analysten hatten im Vorfeld mit 22 Millionen neuen Arbeitslosen und einer Quote von 16,0 Prozent gerechnet.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/coronavirus-newsblog-aktuelle-entwicklung-am-freitag-a-1306823.html

NEUE ARBEITSLOSENZAHLEN

Jobkrise in den USA nimmt historisches Ausmaß an

08. Mai 2020
 
 

Millionen Amerikaner verlieren ihre Jobs – und doch sind die USA nicht bereit zu Reformen

Es ist ein schwarzer Tag für die US-Wirtschaft. Im April verloren so viele Menschen wie noch nie ihre Arbeit. An der Ausrichtung der Politik wird das nichts ändern.
 
 
FOLGEN DER PANDEMIE
 

Nobelpreisträger Stiglitz: Coronakrise wird Trump das Amt kosten

Der Ökonom sieht in der Coronakrise eine Zäsur, die den Kapitalismus und die Supermacht USA nachhaltig verändern wird. Stiglitz warnt davor, Italien nicht genügend zu helfen.
 
„Die Schwere der Krise könnte ähnlich sein wie die der Großen Depression der 1930er-Jahre“, sagte Stiglitz im Gespräch mit dem Handelsblatt.
 
Arbeitslosigkeit werde rasant ansteigen. Wegen der ökonomischen Verwerfungen geht Stiglitz nicht davon aus, dass US-Präsident Donald Trump im November wiedergewählt wird. Das fatale Krisenmanagement des Präsidenten werde dazu führen, dass es  vor allem die USA hart trifft. ,,Wir haben ein System geschaffen, das sehr anfällig für eine Pandemie ist“, sagt Stiglitz.
 
 30 Millionen neue Arbeitslose in wenigen Wochen in den USA, der größte Wirtschaftseinbruch der Nachkriegszeit in Europa, drohende Pleitewellen überall auf dem Globus. 
 
Da spricht der Kapitalismuskritiker….
Ja, aber um Missverständnisse zu vermeiden: Es geht nicht darum, den Kapitalismus abzuschaffen, es geht darum, ihn so zu gestalten, dass er der Gesellschaft dient und auch ihre Spaltung überwindet. 
 
 USA. Die Staatsverschuldung liegt bei über 100 Prozent der Wirtschaftsleistung.
 
die Ungerechtigkeit, die wir jetzt erleben, ist für viele nicht mehr hinnehmbar. Wir erleben ein regelrechtes Trauma, und ich bin daher optimistisch, dass sich Dinge verändern werden. Aber es wird ein Kampf werden – und es wird lange dauern, bis die Wunden heilen und bis wir in diesem gespaltenen Land eine nationale Solidarität schaffen.
 
 

Missglückter Deal – Deutsche Bank und Co verbrennen mehr als 100 Millionen in Las Vegas

 
Die Corona-Krise veranlasst  Banken offenbar dazu, zweifelhafte Engagements auch zu besonders unvorteilhaften Konditionen aufzulösen. Einem Bericht der “ Financial Times“ zufolge lieferten vier Wall-Street-Institute gerade den Beleg dafür, bei einem Milliardenkredit, den sie für Immobilien in Las Vegas vergeben hatten. Die Geldhäuser, darunter auch die  Deutsche Bank  Börsen-Chart zeigen, machten bei dem Deal der „FT“ zufolge einen Verlust von rund 100 Millionen Dollar – bis jetzt. Es könnte offenbar durchaus noch ein größeres Minus dabei herauskommen.
 
 

In schlechter Verfassung für die Euro-Krise 2.0 – warum eine solidarische Krisenpolitik neue EU-Verträge braucht

 

Corona-Pandemie in Hessen: Zwei Schulen melden Covid-19-Fälle

+++ 12.58 Uhr: An einer Schule im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen hat es einen Coronavirus-Fall gegeben. Das berichtet die „Hessenschau

+++ Corona-Fall in Theißtalschule Niedernhausen +++

12.05 Uhr: In einem Jahrgang des Hauptschulzweiges der Theißtalschule in Niedernhausen (Rheingau-Taunus) ist ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das hat das Gesundheitsamt des Kreises am Freitag mitgeteilt. Aufgrund der guten Hygienemaßnahmen der Schule seien alleine die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs sowie drei Lehrerinnen als Kontaktpersonen betroffen, heißt es in der Mitteilung. Sie befinden sich, wie der positiv getestete Schüler auch, derzeit in häuslicher Quarantäne.

unter Berufung auf das Gesundheitsamt des Kreises. Demnach ist ein Schüler der Theißtalschule in Niedernhausen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Die Schülerinnen und Schüler seines Jahrgangs sowie drei Lehrerinnen seien in häuslicher Quarantäne – ebenso wie der positiv getestete Schüler.

Auch in Offenbach ist ein Schüler an Covid-19 erkrankt. Fünf Tage nach Wiederöffnung der Offenbacher Albert-Schweitzer-Schule (ASS) wurde bekannt, dass ein Gymnasiast des Englisch-Leistungskurses mit Sars-CoV-2 infiziert ist. Rund 30 Personen, darunter drei Lehrer, müssen für 14 Tage in Quarantäne*.

https://www.fr.de/frankfurt/hessen-ort28811/corona-hessen-coronavirus-covid-19-lockerungen-regeln-schule-restaurant-zr-13652303.html

Schulöffnungen gefährden das Leben von Tausenden

Von Marianne Arens
8. Mai 2020

Die verfrühte Lockerung der Maßnahmen zum Kampf gegen die Corona-Pandemie wird rasch zu neuen Infektionen und Todesfällen führen. Dennoch haben fast alle Bundesländer beschlossen, den Schulbetrieb schrittweise wieder aufzunehmen.

Der Grund sind nicht wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern es ist der Druck der Wirtschaft: Um die Arbeiter zurück in die Produktion zu pressen, müssen auch die Schulen wieder anlaufen.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/05/08/schu-m08.html

Coronavirus – Reproduktionszahl steigt über kritischen Wert von 1

Nimmt die Pandemie in Deutschland wieder Fahrt auf? Das Robert Koch-Institut teilt jetzt mit:  Die Reproduktionsrate steigt wieder über den kritischen Wert von eins.

Am Mittwoch hatte das  Robert Koch-Institut den Wert noch mit 0,65 angegeben. Seitdem war die Reproduktionszahl stetig gestiegen. Das Institut teilte allerdings mit: Wegen der statistischen Schwankungen, die durch die insgesamt niedrigeren Zahlen verstärkt würden, könne noch nicht bewertet werden, ob sich der während der letzten Wochen sinkende Trend der Neuinfektionen weiter fortsetzt – oder es zu einem Wiederanstieg der Fallzahlen kommt.

Der Anstieg des geschätzten R-Wertes macht es erforderlich, die Entwicklung in den nächsten Tagen sehr aufmerksam zu beobachten

Robert Koch-Institut

 
Die  Reproduktionszahl, kurz R, besagt, wie viele Menschen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Eins heißt: Ein Mensch steckt einen anderen an.  Je kleiner die Zahl, desto besser.
 
 
+++ Update, 8.5.2020, 18.40 Uhr: Die Zahl der Todesopfer in  Italien durch das neuartige  Coronavirus ist auf mehr als 30.000 gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 243 neue Todesfälle gemeldet, wie der Zivilschutz am Freitag mitteilte. Damit verzeichnet das Land offiziell 30.201 Tote.
 
Die Ansteckungskurve sei aber rückläufig, sagte der Präsident des Gesundheitsinstituts ISS, Silvio Brusaferro. Nach Großbritannien bleibt Italien damit das mit am stärksten betroffene Land Europas.Iin Großbritannien stieg die Zahl der Corona_toten am Freitag auf mehr als 31.200.

+++ 16.40 Uhr: Nach einem rund sechswöchigen Einsatz in Italien zieht das russische Verteidigungsministerium seine Helfer im Kampf gegen das Coronavirus aus dem Nato-Land wieder ab. An diesem Donnerstag beginne die Rückführung der Spezialisten. Verteidigungsminister Sergej Schoigu ordnete am Mittwoch einen feierlichen Empfang für Einheiten an, wie die Staatsagentur Tass meldete. Russland hatte auf Bitten Italiens vom 22. bis 25. März 15 Flugzeuge mit Personal und Ausrüstung für den Kampf gegen das Coronavirus in das Land geschickt.

Im Einsatz waren rund 100 Virologen und Spezialisten des Verteidigungsministeriums. Russland hatte zudem Fahrzeuge, Laboratorien, Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung nach Italien gebracht. In rund 100 Ortschaften seien die Ärzte, Schwestern und andere Helfer unterwegs gewesen. Russische Militärärzte arbeiteten demnach außerdem in einem Feldlazarett in der Stadt Bergamo.

Corona-Krise in Italien: Verwirrung über Lockerungen der Ausgangssperre

+++ 11.40 Uhr: In Italien leben derzeit laut Schätzungen 670.000 Einwanderer ohne gültige Aufenthaltspapiere; ein großer Teil von ihnen schuftet für einen Hungerlohn auf Plantagen im Süden des Landes und lebt in menschenunwürdigen Zuständen in Barackensiedlungen. Italien könnte den „unsichtbaren“ Migranten nun Papiere erteilen, um eine erneute Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

https://www.fr.de/panorama/corona-pandemie-italien-ausgangssperren-werden-gelockert-zr-13591649.html

 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.