Der BBU kritisiert den Kuschelkurs der NRW-Landesregierung mit den Energiekonzernen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir eine weitere Pressemitteilung des BBU über dessen Pressesprecher und Vorstandsmitglied Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz+bbu) erhalten.
 
Darin kritisiert die Organisation den Kuschelkurs der NRW-Landesregierung mit den Energiekonzernen.
 
Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
                         Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz
 

******************************************************

Der BBU informiert:

Datteln 4 / Uranfabrik Gronau: Kritik am Kuschelkurs der NRW-Landesregierung mit den Energiekonzernen
 
BBU-Pressemitteilung, 29.05.2020
 
Datteln 4 / Uranfabrik Gronau: Kritik am Kuschelkurs der
NRW-Landesregierung mit den Energiekonzernen
 
(Bonn, Datteln, Düsseldorf, 29.05.2020) Der Bundesverband
Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat sich erneut mit Nachdruck gegen
die Inbetriebnahme des umstrittenen Kohlekraftwerks Datteln 4 (NRW) des
Uniper-Konzerns ausgesprochen, das am Samstag (30.05.2020) ans Netz
gehen soll. „Die Inbetriebnahme wird gegen den Willen der breiten
Bevölkerung und unter Protest stattfinden“, so BBU-Vorstandsmitglied Udo
Buchholz.
 
Der BBU betont, dass ein neues Kohlekraftwerk in Nordrhein-Westfalen,
und auch anderswo, nicht mit dem Klimaschutz vereinbar ist. Durch den
Ausstoß an Kohlendioxid wird auch das Kraftwerk Datteln 4 u. a. zur
Entstehung von Extremwetterlagen und dem weiteren Anstieg des
Meeresspiegels beitragen.
 
NRW-Landesregierung fährt Kuschelkurs mit Energiekonzernen
 
BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz kritisiert, dass mit dem Kraftwerk
Datteln 4 die Bemühungen zur raschen Energiewende massiv unterlaufen
werden: „Ministerpräsident Laschet hätte mit seinem NRW-Regierungsteam
Datteln 4 ausbremsen müssen. Eine Landesregierung, die ein neues
Kohlekraftwerk und auch weiterhin die bundesweit einzige
Urananreicherungsanlage in Gronau absegnet, setzt auf
Dinosauriertechniken und fährt offensichtlich einen Kuschelkurs mit den
Energiekonzernen. Das ist nicht hinnehmbar!“ Der BBU kritisiert zudem
scharf, dass der Uniper-Konzern auch an dem Betrieb schwedischer
Atomkraftwerke beteiligt ist.
 
Der BBU hat sich wiederholt gegen den Einsatz und Zubau von neuen
Kohlekraftwerken ausgesprochen. Alte Kohlekraftwerke sollen laut BBU
schnellstmöglich stillgelegt und erneuerbare Energien müssen stattdessen
weiter forciert werden. Dem BBU ist es gleichzeitig wichtig zu betonen,
dass insbesondere die Atomenergie die Klimakrise nicht lösen kann. Die
weitere Nutzung von Atomkraft verschärft die globale Erwärmung durch die
Verhinderung des Einsatzes von sauberen Energiesystemen.
 
Den ganzen Samstag über wird es vielfältige Protest-Aktionen rund um das
Kraftwerk Datteln 4 geben. Beginnen wird der Protesttag um 9.30 Uhr mit
einer Pressekonferenz, direkt am Kraftwerk, mit unterschiedlichen
Vertreter*innen der Klimabewegung. Ort: Zur Seilscheibe, 45711 Datteln
(dem Kraftwerk gegenüber am Kanal). Genauere Infos hier:
 
 
Weitere Informationen:
 
 
 
 
Engagement unterstützen
 
Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.
 
Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter
http://www.bbu-online.de und telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72
Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str. 55, 53113 Bonn.
 
Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.
Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.