Der GDL-Vorsitzende Klaus Weselsky hat dem „BÜNDNIS BAHN“ eine klare Absage erteilt! Die GDL kämpft dafür, dass der Schienenverkehr in Deutschland – Corona hin oder her – aufs richtige Gleis gesetzt wird…“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) begrüßen wir die Haltung der GDL (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/gdl/) zum Thema“BÜNDNIS FÜR UNSERE BAHN“ ausdrücklich!

Der Kollege Klaus Weselsky hat diesem „BÜNDNIS“ unzweideutig eine ABSAGE erteilt!

GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky

GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky

Klare Absage an fragwürdiges Bündnis

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die DB und der Bundesverkehrsminister wollten, dass wir ein Strategiepapier mit dem wohlklingenden Namen „Bündnis für unsere Bahn“ unterzeichnen. Hierin steht, was sich zwar beim oberflächlichen Lesen ganz gut anhört: „Die Tarifpartner schaffen mit ihrem Tarifpaket die Grundlage und Voraussetzungen, um Arbeitsplätze zu sichern.“

Die GDL kämpft dafür, dass der Schienenverkehr in Deutschland – Corona hin oder her – aufs richtige Gleis gesetzt wird. Die Schiene ist das Rückgrat eines klimagerechten Verkehrs. Das Strategiepapier mit dem wohlklingenden Namen „Bündnis für unsere Bahn“ ist dazu nicht geeignet.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr diese Mitteilung als PDFauf der Homepage der GDL lesen.

> https://uploads.gdl.de/Aktuell-2020/Voraus-1591258188.pdf !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.