Kollege Wolfgang Erbe informiert: CORONA-HYSTERIE befeuert die AUTOMOBILKRISE (130.000 Stellen in Gefahr)! / Ökologische Plattform detailliert über die existenzielle Bedrohung der Zivilisation! / Polizisten schickanieren Obdachlosen! / u. v. a. m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns ein weiteres und hochaktuelles Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.
 
Darin berichtet Wolfgang über die Folgen der CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona), die die AUTOMOBILKRISE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=automobilkrise) befeuern, über Polizisten, die einen Obdachlosen schickanieren, über die Ökologische Plattform der Partei DIE LINKE, worin detailliert die existenzielle Bedrohung für die Zivilisation
dargelegt wird. u. v. a. m.!
 
Wir haben dieses Info-Potpourri aus technischen und Platzgründen in gekürzter Fassung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.
 
Dem Kollegen Erbe sagen wir an dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches und ehrenamtliches Recherchieren.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*******************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

 

130.000 Jobs in der Autoindustrie in Gefahr + Polizisten schikanieren Obdachlosen und filmen dabei + Ökologischen Plattform bei DER LINKEN: “Der Zusammenbruch der Zivilisation ist das wahrscheinlichste Ergebnis” + Rassismus in der US Arbeitswelt

Automobilindustrie droht Entlassungswelle

 

130.000 Jobs in der Autoindustrie in Gefahr

Die industriepolitische Geisterfahrt der Regierung

 
Wegen der Corona-Krise sind laut Experten bis zu 100.000 Arbeitsplätze in der Automobilindustrie in Gefahr
 
Die IG Metall fürchtet trotz der umfassenden finanziellen  Coronavirus-Hilfen der Bundesregierung, dass viele Betriebe Insolvenz anmelden werden. Vor allem bei den Zulieferern in der  Automobilindustrie in Deutschland drohen nach Angaben der Gewerkschaft weitere Firmenpleiten. „Unsere jüngste Umfrage zeigt: Über 80.000 Beschäftigte in 270 Betrieben sind in hoher oder akuter Insolvenzgefahr. Und diese Zahlen steigen“, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann dem  Tagesspiegel.
 
 
 
 

Am Sonntag, den 14. Juni 2020, um 14 Uhr werden wir verantwortungsbewusst und mit Abstand demonstrieren. Auf der Straße und im Netz zeigen wir:

#SoGehtSolidarisch!

https://www.unteilbar.org/sogehtsolidarisch/

>> Routen und Infos zu Berlin, Leipzig & anderen Orten

 

Demonstrationen gegen Rassismus in Berlin, Stuttgrad, Ulm, Ravensburg, Mannheim, Heidelberg, Koblenz,  Bielefeld, Krefeld, Rheine, Hamburg, Zwickau, …

Nordrhein-Westfalen: Demos gegen Polizeigewalt

Tumulte um Polizeikontrolle

Planung der Tumulte rund um eine Polizeikontrolle am vergangenen Wochenende in Bielefeld spielten bei der heutigen Demo keine Rolle. “Wir setzen uns gegen Unmenschlichkeit und Gewalt ein. Von uns geht keine Gewalt aus“, so Sinan Demir.

https://www.berlin.rote-hilfe.de/pressemitteilung-von-death-in-custody/

https://www.rote-hilfe.de/77-news/1058-recherche-zu-todesfaellen-in-gewahrsam-in-deutschland-bekraeftigt-auch-in-deutschland-toetet-institutioneller-rassismus

Ein Mann aus Burkina Faso war am Samstagabend (06.06.2020) von der Polizei zu Boden gebracht worden, nachdem er versucht haben soll, auf Polizisten einzuschlagen und einzutreten. Umstehende warfen den Beamten Rassismus vor und es bildete sich ein Tumult.

 

Kilometerlange Menschenkette durch Berlin bei „Unteilbar“-Demonstration

20.000 Teilnehmer werden am Sonntag zur wohl größten Demonstration seit Beginn der Coronakrise erwartet

Ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung sowie für Klimaschutz und Gleichberechtigung

 
 

https://www.swr3.de/aktuell/index.html

Anti-Rassismus-Proteste: Demonstrationen gegen Polizeigewalt auch in Frankreich

La foule est innombrable place de la République On n’a jamais vu une manif aussi massive contre les violences policières Même si les étrangleurs d’Alliance ne veulent pas, quelque chose a changé
 
 
 

Adama Traoré, ein Opfer rassistischer Polizeigewalt in Frankreich

 
In Paris, Lyon, Bordeaux und Marseille sind Tausende Anti-Rassismus-Demonstranten auf die Straße gegangen. Auch in einigen deutschen Städten und in London gab es Protest.
 
 

Adama Traoré est brandi dans les manifestations contre les violences policières et le racisme, qui secouent le pays depuis le 2 juin. Comme un pendant français de George Floyd, cet homme noir asphyxié le 25 mai par un policier blanc à Minneapolis (Minnesota), dont la mort a provoqué une vague internationale de protestation.

Lire aussi   « Justice pour Adama ! » : 20 000 personnes rassemblées à Paris contre les violences policières

 
 

  I. Die Grundrechte

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

https://www.bundestag.de/parlament/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01-245122

Polizisten schikanieren Obdachlosen und filmen dabei

Ein Handyvideo zeigt, wie zwei Polizisten einen 70 Jahre alten, obdachlosen Mann bedrängen. Jetzt wird gegen die beiden Beamten ermittelt.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/bad-belzig-polizei-video-obdachloser-1.4934835

Alle Ermittler, die das Handyvideo gesehen haben, waren erschüttert. Es sind 1:30 Minuten voller Menschenverachtung. Gefilmt von einem Beamten der Brandenburger Polizei

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/1-30-minuten-menschenverachtung-polizisten-schikanieren-obdachlosen-und-filmen-ihn-dabei/25908096.html

Vom Offizier zum „Killologen“

Training – vom Polizist zum Mörder

Dave Grossman ist ehemaliger Elitesoldat. Seit seinem Austritt aus der US-Army hält er Kurse und Seminare, in denen er amerikanische Polizisten aufs Töten vorbereitet, sie zu Kriegern stilisiert – und ihnen die Angst und das schlechte Gewissen abtrainiert.

https://www.gmx.net/magazine/politik/us-praesident-donald-trump/dave-grossman-scharfmacher-us-polizei-34785794

UNHRC: Afrikanische Staaten fordern Rassismus-Debatte im UN Menschenrechtsrat

Zahlreiche Länder Afrikas wollen im UN-Menschenrechtsrat über Polizeigewalt gegen Schwarze debattieren. Derweil kritisieren die USA die Zusammensetzung des Gremiums.
 
In einem gemeinsamen Brief haben zahlreiche afrikanische Staaten den UN-Menschenrechtsrat zu einer  Debatte über Rassismus aufgefordert. Der Botschafter von Burkina Faso, der die afrikanische Gruppe im Menschenrechtsrat anführt, schrieb mit Blick auf die weltweiten Proteste gegen Rassismus, man müsse dringend über rassistisch motivierte Menschenrechtsverletzungen sprechen.
 
 

Trump droht mit Einschreiten in „Autonome Zone” in Seattle

Washington –

US-Präsident Donald Trump hat mit der Beseitigung von Anti-Polizei-Protesten in der Großstadt Seattle gedroht.

Trump schrieb am Donnerstag auf Twitter an den Gouverneur des Bundesstaates Washington, Jay Inslee, und Seattles Bürgermeisterin Jenny Durkan: „Holt Euch JETZT Eure Stadt zurück. Wenn Ihr es nicht tut, werde ich es tun. Das ist kein Spiel.” Der Präsident verlangte von den beiden Demokraten, „hässliche Anarchisten” unverzüglich zu stoppen. Am Freitag bekräftigte er: „Die Terroristen verbrennen und plündern unsere Städte und finden es einfach wunderbar, sogar den Tod.” Die „Übernahme in Seattle” müsse beendet werden. Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz hatten Demonstranten in Seattle im Nordwesten der USA eine „autonome Zone” unweit des Kapitols eingerichtet. Sie ist einige Straßenzüge lang und teilweise mit Barrikaden vom Rest der Innenstadt abgegrenzt. Die Stimmung ist TV-Bildern zufolge gelassen und friedlich, es werden Demonstrationen, politische Diskussionen oder Lesungen veranstaltet. Die Polizei ist in der „Chaz” – der „Capitol Hill Autonomous Zone” – nicht erwünscht. Medienberichten zufolge verließ die Polizei am Montag eine Wache in dem Gebiet.

https://www.rundschau-online.de/news/politik/trump-droht-mit-einschreiten-in–autonome-zone–in-seattle-36838482

Chaos beim Mundschutz Hunderttausende von Jens Spahn bestellte Masken verstauben im Lager

Das Spahn-Ministerium holt große Lieferungen Masken seit Wochen nicht ab. Händlern droht die Pleite, das Ministerium wiegelt ab, …

https://www.tagesspiegel.de/politik/chaos-beim-mundschutz-hunderttausende-von-jens-spahn-bestellte-masken-verstauben-im-lager/25910100.html

Ökologischen Plattform bei DER LINKEN: “Der Zusammenbruch der Zivilisation ist das wahrscheinlichste Ergebnis”

 
 
 

Die renommiertesten Klimawissenschaftler und Biologen der Welt glauben, dass wir auf den Zusammenbruch der Zivilisation zusteuern, und es könnte bereits zu spät sein, den Kurs zu ändern.

Australiens führender Klimaforscher sagt, „wir befinden uns bereits tief auf dem Weg zum Zusammenbruch“ der Zivilisation, was jetzt unvermeidlich sein kann, da 9 der 15 bekannten globalen Klimakipppunkte, die den Zustand des Planeten regulieren, aktiviert wurden.

Der emeritierte Professor der Australian National University, Will Steffen (im Bild), sagte gegenüber Voice of Action, dass es bereits eine Chance gibt, dass wir eine „globale Kippkaskade“ ausgelöst haben, die uns zu einem weniger bewohnbaren „Treibhaus-Erde“ -Klima führen würde, unabhängig davon, ob wir die Emissionen reduziert haben.

Steffen sagt, es würde bestenfalls 30 Jahre dauern (wahrscheinlicher 40-60 Jahre), um auf Null-Netto-Emissionen umzusteigen, aber wenn es um Wendepunkte wie das arktische Meereis geht, könnte uns bereits die Zeit ausgegangen sein.

Es gibt Hinweise darauf, dass wir auch die Kontrolle über die Wendepunkte für den Amazonas-Regenwald , die Eisdecke der Westantarktis und die Eisdecke Grönlands in viel kürzerer Zeit verlieren werden , als wir brauchen werden, um die Netto-Null-Emissionen zu erreichen, sagt Steffen.

„Angesichts der Dynamik sowohl auf der Erde als auch im menschlichen System und des wachsenden Unterschieds zwischen der‚ Reaktionszeit ‚, die erforderlich ist, um die Menschheit in eine nachhaltigere Zukunft zu lenken, und der ‚Interventionszeit‘, die verbleibt, um eine Reihe von Katastrophen sowohl im physischen Klima abzuwenden System (z. B. Schmelzen des arktischen Meereises) und der Biosphäre (z. B. Verlust des Great Barrier Reef) befinden wir uns bereits tief in der Richtung des Zusammenbruchs “, sagte Steffen.

„Das heißt, die verbleibende Interventionszeit ist in vielen Fällen auf ein Niveau gesunken, das kürzer ist als die Zeit, die für den Übergang zu einem nachhaltigeren System erforderlich wäre.

„Die Tatsache, dass viele der Merkmale des Erdsystems, die beschädigt werden oder verloren gehen,‚ Kipppunkte ‚darstellen, die sich zu einer ‚Kippkaskade‘ verbinden könnten, wirft die ultimative Frage auf: Haben wir bereits die Kontrolle über das System verloren? Ist ein Zusammenbruch jetzt unvermeidlich? “

Dies ist keine einzigartige Ansicht – führende Biologen der Stanford University, die als erste enthüllten, dass wir bereits das sechste Massensterben auf der Erde erleben, haben diese Woche neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die zeigen, dass sich das Artensterben auf beispiellose Weise beschleunigt, was ein Wendepunkt sein könnte für den Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation.

Ebenfalls in der vergangenen Woche wurden Untersuchungen durchgeführt, die zeigten, dass die größten Lebensmittelkörbe der Welt extremere Dürren erleiden werden als bisher prognostiziert, wobei Südaustralien weltweit am stärksten betroffen ist.

Steffen hat die Metapher der Titanic in einem seiner jüngsten Vorträge verwendet, um zu beschreiben, wie wir Wendepunkte schneller überqueren können als die Zeit, die wir benötigen würden, um zu reagieren, um unsere Auswirkungen auf das Klima unter Kontrolle zu bringen.

„Wenn die Titanic erkennt, dass sie in Schwierigkeiten ist und etwa 5 km benötigt, um das Schiff zu verlangsamen und zu steuern, aber nur 3 km vom Eisberg entfernt ist, ist sie bereits zum Scheitern verurteilt“, sagte er.

„Dies ist eine existenzielle Bedrohung für die Zivilisation.“

Steffen hat zusammen mit einigen der bedeutendsten Klimaforscher der Welt Ende letzten Jahres in einem Artikel für die Zeitschrift Nature unsere Lage so klar wie möglich dargelegt .

Sie fanden heraus, dass 9 der 15 bekannten Erdkippelemente, die den Zustand des Planeten regulieren, aktiviert worden waren, und es gab nun wissenschaftliche Unterstützung für die Erklärung des Ausnahmezustands des Planeten. Diese Kipppunkte können eine abrupte Freisetzung von Kohlenstoff in die Atmosphäre auslösen, beispielsweise die Freisetzung von Kohlendioxid und Methan, die durch das irreversible Auftauen des arktischen Permafrosts verursacht wird.

 
9 von 15 bekannten Erdkipppunkten wurden aktiviert“Wenn schädliche Kippkaskaden auftreten können und ein globaler Kipppunkt nicht ausgeschlossen werden kann, ist dies eine existenzielle Bedrohung für die Zivilisation“, schrieben sie.

„Keine wirtschaftliche Kosten-Nutzen-Analyse wird uns helfen. Wir müssen unsere Herangehensweise an das Klimaproblem ändern.

„Allein die Beweise von Wendepunkten deuten darauf hin, dass wir uns in einem planetarischen Notfall befinden: Sowohl das Risiko als auch die Dringlichkeit der Situation sind akut.“

Steffen ist auch der Hauptautor des viel zitierten Papiers Trajectories of the Earth System im Anthropozän aus dem Jahr 2018, in dem er feststellte, dass „selbst wenn das Ziel des Pariser Abkommens von 1,5 ° C bis 2 ° C Temperaturanstieg erreicht wird, wir dies nicht erreichen können Schließen Sie das Risiko aus, dass eine Kaskade von Rückkopplungen das Erdsystem irreversibel auf einen Weg der Treibhauserde treiben könnte. “

Steffen ist eine globale Autorität in Bezug auf Wendepunkte, die zu plötzlichen Verschiebungen neigen, wenn sie durch ein sich änderndes Klima stark genug gedrängt werden und die Flugbahn des Systems außer Kontrolle geraten könnten. Eine weitere Erwärmung würde sich aufgrund von Systemrückmeldungen und deren gegenseitiger Interaktion selbst tragen.

Steffen beschreibt es wie eine Reihe von Dominosteinen, und seine Sorge ist, dass wir bereits kurz vor der Rückkehr stehen und die ersten beiden Dominosteine ​​umwerfen, was zu einer Kaskade führen könnte, die die gesamte Reihe umstößt.

„Einige davon sind unserer Meinung nach in dem Temperaturbereich, in den wir jetzt eintreten, anfällig“, sagte Steffen.

„Wenn wir anfangen, Trinkgeld zu geben, könnten wir die ganze Reihe von Dominosteinen kippen lassen und uns in ein viel heißeres Klima bringen, selbst wenn wir unsere Emissionen senken.“

Selbst das notorisch konservative Zwischenstaatliche Gremium der Vereinten Nationen für Klimawandel (IPCC) hat festgestellt, dass bereits bei der bisherigen Erwärmung von 1,1 ° C ein moderates Risiko bestand, einige davon zu kippen – und das Risiko stieg mit steigenden Temperaturen .

Steffen glaubt, dass wir uns angesichts der Dynamik im Wirtschafts- und Klimasystem zu einem Temperaturanstieg von mindestens 1,5 ° C verpflichten, aber wir haben immer noch die Chance, mit dringenden Maßnahmen unter 2 ° C zu bleiben.

+ 4 ° C Welt würde <1 Milliarde Menschen unterstützen

Professor Hans Joachim Schellnhuber, emeritierter Direktor und Gründer des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, glaubt, dass wir, wenn wir weit über 2 ° C hinausgehen, aufgrund der Wendepunkte und Rückmeldungen, die das Ende bedeuten würden, ohnehin schnell auf 4 ° C kommen werden menschliche Zivilisation.

 
Es besteht ein sehr großes Risiko, dass wir gerade unsere Zivilisation beenden“: Professor SchellnhuberJohan Rockström, der Leiter eines der führenden europäischen Forschungsinstitute, warnte 2019, dass es in einer 4 ° C wärmeren Welt „schwierig sein würde zu sehen, wie wir eine Milliarde Menschen oder sogar die Hälfte davon aufnehmen könnten… Es wird Reiche geben Zweifellos eine Minderheit von Menschen, die mit einem modernen Lebensstil überleben, aber es wird eine turbulente, von Konflikten geprägte Welt sein. “

Schellnhuber, eine der weltweit führenden Behörden für den Klimawandel, sagte, wenn wir den gegenwärtigen Weg fortsetzen, besteht ein sehr großes Risiko, dass wir unsere Zivilisation einfach beenden. Die menschliche Spezies wird irgendwie überleben, aber wir werden fast alles zerstören, was wir in den letzten zweitausend Jahren aufgebaut haben. “

Schellnhuber sagte kürzlich in einem Interview, dass der IPCC-Bericht, wonach wir unter 1,5 ° C Erwärmung bleiben könnten, „leicht unehrlich“ sei, da er auf immensen negativen Emissionen (CO2 aus der Luft ziehen) beruht, die auf globaler Ebene nicht realisierbar seien. Er sagte, 1,5 ° C seien nicht mehr erreichbar, aber es sei immer noch möglich, bei massiven Veränderungen in der Gesellschaft unter 2 ° C zu bleiben.

Wenn wir die Emissionskurve vor 2030 nicht wesentlich senken, ist es unvermeidlich, die Temperaturen unter 2 ° C zu halten. Das 2017 in der Fachzeitschrift Science veröffentlichte „Kohlenstoffgesetz“ ergab, dass die Emissionen zwischen 2020 und 2030 halbiert werden müssen, um die Erwärmung unter 2 ° C zu halten.

Steffen sagte gegenüber Voice of Action, dass die drei Hauptherausforderungen für die Menschheit – Klimawandel, Verschlechterung der Biosphäre und wachsende Ungleichheiten zwischen und zwischen Ländern – „nur verschiedene Facetten desselben Grundproblems“ seien.

Dieses Problem war das „neoliberale Wirtschaftssystem“, das sich durch die Globalisierung auf der ganzen Welt ausbreitete und „Lebensstile mit hoher Produktion und hohem Konsum“ und eine „Religion, die nicht auf ewigem Leben, sondern auf ewigem Wachstum beruht“ untermauerte.

„Es wird immer deutlicher, dass (i) dieses System mit einem gut funktionierenden Erdsystem auf planetarischer Ebene nicht kompatibel ist; (ii) dieses System untergräbt das Wohlergehen von Mensch und Gesellschaft, selbst in den reichsten Ländern, und (iii) der Zusammenbruch ist das wahrscheinlichste Ergebnis der gegenwärtigen Entwicklung des gegenwärtigen Systems, wie es 1972 in den Grenzen des Wachstums prophetisch modelliert wurde Arbeit “, sagte Steffen zu Voice of Action .

Ewiges Wachstum ist nicht möglich

Das 1972 vom Club of Rome veröffentlichte Modell „Limits to Growth“ untersuchte das Zusammenspiel von Lebensmittelproduktion, Industrie, Bevölkerung, nicht erneuerbaren Ressourcen und Umweltverschmutzung.

Die grundlegenden Ergebnisse waren, dass Sie das System nicht auf unbestimmte Zeit erweitern können, da Sie Umwelt- und Ressourcenprobleme verursachen, die letztendlich zum Zusammenbruch des gesamten globalen Systems führen (ABCs This Day Tonight-Programm hat dies hier behandelt ). Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Modells wurden die historischen Daten von 1900 bis 1970 genau wiedergegeben.

Eine Studie von Graham Turner aus dem Jahr 2008, damals ein leitender CSIRO-Forscher, verwendete drei Jahrzehnte realer historischer Daten, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Vorhersagen des Modells „Limits to Growth“ zutreffen: „30 Jahre historische Daten sind im Vergleich zu Schlüsselmerkmalen von a günstig Business-as-usual-Szenario (BAU), das als „Standardlauf“ -Szenario bezeichnet wird und Mitte des 21. Jahrhunderts zum Zusammenbruch des globalen Systems führt. “

 
Der frühere CSIRO-Wissenschaftler Graham Turner warnt seit Jahrzehnten vor dem ZusammenbruchTurner führte 2012 erneut aktualisierte Zahlen durch das Modell für ein weiteres von Experten begutachtetes Papier und erneut 2014, als er dem Sustainable Society Institute der University of Melbourne beigetreten war.

„Daten aus den rund vierzig Jahren seit Abschluss der LTG-Studie zeigen, dass die Welt das BAU-Szenario genau verfolgt“, schloss Turner in der Veröffentlichung von 2014.

„Es ist bemerkenswert, dass es anscheinend keine anderen Wirtschafts-Umwelt-Modelle gibt, die eine derart umfassende und langfristige Datenübereinstimmung bewiesen haben.“

Turner ging 2015 in den Ruhestand, betreibt jedoch eine kleine Bio-Gärtnerei auf einem ländlichen Grundstück im Bega Valley an der Südküste von New South Wales.

Er und seine Frau bauen den größten Teil ihrer eigenen Lebensmittel an und leben vom Stromnetz einer Solaranlage. Turner sagte, dies habe ihn während der katastrophalen Buschbrände im letzten Sommer gerettet, da seine Stromversorgung online blieb, aber die meisten Menschen in der Region wochenlang Strom verloren haben.

Turner hat die Daten seit seinem letzten offiziellen Bericht im Jahr 2014 so gut wie möglich verfolgt und letztes Jahr einem Harvard-Masterstudenten geholfen, die Daten für seine Abschlussarbeit zu aktualisieren.

Turner sagte gegenüber Voice of Action, dass nach seiner Modellierung das Szenario „Business as usual“ „von ungefähr jetzt bis zum nächsten Jahrzehnt oder so zu einem globalen Zusammenbruch führt“.

Es war schwierig, einen Zeitplan vorherzusagen, aber Turner sagte, er glaube, „es gibt einen extrem starken Fall, dass wir uns gerade im Anfangsstadium eines Zusammenbruchs befinden“.

„Interessenbindungen und korrupte Politiker in Kombination mit einer Bevölkerung, die gerne Probleme leugnet, überwältigen diejenigen, die versuchen, Wahrheit und Fakten zu verbreiten“, sagte Turner.

 
Die Emissionen fossiler Brennstoffe steigen weiter an
 

„Bis 2030 werden wir wissen, welchen Weg wir eingeschlagen haben.“

Steffen sagte gegenüber Voice of Action , es sei „sehr wahrscheinlich, dass wir bis 2030 wissen, welchen Weg wir eingeschlagen haben“, „den Weg zur Nachhaltigkeit oder den gegenwärtigen Weg zum wahrscheinlichen Zusammenbruch“.

„Ich denke, die ‚Weggabelung‘ wird in diesem Jahrzehnt kommen, wahrscheinlich nicht zu einem einzigen Zeitpunkt, sondern als eine Reihe von Ereignissen“, sagte Steffen.

Steffen sagte gegenüber Voice of Action, er glaube, dass der Zusammenbruch „wahrscheinlich nicht als dramatischer globaler Zusammenbruch eintreten wird, sondern als allgemeine Verschlechterung vieler Merkmale des Lebens, wobei hier und da regionale Zusammenbrüche auftreten“.

„Zum Beispiel scheinen die USA in vielen Bereichen ihrer Gesellschaft in eine lange Phase des Niedergangs zu geraten, mit dem Potenzial für einen schnelleren Zusammenbruch im kommenden Jahrzehnt“, sagte Steffen.

Samuel Alexander, Dozent an der University of Melbourne und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Melbourne Sustainable Society Institute, erklärte gegenüber Voice of Action, dass der bevorstehende Zusammenbruch kein einziges schwarzes oder weißes Ereignis sein würde.

„In Bezug auf Zivilisationen ist es wahrscheinlicher, dass wir in eine Phase eingetreten sind, die JM Greer als„ katabolen Zusammenbruch “bezeichnet – wo wir jahrzehntelangen anhaltenden Krisen ausgesetzt sind, da sich die bestehende Zivilisationsweise verschlechtert, sich dann aber als Regierungen und Zivilisten erholt Die Gesellschaft versucht zu reagieren, Dinge zu reparieren und die Dinge ein bisschen länger am Laufen zu halten “, sagte Alexander.

„Der Kapitalismus ist ziemlich gut darin, Kugeln auszuweichen und vorübergehenden Herausforderungen an seine Legitimität und Lebensfähigkeit zu entkommen. Aber sein Zustand ist meiner Meinung nach unheilbar. “

Alexander, der die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Herausforderungen des Lebens auf einem vollen Planeten in einem Zeitalter der Grenzen untersucht, glaubt, dass die Zukunft „in irgendeiner Form nach dem Wachstum / postkapitalistisch / postindustriell“ sein wird.

„Die Zukunft wird zum Teil durch Design und zum Teil durch Katastrophen kommen. Unsere Herausforderung besteht darin, zu versuchen, die Zukunft durch Planung und Gemeinschaftsaktionen zu konstituieren, und nicht, dass die Zukunft uns konstituiert “, sagte Alexander.

Alexander sagte, dass es niemals „zu spät“ sein würde, vernünftig zu handeln, denn ob wir versuchen, einen Zusammenbruch zu vermeiden oder zu bewältigen, es gibt viel zu tun („eine 3-Grad-Zukunft ist besser als eine 4-Grad-Zukunft“).

Steffen glaubt, dass die gegenwärtigen US-Massenaufstände kein Zeichen des Zusammenbruchs sind, sondern ein Zeichen der „wachsenden Instabilität“.

Alexander sagte, es sei ein Zeichen für „Dampfaufbau in einem geschlossenen System“. Ohne mutige Basis und politisches Handeln würden wir „wahrscheinlich zunehmend Explosionen von Unruhen erleben, wenn sich die Lage weiter verschlechtert“.

„Wenn sich die Wirtschaft verschlechtert und sich die Ungleichheiten vertiefen, werden mehr Menschen entrechtet, was Anreize für Widerstand schafft und leider manchmal Menschen dazu bringt, nach Sündenböcken zu suchen, die für neue oder sich verschärfende Schwierigkeiten verantwortlich sind (z. B. die sogenannten Alt-Rechten)“, sagte Alexander.

Wenn wir das Klima nicht stabilisieren, fallen wir in ein irreversibles Hothouse Earth-Szenario

Die Finanzierung versiegte nach unbequemen Wahrheiten

Als Turner Anfang der 2000er Jahre zu CSIRO kam, arbeitete die Organisation am Australian Stocks and Flows Framework – einem Modell der Wirtschaft, bei dem physische Dinge anstelle von Dollars verwendet wurden.

Die Arbeit wurde vom Einwanderungsministerium finanziert, aber Turner sagt, dass die Berichte – von denen der letzte im Jahr 2010 erstellt wurde – begraben wurden, weil die Schlussfolgerungen kein hohes Bevölkerungswachstum unterstützten.

Die Untersuchung ergab, dass die wirtschaftlichen Vorteile in Bezug auf den Wohlstand pro Person durch soziale Missstände aufgewogen würden, einschließlich der Auswirkungen von Ressourcennutzung und Umweltverschmutzung auf die Lebensqualität und die Umwelt. In den Berichten wurde gewarnt, dass es keinen Nettofluss zum Darling River geben würde, Verlust von Lebensraum und Tier- und Pflanzenarten, Verkehrsstaus, Wasserdefizite in der Stadt und verringerte Artenvielfalt aufgrund verschmutzter Bäche.

Turners Ergebnisse widersprachen den neoliberalen Orthodoxien, als sie die Vorstellung von unendlichem Wachstum auf einem endlichen Planeten in Frage stellten. Er sagte, er und andere, die ähnliche Forschungen zu „Beständen und Strömen“ -Modellen der Wirtschaft betreiben, „fanden es immer schwieriger, eine Arbeitsfinanzierung zu erhalten“.

Kein Wunder also, dass der jüngste Bericht des Breakthrough National Center for Climate Restoration feststellte: „Es gibt keine Literatur, die die großen Auswirkungen des Klimawandels auf die australische Wirtschaft zusammenfasst, und keine verlässliche Momentaufnahme der wirtschaftlichen Anfälligkeit Australiens für die künftige Klimaerwärmung in a regionaler und globaler Kontext “.

Steffen sagte, er habe keinen politischen Druck über seine Arbeit erhalten, „aber ich habe das Paradigma von Wachstum und Kapitalismus wahrscheinlich nicht so direkt angegriffen wie Graham [Turner]“. Er habe in seinen Gesprächen nicht gezögert, die Unvereinbarkeit des neoliberalen Wirtschaftssystems mit einem stabilen Erdsystem festzustellen.

„Es scheint offensichtlich, dass sehr grundlegende Veränderungen erforderlich sind, bis hin zu den Grundwerten – was schätzen wir wirklich im Leben?“, Sagte Steffen.

Turner sagte, die „absolut immensen Veränderungen“, die für eine nachhaltige Zukunft erforderlich sind, seien einfach „zu schwer für die große Mehrheit der Menschen, um darüber nachzudenken“.

„Man müsste die Geburtenrate halbieren, man müsste eine Nettozuwanderung von Null haben, man müsste in jedem Wirtschaftszweig auf völlig erneuerbare Energien und doppelte Effizienz setzen, und das Wichtigste wäre, dass man sie hat die Arbeitswoche im Laufe der Zeit so zu verkürzen, dass sie halb so groß wird wie sie ist “, sagte Turner.

„Das würde aber auch bedeuten, dass die Menschen nicht das gleiche Einkommen haben würden, was mit einer Halbierung des Haushaltskonsums einhergeht. Und wenn Sie nicht all diese Dinge tun, erreichen Sie keine stabile, nachhaltige Zukunft, und wenn Sie einige Dinge weglassen, müssen Sie die anderen noch härter angehen. “

Turner glaubt, dass es möglich wäre, die Bedürfnisse aller auf nachhaltige Weise zu befriedigen, aber wir müssten einen Lebensstil im Stil der 1950er oder 1960er Jahre mit Einschränkungen wie einem Auto und einem Fernseher pro Haushalt leben. Wir würden nicht in Höhlen leben und wir hätten immer noch Technologie, aber die Änderungsrate wäre viel langsamer.

„Ich denke, wenn es uns allen gelingt, ein einfacheres und wohl erfüllteres Leben zu führen, wäre es mit einigen technologischen Fortschritten immer noch möglich, eine nachhaltige Zukunft zu haben, aber es scheint wahrscheinlicher, dass wir auf dem Weg oder vielleicht auf dem Weg sind Ein Höhepunkt eines globalen Zusammenbruchs “, sagte Turner zu Voice of Action .

Turner sagte, er befürchte, dass die breite Öffentlichkeit das Problem nicht ernst genug nehmen und Veränderungen fordern werde, bis sie „tatsächlich ihren Arbeitsplatz verlieren oder ihr Leben verlieren oder ihre Kinder direkt leiden sehen“.

„Potenziell unendliche Kosten des Klimawandels“

Im politischen Diskurs geht es darum, wieder zum Wachstum zurückzukehren, unterstützt durch vom Steuerzahler subventionierte fossile Brennstoffe. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass „grünes Wachstum“ auf globaler Ebene einfach nicht möglich ist, selbst wenn sich die Regierung für erneuerbare Energien einsetzt .

In einem IWF-Arbeitspapier aus dem Jahr 2019 wird eine wachsende Übereinstimmung zwischen Ökonomen und Wissenschaftlern festgestellt, „dass das Risiko einer katastrophalen und irreversiblen Katastrophe steigt, was potenziell unendliche Kosten des ungebremsten Klimawandels impliziert, einschließlich im Extremfall des menschlichen Aussterbens“.

 
Die Folie aus Steffens jüngster Präsentation zeigte die Temperaturanomalie über 2000 JahreDas in Australien ansässige Breakthrough National Center for Climate Restoration hat jahrelang Berichte veröffentlicht, in denen darauf hingewiesen wurde, dass die Wissenschaft zeigt, dass wir auf dem Weg zum Zusammenbruch der Zivilisation sind. Sie betonen, dass es heute kein weiteres Kohlenstoffbudget für eine realistische Chance gibt, unter 2 ° C zu bleiben, so dass es keine weitere Expansion fossiler Brennstoffe geben kann.

Die Durchbruchberichte kritisierten die wissenschaftliche Gemeinschaft – einschließlich des IPCC -, um die vollen Risiken des Klimawandels, insbesondere die Wendepunkte und das existenzielle Risiko, zu unterschätzen. Der jüngste Bericht , Fatal Calculations, zielt darauf ab, dass Ökonomen die Kosten der Untätigkeit in ihren Modellen nicht angemessen berücksichtigen, was wiederum von Politikern verwendet wurde, um Maßnahmen zu verzögern.

„Trotz der weltweit eskalierenden Klimakatastrophen, nicht zuletzt unserer Buschbrände, bleibt diese Beschäftigung mit den Kosten des Handelns – und ein blinder Blick auf überwältigende zukünftige Schäden – das vorherrschende Denken in Politik, Wirtschaft und Finanzen“, so der Breakthrough-Bericht.

„Da der Klimawandel heute eine existenzielle Bedrohung für die menschliche Gesellschaft darstellt, müssen beim Risikomanagement und bei der Berechnung potenzieller künftiger Schäden die extremen High-End-Möglichkeiten überproportional berücksichtigt werden, anstatt sich auf Wahrscheinlichkeiten im mittleren Spektrum zu konzentrieren.“

In einem im Mai veröffentlichten Diskussionspapier mit dem Titel COVID-19 Climate Lessons zieht Breakthrough Parallelen zwischen dem Klimawandel und der mangelnden Bereitschaft zur Pandemie.

„Die Welt geht dem Schlaf entgegen. Die klimawissenschaftlichen und politischen Institutionen der Vereinten Nationen sind nicht zweckmäßig und haben die existenziellen Risiken nie untersucht oder darüber berichtet “, heißt es in dem Papier.

„Es gibt keine nationalen oder globalen Prozesse, um sicherzustellen, dass solche Risikobewertungen durchgeführt werden und wirksam sind. Das Weltwirtschaftsforum berichtet einmal im Jahr über globale High-End-Risiken, einschließlich Klimastörungen, und dann ignorieren alle wieder die tatsächlichen Risiken. “

Wendepunkte werden in Klimamodellen nur unzureichend berücksichtigtMenschliche Aktivitäten verursachen Temperaturanstiege jenseits der natürlichen Variabilität, die die Biosphäre unterstützen soll. Steffen sagte, dass es in den letzten 100 Millionen Jahren nur zwei Mal einen solchen Temperaturanstieg gegeben habe, der erste war, als die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ausgelöscht wurden, und der zweite war ein weiteres Massensterben vor 56 Millionen Jahren.

Das letzte Mal, dass die atmosphärischen Kohlendioxidemissionen auf dem aktuellen Niveau lagen, war vor dem frühen bis mittleren Pliozän vor 3 bis 4 Millionen Jahren, als die Temperaturen um 3 ° C wärmer waren als im späten 19. Jahrhundert und der Meeresspiegel um 25 Meter höher war .

Die Regierung hat die Herausforderung nicht gemeistert

Trotz der jüngsten Buschbrände, die 35 Millionen Hektar verbrannten, 445 Todesfälle durch Rauch verursachten und 1 Milliarde Tiere verbrannten – was die jährlichen CO2-Emissionen Australiens verdoppelte -, weigert sich die Regierung, selbst bescheidene Emissionsreduktionsziele festzulegen, und drängt auf ein „Gasfeuer“ Wiederherstellung“.

Diese Woche hat sich herausgestellt, dass die Regierung vor der Wahrscheinlichkeit schwerer Buschbrände gewarnt wurde, aber nicht genug unternahm, um sich vorzubereiten. Feuerwehrleute wurden auch davon abgehalten, über den Klimawandel zu sprechen .

Das Great Barrier Reef wurde in diesem Jahr mit seinem dritten Massenbleichereignis in 5 Jahren getroffen.

Die australische Regierung, die der Industrie für fossile Brennstoffe verpflichtet ist und keinen Korruptionswächter hat , der sie in Schach hält, widersetzt sich weiterhin dem Druck, ihr Engagement für den Klimawandel zu erhöhen. Australien wird nicht einmal in der Lage sein, seine Pariser Ziele ohne eine Bilanzierungslücke zu erreichen – Ziele, die selbst nicht ausreichen, um einen Zusammenbruch zu verhindern.

Es ist nicht nur der Klimawandel, der zum Zusammenbruch führt, sondern auch die Tatsache, dass die Natur weltweit mit einer in der Geschichte der Menschheit beispiellosen Geschwindigkeit zurückgeht.

Inzwischen sind rund 1 Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, viele innerhalb von Jahrzehnten. Wie Steffen bemerkt, wird das Netz des Lebens auf der Erde kleiner und zunehmend ausgefranst.

Der Mensch dominiert die Landbiosphäre gründlich und macht 32% der gesamten terrestrischen Biomasse aus, gefolgt von rund 65% bei domestizierten Tieren, wobei weniger als 3% der Wirbeltiere zurückbleiben.

Es gab auch das, was als „The Great Acceleration“ bezeichnet wird, wobei sich die menschliche Bevölkerung und das Wirtschaftswachstum beschleunigen, was zu einer beschleunigten Nutzung von Ressourcen wie Wasser und Energie führt. Dies hat auch zu einem exponentiellen Wachstum geführt in Bezug auf: Treibhausgasemissionen, Versauerung der Ozeane, Ozonabbau, Oberflächentemperaturen, Fang von Meeresfischen, Abbau der terrestrischen Biosphäre, Verlust tropischer Wälder und domestiziertes Land.

In vielen Ländern, einschließlich Teilen Australiens, geht das Wasser aus und Sie müssen Wasser in Flaschen transportieren. Es wird vorausgesagt, dass bis 2025 1,8 Milliarden Menschen in wasserarmen Regionen leben werden.

Steffen sagt, dass die Netto-Null-Emissionen bis 2050 „zu spät“ wären und das einzige, was uns retten wird, sind radikale Lösungen, die sich verpflichten:

  • Keine neuen Entwicklungen für fossile Brennstoffe mehr
  • Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 50% bis 2030 und 100% erneuerbare Energie
  • Erreichen der Netto-Nullemissionen bis 2040

Steffen sagt, es sei viel, viel billiger, fossile Brennstoffe überhaupt nicht zu verwenden, als zu versuchen, das CO2 nachträglich einzufangen, da man „gegen den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik kämpft, wenn man versucht, CO2 zurückzugewinnen“.

Turner ist der Ansicht, dass das Corporations Act umgeschrieben werden sollte, „damit Unternehmen nicht mehr gesetzliche Rechte als Menschen haben und nicht gezwungen sind, Gewinne für die Aktionäre zu erzielen“.

„Wir sind möglicherweise schon weg“

Associate Professor Anitra Nelson, ehrenamtlicher Hauptstipendiat am Melbourne Sustainable Society Institute der Universität Melbourne, plädiert für eine Politik des „Wachstumswachstums“, die den weltweiten Verbrauch und die Produktion auf ein nachhaltiges Niveau reduzieren würde. Sie sagt, wir verbrauchen derzeit Ressourcen, als ob es vier Erden gäbe, und wenn wir uns nicht schnell ändern, werden wir Bedingungen ausgesetzt sein, unter denen wir nicht überleben können.

 
„Zeit für Degrowth“: Anitra Nelson

„Auf dem gegenwärtigen Weg sind wir möglicherweise schon weg, und wenn wir es nicht sind, können wir nicht wieder in eine Art Gleichgewicht mit der Natur kommen, wenn wir nicht sehr schnell und auf sehr ernsthafte Weise handeln“, sagte Nelson gegenüber Voice of Action .

„Ich glaube tatsächlich, wir stehen bereits vor dem Zusammenbruch und es wird wahrscheinlich immer schlimmer, je schlimmer wir werden.“

Nelson sagte, wir müssen unser Leben auf diesem Planeten grundlegend ändern, und dazu gehören Diskussionen über Bevölkerungskontrolle (wie etwa Einschränkungen der Anzahl der Kinder) und sogar maximale Einkommensgrenzen.

Nelson sagte, wir müssen auch den Kapitalismus loswerden, da das Wirtschaftssystem grundsätzlich ohne Wachstum nicht überleben könnte.

Anstelle von Unternehmen, die auf einem globalen Markt konkurrieren, müssen wir „Volkswirtschaften lokalisieren“, damit „die Menschen im Grunde genommen lokal für lokale Bedürfnisse und nur für Grundbedürfnisse produzieren“. Dies würde „autonome Gemeinschaften“ mit „substanzieller und direkter Demokratie“ und Konsensentscheidungen beinhalten.

Tim Buckley, Direktor für Energiefinanzstudien am Institut für Energiewirtschaft und Finanzanalyse (IEEFA), sagte gegenüber Voice of Action, dass unser Wirtschaftsmodell „sich ändern oder zusammenbrechen muss“, da „wir an die Grenzen des Wachstums stoßen“. Die gesundheitlichen und sozialen Kosten wurden immer deutlicher und „wir kommen an einen Punkt, an dem dies nicht mehr vermieden werden kann“.

„Ich denke, der globale Kapitalismus erkennt, dass die entstandene parasitäre Natur (wo die obersten 1% die überwiegende Mehrheit des Weltvermögens besitzen) nur so lange aufrechterhalten werden kann“, sagte Buckley.

„Wenn sie den Wirt töten (die untersten 99% der Menschen), ist ihre Position in absoluten Zahlen schlechter, selbst wenn sie den gesamten Reichtum besitzen, wird der Gesamtkuchen schrumpfen und sie sind am stärksten betroffen. Um ihre ‚Elite‘-Position zu schützen, werden sie Änderungen zulassen, um das Modell nachhaltiger zu machen, sodass sie die obersten 1% bleiben können, aber ein wenig mehr teilen, um das Modell nachhaltiger zu machen. “

Buckley ist optimistischer als die meisten anderen, da er glaubt, dass die Finanzeliten der Welt die Weltwirtschaft neu organisieren werden, um aus Selbsterhaltung nachhaltig zu werden.

„Die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien macht dies wirtschaftlich sinnvoll. Es geht nicht darum, die Armen der Welt zu retten. Es geht um eine wirtschaftliche Realität – Solar tötet Investitionen in Kohlekraftwerke. Technologie und Wirtschaft gewinnen, nicht Umweltschutz. “

https://voiceofaction.org/collapse-of-civilisation-is-the-most-likely-outcome-top-climate-scientists/

Rassismus in der US Arbeitswelt – Entlassungen wegen der Bitte auf Mundschutz in der Coronakrise?

Nach erzwungener Rückkehr an die Arbeitsplätze:

Hunderte mexikanische Maquiladora-Arbeiter gestorben

Von Eric London
20. Mai 2020

Die Entscheidung der Wall Street und der Trump-Regierung, die Wirtschaft zu öffnen und die Produktion wieder aufzunehmen, hat zu einer beispiellosen Gesundheitskrise im Norden Mexikos geführt. Die Arbeiter der dortigen Maquiladora-Fabriken, die für den Export in die USA produzieren, infizieren sich zu Zehntausenden mit dem Coronavirus und sterben mit alarmierender Geschwindigkeit. In den Maquiladoras herrschen extreme Ausbeutungsbedingungen.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/05/20/maqu-m20.html

https://www.wsws.org/en/articles/2020/06/11/maqu-j11.html

Workers aren’t calling out unsafe coronavirus conditions for fear of losing their job. A Philly bill could help.

by Juliana Feliciano Reyes, Updated: June 11, 2020- 5:00 AM
 

For every essential worker that has sounded the alarm about unsafe coronavirus-era working conditions, there are many more who stay quiet, for fear of losing their jobs or otherwise getting retaliated against for speaking out.

Philadelphia City Council bill aims to change that.

The bill, introduced by Councilmember Helen Gym and supported by more than two dozen labor groups, would make it illegal for employers to retaliate against workers who refuse to work in conditions that expose them to the risk of the coronavirus and who speak out about their experiences. It’s a measure that would give some teeth to the city and the state’s public health orders regarding how businesses should protect their workers during the pandemic. As such, it’s likely to draw critique from the business community.

The bill tackles an especially urgent issue, advocates say, with more people returning to work as Philadelphia allows businesses to reopen and worry about a second wave of infections mounts.

https://www.inquirer.com/jobs/labor/philadelphia-coronavirus-workers-unsafe-whistleblower-protection-20200611.html

SILENCED ABOUT COVID-19 IN THE WORKPLACE

 

New national survey shows that retaliation against whistleblowers in the workplace is prevalent during the pandemic. Black workers are more likely to work under conditions that are both hazardous and repressive.

Summary

In recent months, media reports have drawn attention to retaliation against whistleblowers and workers across U.S. industries for raising health and safety concerns in the workplace.[i] Unfortunately, these are not isolated incidents, according to the results of our new nationwide survey fielded in May. Key findings include the following:

  • One in eight workers has perceived possible retaliatory actions by employers against workers in their company who have raised health and safety concerns during the pandemic.
  • Black workers are more than twice as likely as white workers to have seen possible retaliation by their employer.
  • Black workers are also twice as likely as white workers to indicate having unresolved COVID-related concerns at work.

Our results suggest that virus transmission in the workplace may be exacerbated by employer repression and that the disproportionate impact of COVID-19 on Black communities may be related to greater exposure of Black workers to repressive workplace environments. These findings are especially important now, as more businesses reopen and the dangerous implications of penalizing workers for raising health and safety concerns will only grow.

See survey results here.

DOWNLOAD THE FULL REPORT BELOW. 

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.