Wolfgang Erbe informiert aktuell wieder inmitten und rund um die CORONA-HYSTERIE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe).

Dieses haben wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Häh… Häh… Häh…-lden!
2.Welle – Zum sterben nach Berlin – das ist für Euch! + 2 Millionen Arbeiter*Innen im Kampf 
 
Vielfältige Proteste gegen rechtsoffene Kundgebungen und Demonstrationen durch Berlin-Mitte
Mit der roten Armee
Katyusha-Death Metal Version (Катюша-Дэт-метал)
 

https://twitter.com/BerlingegenNazi?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Eembeddedtimeline%7Ctwterm%5Eprofile%3Aberlingegennazi&ref_url=https%3A%2F%2Fberlin-gegen-nazis.de%2Frechtsoffene-kundgebung-im-tiergarten%2F
 
 

https://berlin-gegen-nazis.de/rechtsoffene-kundgebung-im-tiergarten/

Wirklich so naiv?

Patricia

„Nur weil wir an happy an Demos teilnehmen, zu denen u.A. etliche Nazi-Gruppierungen aufgerufen haben, macht uns das nicht zu Sympathisanten!!!11!!Die mögen ja sonst ganz böse Buben sein, aber da haben sie doch einfach mal RECHT!!1! Das muss man trennen!!1!“
 
 
7:45 nachm. · 1. Aug. 2020· Twitter Web App
 
2. Welle:
 

Zum sterben nach Berlin – das ist für Euch!

Todeskommando Atomsturm – Popcorn, Cola, Revolution
 

Todeskommando Atomsturm – live – 5 Jahre Untergang!

Wat ne fette Demo die #AFD zustandebringt? 1300000 #AFD ler oder wat? #Berlin0108 #b0108

https://twitter.com/gunnar_ror/status/1289615468718743554

https://twitter.com/hashtag/Berlin0108?src=hashtag_click

https://twitter.com/hashtag/Berlin0108?src=hashtag_click

Die Schar der Teilnehmer der Demo kam vor allem aus dem rechten Spektrum: Nazi-Kameradschaften aus dem Ruhrgebiet, „Corona-Rebellen“ aus Düsseldorf und Organisationen von Pegida bis AfD

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona–leugner-in-berlin-100.html

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-reaktionen-demos-berlin-100.html

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/berlin-polizei-loest-demo-gegen-corona-massnahmen-auf,S6QkS9R

https://www.ard.de/

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/08/demonstrationen-corona-berlin-mitte-polizei.html

POLITIK 

Die Fresse war auch da:

„So sind sie, die roten Terroristen!“

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_R%C3%A4pple

Immer wieder gab es Provokationen. Jetzt schließt die AfD Stefan Räpple aus

Nach verschiedenen Provokationen in vergangener Zeit, schließt die AfD im Südwesten den umstrittenen Landtagsabgeordneten Stefan Räpple aus. Dieser kündigt an, dagegen vorgehen zu wollen.
 
 
Black land first
 
 
„…We have nothing to lose but our chains“
 

Südafrika (SA) ist derzeit von einer tiefen moralischen und politischen Führungskrise betroffen. Die Regierungspartei hat sich als gleichgültig gegenüber dem Leid des Volkes erwiesen und sich nur mit Plünderungen befasst. Cyril Ramaphosa präsidiert eine Kakistokratie.

Der Präsident des Black First Land First (BLF), Andile Mngxitama, wird einen politischen Bericht und einen Weg nach vorne zu einer Reihe wichtiger Herausforderungen vorlegen, denen sich die Nation gegenübersieht, einschließlich der Massenkampagne für offene Gräber. Einführung der schädlichen 5G-Technologie; Monster Gates Impfstoffe; R350 Special Covid-19-Zuschuss für soziale Hilfe bei Not (SRD); Versklavungsdarlehen des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 70 Mrd. R; 3 Millionen Arbeitsplätze verlieren; Fehltritte bei der Schließung von Schulen; die Plünderung des Rettungspakets für Covid-19 in Höhe von 500 Mrd. R; die kommenden Kommunalwahlen (LGE).

In der Zwischenzeit sind die offizielle Website von BLF sowie die des Online-Verlags Black Consciousness, Black Opinion, erneut Cyber-Terroranschlägen ausgesetzt und seit über zwei Wochen geschlossen. Wir wissen, dass WMC in Cahoots mit seinen Anti-Schwarz-Netzwerken Angst vor der radikalen Botschaft BLF und der Black Opinion hat. Wir werden nicht zulassen, dass es den Feinden der Befreiung der Schwarzen gelingt, die Botschaft der BLF zu verdunkeln.

Der politische Bericht wird sich auch mit der Frage befassen, ob BLF bei der Wahlkommission der SA (IEC) registriert werden soll. Es wird unter folgenden Angaben geliefert: 

Datum: Sonntag, 2. August 2020.

Zeit: 20:00 Uhr.

Veranstaltungsort: Live auf der Black First Land First Facebook-Seite
1. August 2020
Kontaktdaten
Schwarz Erstes Land Erste Mail:  blackfirstlandfirst@gmail.com

Zanele Lwana (BLF stellvertretender Präsident) Cell: +27 79 986 7225

https://black1stland1st.wordpress.com/2020/08/01/blf-president-to-give-political-report-and-way-forward/

Montagsdemonstration am 3. August – Solidarität!
18 Uhr Köln Domplatte
 
 
2 Millionen Arbeiter*Innen im Kampf – Tarifrunde 2020 für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen (TVöD) – Heftige Kritik von Lehrer- und Elternverbänden wie auch Schülervertretungen an der Schulpolitik der Länder und des Bundesgesundheitsministeriums 
 
CoV19 – infiziert in Schule und Kita? – ohne Test?
Heftiger Protest und die Tarifrunde kommt!
Die Bundes- und Landesregierungen hören nicht zu und sind nicht zum Gespräch bereit
Info: Die beiden größten Lehrergewerkschaften Deutschlands, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Verband Bildung und Erziehung (VBE), hatten gemeinsam mit dem Bundeselternrat (BER) die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Dr. Stefanie Hubig, angeschrieben und angeboten, bei der Erstellung des Rahmenkonzepts zur Schulöffnung ihre Expertise einzubringen. Sie hatten dafür in einer Telefonkonferenz in der letzten Woche mit dem KMK-Generalsekretär, Udo Michallik, die Möglichkeit.
Dazu ist zu sagen, diese Notiz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist irreführend. Die Telefonkonferenz war weder hinreichend noch hat sie ermöglicht, die Einwände, Vorschläge und Fragen der Eltern, Lehrer und Erzieher*Innen gerecht zu werden. 
Die  Bundesregierung und die Regierungen der Länder werden ab September auch in den Tarifauseinandersetzungen des öffendlichen Dienstes die Antwort darauf bekommen!
 
 
 
 
Wer den Klassenkampf – von oben – betreibt bekommt die Antwort:
Streik!
 
Die VKA zeigt sich nicht dialogbereit Konfrontation statt Wertschätzung!
 
Seite 4! · tacheles · 7 / 8 · Juli / August 2020
 
 
 
 
Bund • Kommune • News • Tarifrunde 2020 • TVöD
 

Tarifrunde 2020

Bei der Tarifrunde 2020 für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen (TVöD) geht es um weit über zwei Millionen Beschäftigte. Die GEW vertritt dabei Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter sowie weitere Pädagoginnen und Pädagogen, die im Sozial- und Erziehungsdienst oder in anderen Bereichen von Bund und Kommunen arbeiten.

Tarifrunde TVöD 2020 – Verhandlungen und Aktionen ab September!

Ab September starten die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes Verhandlungen zur Tarifrunde 2020 – mit Aktionen! Das haben die Tarifkommissionen der Gewerkschaften beschlossen. „Das werden harte Verhandlungen“,

 
 
Die 40 Mitgliedsgewerkschaften moblisieren ihre Mitglieder:
 
// Die Tarifkommissionen der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes haben beschlossen, die Entgelttabellen des Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) zum 31. August 2020 zu kündigen. Zuvor waren Sondierungen zwischen kommunalen Arbeitgebern und Gewerkschafen über eine mögliche Verschiebung der anstehenden Tarifverhandlungen gescheitert. Die Gewerkschaften hatten in diesen Gesprächen vorgeschlagen, die Tarifrunde nach 2021 zu verschieben und die Beschäftigten für den Zeitraum zwischen dem Auslaufen der Gehaltstabellen des TVöD am 31. August und dem Beginn der Verhandlungen eine finanzielle Kompensation zu zahlen. Das lehnten die Arbeitgeber jedoch ab.
Die Tarifrunde startet daher wie vor der Corona-Krise geplant mit einem ersten Verhandlungstermin am 1. September (Antikriegstag!):
 
Lied zum Arbeitskampf:
 

Pestpocken – NO LOVE FOR A NATION – Wir sind außer Kontrolle!

 
 
 
 
Wer macht mit?
 

ver.di-Forderung 2020: TVöD-Debatte bei Bund und Kommunen läuft – TarifbotschafterInnen gesucht

 

Spiel mit dem Feuer: Corona-Virus: Beschäftigte in der Krankenpflege und den Rettungsdiensten häufig an COVID-19 erkrankt

 

Wenn sich die Schulen als Infektionstreiber erweisen, steht Deutschland ein schlimmer Corona-Herbst bevor

 

GEW und VBE fordern Gespräche über Schulöffnungen mit allen Beteiligten

10. Juni 2020
 
BERLIN.  Unterrichten ohne Abstandsregel? Für die Lehrerverbände ein Unding. Die GEW mahnt in einer Erklärung die Fürsorgepflicht der Länder gegenüber den Beschäftigten an. Der VBE beklagt, dass über die Köpfe der betroffenen Lehrerinnen und Lehrer hinweg entschieden wird. Der Vorschlag: ein runder Tisch mit allen Beteiligten, an dem vernünftige Lösungen beraten werden.
 
Wertschätzung von Lehrern und Erzieher*Innen „geht anders“
 
 
Keiner weiß genaues – Kinder sind ansteckend – die Frage ist nur, in welchem Maße
 
Heftige Kritik von Lehrer- und Elternverbänden wie auch Schülervertretungen an der Schulpolitik der Länder und des Bundesgesundheitsministeriums – Ebenso bei Beschäftigten der Kindertagsstätten

„Flickenteppich von Schule zu Schule von Land zu Land” 

Deutliche Kritik kommt vom Bundeselternrat und vom Deutschen Lehrerverband

Schulen sind weder auf den Normalbetrieb noch auf den Fernunterricht gut vorbereitet. Hier wird der Öffentlichkeit Sand in die Augen gestreut. 

Heinz-Peter Meidinger

https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4909120?nlid=136625_3142&src=WNL_prax_200729_MSCPEDIT_DE&uac=373345CK&faf=1

https://deutsch.medscape.com/

GEW NRW informiert über Corona-Pandemie

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. NRW ist eines der am meisten betroffenen Bundesländer. Wir informieren über die aktuellen Auswirkungen der Pandemie auf die Beschäftigten im Bildungsbereich und auf die Arbeit der Bildungsgewerkschaft. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

++++++ Ticker ++++++

 

Oberverwaltungsgericht

Lehrergewerkschaft unterstützt Klage gegen geplante Schulöffnungen

Bedenken hinsichtlich der Ansteckungsgefahr für Kinder und Lehrer

Stand: 04. Juni 2020, 15:00 Uhr​​​​​​​

Die Bildungsgewerkschaft GEW unterstützt eine Grundschullehrerin bei einer Klage am Oberverwaltungsgericht: Sie wollen verhindern, dass alle Grundschüler in Sachsen-Anhalt wieder täglich zur Schule gehen. Grund seien Bedenken hinsichtlich der Ansteckungsgefahr für Kinder und Lehrer.

 
29.07.2020
 
Infiziert in die Kindertagesstätte! – ohne Test!
 

Kita-Regelbetrieb startet früher als erwartet – Nachricht trifft die Einrichtungen unerwartet!

Angekündigt war der Regelbetrieb für die Kitas nach dem 31. August 2020. Seit gestern ist klar, dass dieser nun schon zum 17. August 2020 starten wird, unter Vorbehalt, dass sich das Infektionsgeschehen entsprechend entwickle.
 

Die GEW bewertet diesen Schritt als verfrüht. Die Ferienurlauber*innen sind noch nicht alle zurückgekehrt, weitere Infektionen sind noch nicht abzusehen, viele Kitas sind selbst noch in den Ferien und nun startet der Regelbetrieb schon zwei Wochen früher als geplant.

Dass die Kolleg*innen in den Kitas sich auf Ende August eingestellt und bis dahin mit ihren Konzepten geplant haben, scheint in der Politik nicht anzukommen. Die frühe Ansage im Juni, dass der derzeitige eingeschränkte Regelbetrieb bis zum 31. August laufen würde, gab sowohl den Trägern und Erzieher*innen als auch den Eltern eine gewisse Verlässlichkeit und Planungsmöglichkeit.

Umsetzung schwierig, zu wenig Personal, zu wenig Zeit

Die Sorgen und Nöte der Eltern, die sich aufgrund der zumeist gekürzten Betreuungsstunden im eingeschränkten Regelbetrieb ergeben, sind für die GEW NRW nachvollziehbar. Allerdings wissen viele Kolleg*innen in den Kitas aktuell nicht, wie sie die Hygienestandards ab dem 17. August umsetzen sollen. Dann gibt es wieder mehr Betreuungsstunden für die Kinder und insgesamt weniger Personal, weil viele Kolleg*innen zu Risikogruppen zählen. Die angekündigten Alltaghelfer*innen sind vielerorts noch nicht angekommen.

Gesundheitsschutz für Erzieher*innen vorne anstellen

Kinder, die eine Schnupfnase haben, dürfen ab sofort wieder in die Kita, wenn sie vorher 24 Stunden zu Hause waren und keine weiteren Symptome wie Husten oder Fieber hatten. Ein ärztliches Attest ist in solchen Fällen nicht nötig.

Die Bildungsgewerkschaft appelliert in erster Linie an die Arbeitgeber der Eltern, die ihre Kinder mit Schnupfen wieder in die Kita geben müssen, Möglichkeiten anderer Beschäftigungsformen zu finden. Hier könnten beispielsweise kurzzeitig reduzierte Arbeitsstunden im Homeoffice infrage kommen, um Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen. Dann müssten viele Eltern gar nicht auf die Möglichkeit zurückgreifen, ihr Kind krank in die Kita zu schicken. Denn auch ein Kind mit Schnupfen ist krank. Vor dem Hintergrund der ohnehin angespannten Personalsituation in den Kitas, sollte es im Interesse aller Beteiligten sein, dass nicht auch noch die Erzieher*innen mit einer Erkältung zu Hause bleiben müssen.

Joyce Abebrese, Expertin der GEW NRW für Kita

https://www.gew-nrw.de/meldungen/detail-meldungen/news/kita-regelbetrieb-startet-frueher-als-erwartet.html

 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.