Kollege Udo Buchholz informiert für die GAL Gronau mit einer Pressemitteilung. Darin fordert die Organisation, dass Minister Spahn gemeinsam mit Ministerin Schulze gegen Atomanlagen im Münsterland vorgehen muss!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) Haben wir seitens des Kollegen Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz) eine Pressemitteilung der GAL-Gronau (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=gal+gronau) erhalten.
 
Darin fordert die Organisation, dass Minister Spahn gemeinsam mit Ministerin Schulze gegen Atomanlagen im Münsterland vorgehen muss!
 
                                                  
 
Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*********************************************************

Kollege Udo Buchholz informiert für die GAL-Gronau:

Udo Buchholz, Ratsmitglied der Grün Alternativen Liste (GAL) Gronau
Siedlerweg 7
48599 Gronau
02562-23125
 
14.08.2020
 
Pressemitteilung
 
Minister Spahn soll mit Ministerin Schulze gegen Atomanlagen im
Münsterland vorgehen
 
Anlässlich des heutigen Besuches von Bundesgesundheitsminster Jens Spahn
in Gronau (14.8.2020) begrüßt es das Gronauer Stadtratsmitglied Udo
Buchholz (GAL), dass Minister Spahn seine münsterländische Heimat nicht
vergisst und auch immer wieder nach Gronau kommt. Allerdings bedauert es
Buchholz, dass sich Jens Spahn als Bundesgesundheitsminister nicht mit
den gesundheitlichen Aspekten der Atomindustrie im Westmünsterland
befasst. So wird in Gronau Uran angereichert, das z. B. in belgischen
Atomkraftwerken zum Einsatz kommt. Diese Atomkraftwerke bedrohen auch
die Bevölkerung in NRW. Außerdem fällt bei der Urananreicherung in
Gronau in großen Mengen Uranmüll an, für den es keine sichere
Entsorgungsmöglichkeit gibt. „Es darf nicht sein, dass dieser Uranmüll
in Gronau unter dem freien Himmel gelagert oder mit Sonderzügen Richtung
Russland abtransportiert wird“, betont GAL-Ratsmitglied Buchholz.
 
Weiterhin kritisiert Buchholz, dass Minister Spahn nicht die Proteste
gegen die Atommüll-Lagerung in seinem Heimatort Ahaus unterstützt,
obwohl sogar die CDU in Ahaus die jüngsten Atommüllpläne ablehnt.
 
Buchholz fordert, dass sich Bundesgesundheitsminister Spahn gemeinsam
mit der NRW-Landesregierung und mit Bundesumweltministerin Svenja
Schulze gegen die Atomanlagen und Atomtransporte im Münsterland
einsetzen soll.
 
Die parteiunabhängige Grün Alternative Liste (GAL) Gronau engagiert sich
gemeinsam mit den Initiativen des Aktionsbündnis Münsterland gegen
Atomanlagen gegen die Atomanlagen im Münsterland, aber auch z. B. in
Lingen (Niedersachsen). „In kaum einer Region gibt es so
vieleAtomanlagen mit Atommüll-lagern wie bei uns im
Euregio-Dreiländereck“ kritisiert Buchholz und fordert eine klima- und
umweltverträgliche Energieversorgung ohne Atom- und Kohlestrom.
 
Mehr zum Thema Atomenergie im Münsterland unter
 
 
 
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.