Zu Zeiten der CORONA-HYSTERIE lässt sich STELLENABBAU noch „eleganter“ durchziehen! Deswegen darf jetzt nur noch eines für die Betroffenen, die Gewerkschaft und für den Betriebsrat bei CONTINENTAL gelten: RIEMEN AB!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
das Thema STELLENABBAU nimmt aus unserer Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) immer mehr Fahrt auf. Dieses Thema begleitet uns schon seit Jahren, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.
 
 
So haben wir dann auch in der Vergangenheit ganz offen über Stellenabbau bei CONTINENTAL berichtet, wie Ihr es ebenfalls durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.
 
 
Es kann also nicht verwundern, dass CONTINENTAL jetzt massenhaft Stellen abbauen will, wobei alleine für Aachen ein KAHLSCHLAG von 1800 Stellen  geplant ist.
 
Vor 15 Stunden berichtete der WDR wie folgt dazu:
 
 
Conti-Familien demonstrieren gegen Werks-Schließung Aktuelle Stunde 20.09.2020 Verfügbar bis 27.09.2020 WDR
 

Continental-Mitarbeiter in Aachen demonstrieren gegen Werksschließung

Etwa 500 Mitarbeiter des Aachener Reifenherstellers Continental haben auf dem Betriebsgelände gegen die Schließung des Werkes demonstriert. Die Beschäftigten hatten die Veranstaltung selbst organisiert, um für den Erhalt ihrer Jobs zu kämpfen.

Noch haben sie die Hoffnung nicht aufgegeben. Die Mitarbeiter von Continental setzen auf Verhandlungen mit der Betriebsleitung Ende des Monats. Bis dahin wollen sie alles geben, um sich so unverzichtbar zu machen wie möglich.

Sie kamen mit ihren Familien, um zu demonstrieren, dass auch deren Zukunft von dem Erhalt des Werks in Aachen abhängig ist. Mit Spruchbändern und Pfeifkonzerten wollten sie der Konzernleitung in Hannover Druck machen. Continental in Aachen schreibe schließlich schwarze Zahlen, so betonten sie immer wieder. Ihre Jobs würden reiner Profit-Gier zum Opfer fallen, war der meistgenannte Grund für die Proteste.

Obwohl die Veranstaltung erst vor zwei Tagen von Continental-Mitarbeitern privat geplant worden war, waren mehr als 500 Beschäftigte und ihre Familien dem Aufruf gefolgt. Ursprünglich wollten die Mitarbeiter des Reifenherstellers sich auf einem Supermarkt-Parkplatz treffen. Doch in letzter Minute hatte die Sicherheitsabteilung des Aachener Continental-Werks gestattet, den Parkplatz des Betriebes zu nutzen. Ob das Werk tatsächlich Ende 2021 schließen wird, davon hoffen die Mitarbeiter die Konzernleitung bei weiteren Verhandlungen Ende des Monats abbringen zu können.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachsteghenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt auf de Homepage des WDR lesen.

> https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/continental-mitarbeiter-demonstrieren-gegen-werkschliessung-aachen-100.html !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zu Zeiten der CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) lässt sich STELLENABBAU noch „eleganter“ durchziehen! Deswegen darf jetzt nur noch eines für die Betroffenen, der Gewerkschaft und Betriebsrat bei CONTINENTAL gelten:

RIEMEN AB!

Wir bleiben am Thema dran und werden weiter dazu bereichten!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.