Kollege Wolfgang Erbe informiert: Hand in Hand mit dem Kapital – gegen die Arbeiter*Innen = Rettung für Autozulieferer – Nicht die Arbeiter*Innen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir ein Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe ) erhalten, dessen Teil I wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*****************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Hand in Hand mit dem Kapital – gegen die Arbeiter*Innen

Rettung für Autozulieferer – Nicht die Arbeiter*Innen!

Die „guten“ Geier der IG Metall

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/best-owner-group-ig-metall-gruendet-guten-geierfonds-fuer-autozulieferer-a-00000000-0002-0001-0000-000173050938

Wie die IG Metall mit Private-Equity-Methoden siechende Zulieferer retten will

Von Michael Freitag

https://www.manager-magazin.de/impressum/autor-0ebf5ef8-0001-0003-0000-000000001937

17.09.2020, 12.00 Uhr

https://www.wsws.org/de/articles/2020/09/21/bogf-s21.html

Mit einem neuen Beteiligungsfonds, maßgeblich angeschoben von Gewerkschaften, sollen kleinere Unternehmen durch die Coronakrise gebracht werden. IG Metall und IG BCE haben Geld in die Hand genommen, um privates Kapital für den Mittelstand zu mobilisieren. Der Name ist Programm: Die Best Owner Consulting GmbH (BOG), heißt die neue Fondsgesellschaft, für die prominente Geschäftsführer gewonnen wurden. Frank-Jürgen Weise, ehemals Chef der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamtes für Migration, leitet die BOG gemeinsam mit Bernd Bohr, der einst die Kraftfahrzeugsparte von Bosch führte und sich im Zuliefergeschäft auskennt.

„Wir sind Geburtshelfer“, sagte IG Metall-Chef Jörg Hofmann dem Fachnewsletter Tagesspiegel Background (Montagausgabe). Vor allem die vielen tausend kleinen Autozulieferer hat die IG Metall im Blick. Die erste Aufgabe des Duos Weise/Bohr: Geld auftreiben für die BOG. Und zwar nicht nur bei Vermögensverwaltern und Fonds, die mit ihrem Investment die Industrie stützen wollen, sondern auch in der Industrie selbst. Weise und Bohr besuchen auf ihrer Roadshow auch Autohersteller und große Zulieferer. Das Kalkül: Die Konzerne brauchen stabile Lieferketten und zahlen deshalb Geld in den BOG-Topf, den die Initiatoren mit mindestens 500 Millionen Euro füllen möchten.

https://www.presseportal.de/pm/2790/4650379

http://www.swift-racing.com/page/2/

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/bmw-begruesst-grundidee-ig-metall-bog-fonds-soll-systemrelevante-zulieferer-kaufen/26028820.html

https://www.igmetall.de/politik-und-gesellschaft/wirtschaftspolitik/industriepolitik/mit-fonds-die-zulieferindustrie-retten

https://duesseldorf-neuss.igmetall.de/transformation-der-automobilindustrie-vorschlaege-der-ig-metall/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.