Die Mahnwachen und die heutige Großdemo der CONTINENTALER müssen ein AUFTAKT zu MEHR sein! Was jetzt folgen muss, ist „RIEMEN AB“! Und vor allen Dingen ist SOLIDARITÄT mit den Betroffenen auf Dauer das Gebot der Stunde!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir die Absicht der Werksschließung von CONTINENTAL in Aachen ohne Verwunderung zur Kenntnis genommen und darüber berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nacjhlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=continental !

Wir halten unsere Aussage aus unserem Beitrag vom 21.09.2020 voll, ganz und dick unterstreichend aufrecht, die da lautet: „Zu Zeiten der CORONA-HYSTERIE lässt sich STELLENABBAU noch éleganter´durchziehen! Deswegen darf jetzt nur noch eines für die Betroffenen, die Gewerkschaft und für den Betriebsrat bei CONTINENTAL gelten: RIEMEN AB!“

Den Beitrag selbst könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und in der Gänze lesen.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/2020/09/21/zu-zeiten-der-corona-hysterie-laesst-sich-stellenabbau-noch-eleganter-durchziehen-deswegen-darf-jetzt-nur-noch-eines-fuer-die-betroffenen-der-gewerkschaft-und-betriebsrat-bei-continental-gelten/ !

Der Aufschrei der Entrüstung gegen die KAPITALISMUS-PROFITE-ABSICHT durch die Politik ist groß und absolut heuchlerisch!

Denn wie KAPITALISMUS funktioniert wissen Armin Laschet & Co bestens.  Sie wissen genau, dass im KAPITALISMUS der PROFIT die MAXIM ALLEN HANDELNS ist und der HUMANISAMUS dabei auf der Strecke bleibt!

Da nutzt auch alles Schimpfen in den Medien nicht, wie Laschet es jetzt mehrfach tat.

Foto aus BILD-ZEITUNG – Ministerpräsident Armin Laschet (59, CDU) forderte den Continental-Aufsichtsrat auf, den angerichteten Schaden zu beheben Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Als Beispiel dafür könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link einen entsprechenden Beitrag der BILD-ZEITUNG aufrufen.

> https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/continental-schliessung-in-aachen-laschet-will-werk-halten-72942352.bild.html !

Die AACHENER ZEITUNGEN schreiben am 25.09.2020 u. a.:

„Und der Aufsichtsratsvorsitzende der Continental AG, Wolfgang Reitzle, findet die Kritik an der geplanten Schließung des Aachener Reifenwerks insbesondere aus Reihen der Politik „besonders unfair“. Und er holt zum Gegenschlag aus: Es sei gerade die Politik mitverantwortlich für diese Entwicklung. Die Entscheidung zum Kapazitätsabbau sei bewusst auf Aachen gefallen, da hier die Kosten am höchsten seien.“

                       

(Foto aus https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Reitzle)

Diese Mitteilung basiert auf einen Brief des Wolfgang Reitzle an den CDU NRW-Landtagsabgeordneten Hendrik Schmitz, worin er fresch alle Vorwürfe gegen diese CONTIENTAL-PLANUNG zurückwies und die Politik in die Pflicht nahm, nämlich REFORMEN zu Gunsten der Kapitalisten vornehmen zu sollen!

Und damit zeigt sich wieder einmal, wer das WAHRE SAGEN in Deutschland, in Europa und in der Welt hat. Die Bürger/Innen wählen die Politiker, das KAPITAL schreibt diesen dann vor, wo es langgehen muss und nicht umgekehrt!

Da ist es nicht mehr wie richtig, dass die Betroffenen jetzt Mahnwachen durchführen und am heutigen Tage mit einer MEGA-DEMONSTRATION in Aachen auf diese Schweinerei aufmerksam machen.

(Foto aus https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/mahnwache-continental-aachen-100.html)

Das kann aber nur ein AUFTAKT zu MEHR sein! Was jetzt folgen muss, ist RIEMEN AB! Das bedeutet, dass weitere Kampfmassnahmen wie Produktionsstiellegung und Besetzung der Chefetagen folgen müssen! Wird dies nicht geschehen, fällt am Mittwoch die durch die CONTINENTAL-KAPITALISTEN forcierte Entscheidung nach TOTALEM STELLEN-KAHLSCHLAG und somit nach 1800facher EXISTENZVERNICHTUNG!

Wir werden u. a. auch mit diesem Debakel als AK auf unserer öffentlichen Sitzung am 13.10.2020 befassen.

SOLIDARITÄT mit den Betroffenen ist das Gebot der Stunde!

Wir bleiben am Thema dran!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.