CAMPACT informiert über weACT zum Thema „HARTZ IV ist keine Lösung für Soloselbstständige“ und ruft zur weiteren Kampagne auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir seinerzeit die Petition von CAMPACT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) über We.Act (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=weact) zum Thema Lösung des CORONA-HSTERIE-Problems (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) für Soloselbstständige auf unsere Homepage gepostet und unterstützt, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.
 
 
Nunmehr teilt CAMPACT mit, dass HARTZ IV (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz-iv/) keine Lösung für Soloselbstständige ist und hat dazu eine E-Mail-Kampagne gestartet.
 
Die komplette Mitteilung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.
 
Macht bitte ALLE mit!
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

****************************************************** CAMPACT informiert über weACT:

 
 

Hartz IV: Keine Lösung für Soloselbständige

(Linkes Foto von Fotografin Susie Knoll zeigt Hubertus Heil. Rechtes Foto aus Facebook zeigt Olaf Scholz.)

Liebe Unterzeichner*innen der Petition “Corona Soforthilfen –
Beschränkungen für Soloselbständige und Freiberufler ändern!”,
 
Seit Anfang November gibt es einen neuen Teil-Lockdown – und
erneut sind viele Soloselbständige (vor allem im Kulturbereich)
von den Einschränkungen hart getroffen. Zum Ausgleich hat die
Bundesregierung die “November-Hilfen” beschlossen – doch die
gelten nur für die durch den Shutdown betroffenen Branchen und
nur für den November. Für alle anderen Soloselbständigen und für
die vielen anderen Monate lautet die Antwort der Bundesregierung
auf die Pandemie: Beantragt doch “Grundsicherung” – unpassend und
unwürdig für die meisten Betroffenen.
 
Wirtschaftsminister Altmaier (CDU) zeigt endlich Sympathie für
einen “fiktiven Unternehmer*innenlohn” – als Alternative zu Hartz
IV. Doch noch verweigern sich Finanzminister Olaf Scholz und
seine SPD. Sie wollen wir jetzt mit tausenden E-Mails überzeugen.
Bitte machen Sie mit und klicken Sie hier für Ihre E-Mail an
Scholz und die SPD:
 
JETZT E-MAIL SENDEN
 
 
Sie können den E-Mail-Text auch gern verändern. Persönliche Mails
wirken viel stärker – erzählen Sie also gern von Ihrer eigenen
Situation!
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Christoph Schlüter
 
Link zur ursprünglichen Petition:
 
 
Chris Schlüter hat diese Petition auf WeAct gestartet. Verändern
auch Sie Politik mit WeAct und starten Sie eine Petition!
 
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.