Auch heute haben wir unsere AK-TV-TIPPS für die kommenden Tage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
pünktlich zur Wochenmitte präsentieren wir Euch heute als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder unsere AK-TV-TIPPS  (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ak-tv-tipps) für die kommenden Tage.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am  SAMSTAG, DEN 28. NOVEMBER 2020, ab  20.15 UHR, strahlt der TV-SENDER
 
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„1949 – EIN JAHR, ZWEIMAL DEUTSCHLAND“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur Programmvorschau dieser Sendung.
 
 

Hier die Kurzbeschreibung zur Sendung:

Aus heutiger Sicht, in der historischen Rückschau, scheint es folgerichtig, was damals geschah. Wir Heutigen wissen auch, dass die deutsch-deutsche Teilung zwar lange dauerte, aber letztlich nicht unumkehrbar war. Und es scheint logisch und geradezu zwangsläufig, dass es die demokratische Werteordnung des Grundgesetzes von 1949 ist, die sich als Basis der Gesellschaft auch des wiedervereinigten Deutschlands durchgesetzt hat.

Die Deutschen im Jahr 1949 konnten all das nicht einmal ahnen. Sie erlebten im Osten und im Westen ein historisches Experiment ohne Beispiel. Eine Situation des radikal Neuen, das Hoffnung weckte, aber auch Ängste auslöste. Was, wenn man mit den Staatsgründungen einen historischen Fehler beging? Was, wenn man doch nicht in der Lage wäre, den Fluch des Faschismus zu überwinden? Aber auch: Was, wenn man nun endlich ein besseres Deutschland schaffen könnte?

Die Dokumentation will nicht nur die wesentlichen Ereignisse rund um die beiden Staatsgründungen im Jahr 1949 rekonstruieren, sondern auch das Lebensgefühl der Zeit, mit viel Archivmaterial und mit den Erinnerungen von Menschen, die diese Zeit intensiv erlebt haben: Günther Dohmen war damals Student und Hilfskraft im Parlamentarischen Rat, Hans Modrow ein FDJ-Aktivist im Lokomotivwerk, Heinz Schwarz ein angehender CDU-Politiker im Rheinland und Charlotte Knobloch eine junge Holocaust-Überlebende, die ihre Heimatstadt München eigentlich schnell wieder verlassen wollte. Gemeinsam schildern sie den Beginn einer politischen und gesellschaftlichen Reise, deren Verlauf und Ziel damals noch ganz offen waren.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am  DIENSTAG, DEN 01. DEZEMBER 2020, ab  20.15  UHR, strahlt der TV-SENDER
 
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„WASSER – IM VISIER DER FINANZHAIE“
 
aus. 
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur Programmvorschau dieser Sendung.
 
 

Hier die Kurzbeschreibung der Sendung: Nach dem Gold- und dem Erdölrausch ist nun die Zeit des Wasserrauschs angebrochen. Zu den steigenden Bevölkerungszahlen und der sich ausbreitenden Landwirtschaft kommen Probleme wie Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung. Der Wasserbedarf schnellt in die Höhe und das überall auf der Welt. Im Jahr 2050 wird mindestens jeder Vierte in einem Land mit chronischem Wassermangel leben. Grund genug, die Begehrlichkeit der Finanzriesen zu wecken, die zum Angriff blasen und Milliarden von Euro in diesen Sektor investieren. Ob Goldman Sachs, HSBC, UBS, Allianz, Deutsche Bank oder BNP: Banken, Investmentfonds und Hedgefonds stürzen sich auf alles, was mit dem blauen Gold zu tun hat. Aber kann Süßwasser als ein Rohstoff bezeichnet werden, der dem Erdöl, der Kohle oder dem Weizen ebenbürtig ist? Darf man zulassen, dass die Akteure dieser Märkte – Banken und Investmentfonds – Finanzinstrumente schaffen, mit denen sie auf den Wert des Wassers setzen? Werden Fragen nach Rentabilität oder Dividenden dem Wasser letztendlich selbst das Wasser abgraben? Muss man diese kostbare Ressource zum Schutz vor den Haien der Finanzwelt gar für unantastbar erklären? Von Australien nach Kalifornien und von New York bis London erzählt dieser investigative Dokumentarfilm vom aktuellen Kampf zwischen den Verfechtern der „Finanzialisierung“ des Wassers und den Verteidigern des Wassers als Menschenrecht. Dieser Frontalzusammenstoß spielt sich auf mehreren Gebieten ab: in Ideologie, Politik, Umweltfragen und natürlich in der Wirtschaft. Und von seinem Ausgang hängt nicht zuletzt das Schicksal der bald 10 Milliarden Bewohner unseres Planeten ab.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am DONNERSTAG, DEN 03. DEZEMBER 2020, 20.15 UHR, strahlt der TV-SENDER

die Dokumentation unter dem Titel

„WISSEN AKTUELL: DER KOPF ISST MIT – WIE ESSEN UNSER DENKEN BEEINFLUSST“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch zur Programmvorschau.

> https://www.3sat.de/wissen/wissen-aktuell/wissen-aktuell-der-kopf-isst-mit—-wie-essen-unser-denken-beeinflusst-100.html !

Hier die Kurzbeschreibung der Sendung:

Die Inhaltsstoffe im Essen beeinflussen unseren Stoffwechsel, das Mikrobiom in unserem Darm – und unser Gehirn! Es ist bereits nachgewiesen, dass Zucker Einfluss auf unsere Nervenzellen nimmt. Zucker regt das Belohnungssystem im Gehirn an, deshalb lieben wir ihn so.

Andere Studien deuten darauf hin, dass die Zusammensetzung der Nahrung auch Emotionen wie Aggressivität oder Sozialverträglichkeit beeinflusst.

Was wir denken und fühlen, prägt unsere Essgewohnheiten. Es bestimmt, ob wir Ballaststoffe in die Müslischüssel schütten oder ein saftiges Steak auf den Grill legen. „wissen aktuell“ erklärt den Einfluss unseres Essens auf Körper und Psyche und zeigt Wege, sich gesund zu ernähren.

Essen ist oft Image-Sache: Mit Fleisch ein echter Mann sein – oder vegetarisch glücklich leben? Das Naschen einer fair gehandelten, CO2-neutralen Schokolade ist auch eine Möglichkeit, seinem Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen.

Unsere Ernährung wirkt sich im Körper aus und kann zu Krankheiten wie Bluthochdruck führen. Welche Lebensmittel senken den Blutdruck? Und welche Rolle spielt Salz bei der Entstehung von Bluthochdruck? Manche Nahrungsmittel fördern entzündliche Prozesse im Körper. Und Entzündungen können sogar depressive Verstimmungen verursachen. Gibt es eine Anti-Depressions-Diät?

Dass zu viel Fett und zu viel Zucker in der Ernährung Schaden anrichten können, ist längst bekannt. Doch was bringt Gesundheit und ebenso Genuss? Vielen Menschen fällt es schwer, sich gesund zu ernähren. Können kleine Motivationstricks – Nudging genannt – nachhaltige Verhaltensänderungen ankurbeln?

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn bei Euch Interesse an der einen oder anderen Sendung besteht, so bitten wir um Vormerkung, denn wir werden die Sendetermine auf unserer Homepage nicht wiederholen.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.