Herr Werner Schell hat uns seinen aktuellen NEWSLETTER rund um die Themen GESUNDHEIT & PFLEGE überstellt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir einen aktuelle NEWSLETTER des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) erhalten.
 
(Eigenfoto des Herrn Schell zeigt selbigen. Ihm gebührt für seinen unermüdlichen und ehrenamtliches Einsatz in Sachen GESUNDHEIT & PFLEGE unser allerherzlichstes Dankeschön!)
 
Darin informiert der Vorstand des Pro Pflege- Selbsthilfenetzwerks wieder rund um die Themen GESUNDHEIT & PFLEGE.
 
Wir haben seinen NEWSLETTER nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*******************************************************

Herr Werner Schell informiert aktuell:

 
 
 
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
 
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
 
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
 
Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss
 
Tel.: 02131 / 150779
 
 
Internet:
 
 
27.11.2020
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam
(Auswahl):
 
 
· Infektionsschutzmaßnahmen zur Corona-Pandemie-Bekämpfung sind ohne
Zweifel geboten. Regierungshandeln in Bund und Ländern wird überwiegend als
richtig beschrieben. Man darf aber auch feststellen, dass gebotene
Eingriffsmaßnahmen um Wochen zu spät oder nur unzureichend vorbereitet
gestaltet worden sind. Wäre zeitgerechter gehandelt worden, hätte man so
manchen massiven Eingriff vermeiden können und wirtschaftliche Hilfen, die
unseren Staat noch in finanzielle Notlage treiben werden, ersparen können.
Zu beklagen ist auch der anhaltende föderale Flickenteppich und das nicht
sanktionierte Treiben von Ignoranten, Querdenkern … – Ob die für die
nächsten Wochen für notwendig erachteten einschränkenden Maßnahmen zur
Corona – Pandemiebekämpfung die erhoffte Wirkung erzielen werden, darf
hinterfragt werden. In der Rheinischen Post wird am 26.11.2020 die Meinung
geäußert, dass die Infektionszahlen in Deutschland erst dann spürbar sinken
werden, wenn die Behörden schärfer gegen Maskenverweigerer vorgehen und
konsequenter Strafen verhängen. Deutlich formuliert: „Wir brauchen nicht nur
Rechtssicherheit, sondern auch Vollzugssicherheit.“ – Dem kann ich aufgrund
eigener Erkenntnisse zustimmen! – Im Übrigen: Welche Lehren sollten aus den
Ereignissen der ersten Corona-Pandemiewelle für die zukünftige Gestaltung
des Gesundheitswesens gezogen werden? Näheres ergibt sich aus einer
„Zwischenbilanz nach der ersten Welle der Corona-Krise 2020 –
Richtungspapier zu mittel- und langfristigen Lehren“ …
 
 
 
· Neue S2k-Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19
Patienten veröffentlicht … Presseinfo
 
 
Leitlinie
 
 
 
· COVID-19-Patienten mit ASS offenbar seltener auf Intensivstation –
so oder so ähnlich wurde in den letzten Wochen vielfach informiert. Pro
Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat dazu berichtet und am 06.11.2020 das
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte um eine Stellungnahme
gebeten. Berichte und Stellungnahme des BfArM vom 20.11.2020 sind
nachlesbar
 
 
 
· Alte Menschen sind während der Corona-Pandemie nicht nur
schutzbedürftig, sondern leisten auch wichtige Unterstützung in den Familien
– Neue Studie über Corona-Pandemie aus Sicht alter und hochaltriger Menschen
verdeutlicht die Situation …
 
 
· Ware Patient … Die Situation ist unverändert ! – Dazu passt der
aktuelle Buchtipp: „Der verlorene Patient – Wie uns das Geschäft mit der
Gesundheit krank macht“ Näheres unter
 
 
Was Angehörige bei Gedanken an Suizid tun können – Gesundheit & Sport
Themenwelt – WESER-KURIER
 
· Beihilfe zur selbstbestimmten Selbsttötung ( = Sterbehilfe) ist
nach dem Urteil des BVerfG vom 26.02.2020 zulässig. Insoweit ist der Staat
in der Rechtspflicht, die Umsetzung dieses Rechts zu ermöglichen bzw. zu
gestalten. Die bisherige Untätigkeit bzw. Blockadehaltung des
Bundesgesundheitsministerium ist ein Skandal und gehört deutlich
angesprochen!
 
 
Unabhängig von dieser Thematik bleibt es natürlich richtig und notwendig,
jedem Menschen in geeigneter Weise palliative und hospizliche Hilfen
anzubieten!
 
· Interaktiv und bewegt durch die Adventszeit – BZgA bietet digitalen
Adventskalender für ältere Menschen an – Empfehlenswerte Infos! – Näheres
unter
 
 

„Große Siege werden durch Mut errungen, größere durch Liebe, die größten durch Geduld“

Peter Rosegger
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Werner Schell
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.