WeMove.EU fordert die EU-Kommissarin Johansson auf, Menschenrechtsverletzungen gegen Migrant*innen zu stoppen! Macht bitte ALLE mit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir seitens EeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) eine Kampage zum Thema

EU-Kommissarin Johansson: Menschenrechtsverletzungen gegen Migrant*innen stoppen

                           

erhalten.

Wir haben diese Kampagne nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Macht bitte ALLE mit!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*******************************************************

WeMove.EU informiert:

Hallo Manni Engelhardt,

es ist über eine Woche her, dass wir den Rücktritt des Direktors der EU-Grenzschutzagentur, Fabrice Leggeri, wegen der Übergriffe auf Migrant*innen in der Ägäis gefordert haben. Über 60.000 von uns haben sich wie Sie, Manni Engelhardt, angeschlossen, um seinen Rücktritt zu fordern. [1]

Aber die EU-Kommissarin für Migration, Ylva Johnasson, hat ihn nicht zum Rücktritt aufgefordert. Sie hat ihm vor Journalist*innen sogar noch den Rücken gestärkt und ihr Vertrauen ausgesprochen. [2]

Heute ist Internationaler Tag der Migration – ein Tag, der das Bewusstsein für den Schutz von Migrantinnen und Migranten schärfen soll. Aber während Johansson darüber redet, wie Migration unsere Kultur bereichert und unser Leben geprägt hat, spricht die Realität eine andere Sprache: Für den Missbrauch und die Gewalt an Migrant*innen wird niemand zur Rechenschaft gezogen. [3]

Wir haben an Johansson geschrieben und um ein dringendes Treffen gebeten. Wir wollten mit ihr über die Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen gegen Migrant*innen durch Griechenland und die EU-Grenzschutzagentur Frontex sprechen. Aber weder sie, noch ihr Büro haben bisher reagiert. Das Thema ist dringend. Wenn sich unsere gesamte Bewegung jetzt über die sozialen Medien an sie wendet, könnte das dazu beitragen, dass das Thema ernst genommen wird.

Facebook
Twitter

Vor drei Monaten haben wir eine 67-seitige Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht, in der wir fordern, Missbrauch und Gewalt gegen Migrant*innen zu beenden. [4] Seither hat die Kommission nichts unternommen, mehr noch: Es ist inzwischen klar, dass die EU-eigene Grenzschutzagentur Frontex für illegale Vorfälle, die wir in der Beschwerde dokumentiert haben, mitverantwortlich ist. [5]

Die Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen sagte kürzlich, dass „die Menschenrechte überall respektiert werden müssen. Wir müssen in der Lage sein, gegen diejenigen vorzugehen, die sie verletzen.“ [6] Solche Worte sind über soziale Medien schnell geteilt. Taten sehen wir nicht. Alle unsere Forderungen sind bisher auf taube Ohren gestoßen. Deshalb haben wir ein Treffen mit EU-Kommissarin Ylva Johansson, die für Migration zuständig ist, angefragt.

Jetzt wird es Zeit für Aktionen. Ylva Johansson muss endlich handeln. Dafür muss ihr klar werden, wie vielen Menschen in ganz Europa die Menschenrechte am Herzen liegen. Senden Sie einen Tweet oder eine Facebook-Nachricht an Johansson, und fordern auch Sie das Treffen ein.

Facebook
Twitter

Bürger*innen wirken normalerweise nicht auf die Kommission ein, rechtliche Beschwerden anzugehen oder Rücktrittsforderungen zu formulieren. Deshalb gibt es für die EU-Kommission kaum Druck zu handeln. Gemeinsam können wir das jetzt ändern: Lassen wir die Entscheidungsträger*innen wissen, dass wir sie beobachten und keine Ruhe geben, bis sie sich mit uns treffen. Senden Sie jetzt einen Tweet oder eine Facebook-Nachricht!

Taten statt Worte,

Annemarie Botzki (Berlin)
Virginia López Calvo (Madrid)
Marta Tycner (Warschau)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte WeMove.EU-Team

Referenzen:
[1] https://act.wemove.eu/campaigns/leggeri-resign?utm_campaign=gz5KJtdEsB&utm_medium=facebook&utm_source=share;
[2] https://euobserver.com/tickers/150337
[3] https://europa.eu/newsroom/content/speech-commissioner-johansson-new-pact-migration-and-asylum_en
[4] Wir haben die Rechtsbeschwerde bei der Europäischen Kommission zusammen mit Oxfam eingereicht und erhielten dabei Unterstützung von Human Rights Watch. Spenden unserer Bewegung ermöglichten es, über 350 Stunden Fachrecherche zu finanzieren, um Beweise für eine starke juristische Argumentation zu sammeln. Darüber wurde in den Medien ausführlich berichtet:
https://euobserver.com/migration/149509
[5] https://www.nytimes.com/2020/11/26/world/europe/frontex-migrants-pushback-greece.html
https://www.bellingcat.com/news/2020/10/23/frontex-at-fault-european-border-force-complicit-in-illegal-pushbacks/
https://www.spiegel.de/international/europe/eu-border-agency-frontex-complicit-in-greek-refugee-pushback-campaign-a-4b6cba29-35a3-4d8c-a49f-a12daad450d7
[6] https://twitter.com/vonderleyen/status/1336036853661753345

WeMove Europe ist eine unabhängige und wertebasierte Organisation, die Macht von unten aufbauen will, um Europa zu verändern, für uns alle, für künftige Generationen und für den Planeten. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

Diese Nachricht darf kopiert, verbreitet und auf eigenen Servern gespiegelt und verlinkt werden.

Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de | Datenschutzerklärung

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.