Kollege Fred Maintz informiert: „Bundesregierung schützt die Vermögenden und spart bei den Ärmsten!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Beitrag des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz) erreicht.
 
Der Kollege Maintz hat seinen Beitrag wie folgt betitelt:
„Bundesregierung schützt die Vermögenden und spart bei den Ärmsten!“
 
 
Wir haben den kompletten Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in den Kategorien „HARTZ IV“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz-iv/) und „SOZIALPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/sozialpolitik/) archiviert.
 
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*********************************************************

Kollege Fred Maintz informiert:

Bundesregierung schützt die Vermögenden und spart bei den Ärmsten

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,,
 
die Bundesregierung verweigert weiterhin die (Wieder-) Einführung einer
Vermögenssteuer (sie würde bei einem 5%-Steuersatz und Freibeträgen von 1
Million € auf Privatvermögen und 5 Millionen € auf Betriebsvermögen ca. 80
Milliarden € für die öffentlichen Haushalte bringen):
 
 
Gleichzeitig verweigert die Bundesregierung zum 01.01. eine angemessene
Erhöhung der Grundsicherung im SGB II („Hartz 4“) und SGB XII
(„Grundsicherung“). Bei korrekter Berechnung müssten die Basis-Regelsätze
658 € (statt 446 €) betragen. Das aber ist von den politischen Vertretern
der Kapitalinteressen nicht gewollt, um stets eine möglichst große Anzahl
billiger und (wegen Existenznot) „williger“ Arbeitskräfte verschleissen zu
können:
 
 

Mit kollegialen Grüßen
 
Fred Maintz
Share
Dieser Beitrag wurde unter Hartz IV, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.