Und wieder zeigt sich, dass das „SOZIALPARTNERSCHAFTSPRINZIP“ keinen feuchten Kehricht wert ist! THALIA steigt aus der Tarifbindung aus, wie das HANDELSBLATT schreibt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zur Kenntnis genommen, dass Deutschlands größter Buchhändler THALIA aus der Tarifbindung aussteilgt.
 
Das stellt nicht nur für uns wieder einmal unter Beweis, was das sogenannte „SOZIALPARTNERSCHAFTSPRINZIP“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=sozialpartnerschaftsprinzip) wert ist, nämlich keinen feuchten Kehricht! 
 
Nachstehender Online-Beitrag weist die Tatsachen über diesen Ausstieg aus:
 

Einzelhandel Buchhändler Thalia steigt aus Tarifbindung aus

Deutschlands größter Buchhändler will sich mehr Flexibilität verschaffen. Bei der Gewerkschaft Verdi stößt der Schritt von Thalia auf scharfe Kritik.

(Foto: dpa)  Thalia-Filiale in Dresden

Der Buchhändler die Höhe der Gehaltssteigerungen künftig an den jeweilig aktuellen Unternehmenserfolg koppeln.

Hagen Deutschlands größter Buchhändler Thalia steigt aus der Tarifbindung aus. Das Unternehmen sei deutschlandweit zum 1. Januar 2021 in eine Mitgliedschaft im Handelsverband ohne eine Tarifbindung gewechselt, teilte eine Unternehmenssprecherin am Freitag mit. „Wo der Tarif galt, bleibt das bisherige Gehalt unverändert“, betonte sie.

Aufgrund des Tarifausstiegs würden zukünftige Tariferhöhungen aber nicht mehr automatisch umgesetzt. Stattdessen will Thalia die Höhe der Gehaltssteigerungen künftig an den jeweilig aktuellen Unternehmenserfolg koppeln.

Thalia brauche mehr Flexibilität und eine schnelle durchgängige Steuerbarkeit, um auf marktseitige Veränderungen, wie zum Beispiel Corona oder die Digitalisierung, besser antworten zu können, begründete das Unternehmen den Schritt.

Bei der Gewerkschaft Verdi stieß der Schritt des Buchhandelsriesen auf scharfe Kritik. Thalia zerschlage die Sozialpartnerschaft und begehe Tarifflucht, erklärte der Verdi-Landesverband Berlin-Brandenburg.

Die Verdi-Fachbereichsleiterin Handel in Hamburg, Heike Lattekamp, warf Thalia vor, das Unternehmen nutze „die Widrigkeiten der Corona-Pandemie und den Jahreswechsel schamlos aus, um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zu verschlechtern“.

Mehr: Kartellamt genehmigt Zusammengehen von Thalia und Osiander

dpa

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach dem Anklicken des hier stehenden Links, könnt Ihr den Beitrag direkt auf der Homepage des     lesen.

> https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/einzelhandel-buchhaendler-thalia-steigt-aus-tarifbindung-aus/26780768.html !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) prognostizieren wird, dass dieser Ausstieg der Einstieg  in einen fatalen KEUZWEG für die Beschäftigten führen wird.

Deswegen unsere Empfehlung an Belegschaft und Gewerkschaft Verdi (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/ver-di/): RIEMEN AB und um den ERHALT DER TARIFBINDUNG kämpfen!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.