Herr Werner Schell informiert mit einem 2. Januarinfo 2021 wieder ganz aktuell über die Themen PFLEGE & GESUNDHEIT!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den 2 aktuellen NEWSLETTER des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) im Januar 2021 erhalten.
 
 
              
(Das Eigenfoto zeigt Herrn Werner Schell, den Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks.)
 
Darin gibt der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks wieder aktuelle Informationen rund um die Themen PFLEGE und GESUNDHEIT.
 
Wir haben diesen Newsletter nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLTIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.
 
Dem Herrn Schell gebührt wieder ein HERZLICHES DANKESCHÖN für sein unermüdliches Wirken im Ehrenamt.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

*********************************************************

Herr Werner Schell informiert wieder ganz aktuell:

Aktuelle Informationen

 
Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
 
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
 
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
 
Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss
 
 
 
09.01.2021
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam
(Auswahl):
 
Mitteilungen des Bürgermeisters am 20.10.2020 – Gemeindeverwaltung
Eppertshausen
 
· Coronavirus in Nordrhein-Westfalen – Aktuelles von der Landesregierung: Informieren Sie sich über Quarantäne, neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Landesregierung hier
 
 
 
· Einkaufshilfe für Menschen unter Quarantäne und Online-Portal für freiwillige Helfer. Der Rhein-Kreises Neuss vermittelt und informiert! – Näheres unter
 
 
 
· Corona-Schutzimpfung – wie geht es im Rhein-Kreis Neuss weiter – v.a. für die älteren Menschen? – Insoweit gibt es eine aktuelle Sachstandsbeschreibung hier
 
 
· Corona-Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss soll Anfang Februar starten – und wie läuft die Terminvergabe für die Corona-Impfung?. Eine Terminvereinbarung für die Impfung in den Impfzentren ist aktuell noch nicht möglich. Alle Personen ab einem Alter von 80 Jahren, die in der Impfverordnung des Bundes in der höchsten Priorität sind, werden persönlich angeschrieben und auf das Impfangebot sowie die Möglichkeiten einer Terminvereinbarung hingewiesen. – Näheres unter
 
 
 
· Das Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) informierte am 08.01.2021 wie folgt über die Sterbefallzahlen in der 50. Kalenderwoche 2020: Nach vorläufigen Ergebnissen sind in der 50. Kalenderwoche (7. bis 13. Dezember 2020) in Deutschland mindestens 22 897 Menschen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, liegen die Sterbefallzahlen somit in diesem Zeitraum etwa 23 % oder 4 289 Fälle über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. – Näheres unter
 
 
 
· Fehler bei der Corona-Pandemie-Bekämpfung von Kanzleramtschef Helge Braun beschrieben: „Wir hätten schon Mitte Oktober entscheidender und deutlicher handeln müssen“. Über die Aussagen Brauns berichtet die Rheinische Post am 07.01.2021:
 
 
Damit wird eindrucksvoll bestätigt, was von hier mehrfach ausgeführt wurde: „Auf die zweite Welle wurde um Wochen zu spät reagiert. Man wusste bereits bei der ersten Welle, was uns im Herbst erwarten würde. Man hätte sich besser vorbereiten und früher reagieren müssen …“
 
 
 
 
 
· Die Bundesregierung plant eine Steigerung der Leistungsbeträge in der Pflegeversicherung von 5%. Wie die geplante Leistungssteigerung finanziert werden soll, ist völlig ungewiss. Offensichtlich steuert die Pflegeversicherung bereits jetzt einem Milliardendefizit zu. Zu bedenken ist auch: Die Corona-Pandemie hat bereits bis Anfang 2021 finanzielle Lasten für den deutschen Staat mit weit über 1 Billion Euro zur Folge. „Luft“ für leistungssteigernde Reformen ist da wohl ernstlich nicht mehr vorhanden:
 
 
Und dann wird da noch Rentenplus für pflegende Angehörige gefordert …
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Werner Schell
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.