Kollege Wolfgang Erbe informiert über die jüngste Lenin-Luxemburg-Liebknecht-Demonstration in Berlin, die gegen staatlichen Terror, versuchten Mord und trotz vieler verletzter Demonstrant*Innen durchgeführt worden ist!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns unlängst mitgeteilt, dass die Lenin-/Luxemburg-/Liebknecht-Demonstration in Berlin trotz CORONA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona), gegen staatlichen Terror und trotz vieler verletzter Demonstranten durchgestzt worden ist und stattgefunden hat!
 
Wir haben die Mitteilung des Kollegen Wolfgang nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in leicht gekürzter Fassung auf unsere Homepage gepostet.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Lenin – Luxemburg – Liebknecht Demonstration in Berlin gegen staatlichen Terror – versuchten Mord – und viele Verletzte Demonstrant*Innen durchgesetzt

Macht kaputt was euch kaputt macht

 
 

LLL-Gedenken – Protest gegen brutalen Polizeieinsatz

5000 trotzten Corona-Pandemie und Polizeigewalt

Die Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Demonstration (LLL) ist die europaweit bedeutsamste Demonstration für den Sozialismus.

Von Landesleitung Ost der MLPD
 
 
5000 trotzten Corona-Pandemie und Polizeigewalt
 
“Luxemburg und Liebknecht mahnen uns, für eine ausbeutungsfreie und friedliche Gesellschaft aufzustehen. Wir widersetzen uns der herrschenden Politik, denn sie bedeutet Krieg, Naturzerstörung und den Abbau von sozialen und demokratischen Rechten.“
 
 
 
 

Bullenangriff bei der LLDemo

 
 
(video von einem Genossen)
 
 

Loikaemie – Unsere Freunde

GRÜNE JUGEN  @gruene_jugend

 
 
Online Extra
 

10.01.2021, 12:33:52 / Inland

Polizei attackiert LL-Demo

Berlin. Die diesjährige Luxemburg-Liebknecht-Demonstration in Berlin konnte am Sonntag vormittag erst mit erheblicher Verzögerung starten. Am Sammelpunkt am Frankfurter Tor sind Bereitschaftspolizisten mehrfach mit Gewalt gegen die etwa 2.000 Teilnehmer vorgegangen. Trupps von behelmten Beamten stürmten am Frankfurter Tor in die Menschenmenge, die sich unter Beachtung der Infektionsschutzregeln versammelt hatte. Eine Augenzeugin sagte gegenüber jW, die Polizisten hätten »richtig zugelangt«. Ein via Twitter verbreitetes Video zeigt, wie ein Polizeibeamter unvermittelt hinter einem Fahrzeug hervorstürmt, ohne erkennbaren Anlass mit ausgestrecktem Bein in einen Demonstranten hineinspringt, diesen mit einem Tritt gegen Kopf oder Hals niederstreckt und sich dann sofort wieder entfernt. Ein Augenzeuge sprach gegenüber jW von mindestens 10 zum Teil schwerer verletzten Demonstranten und etwa 35 Festnahmen. Auf im Internet verbreiteten Aufnahmen ist zu sehen, wie Sanitäter mehrere verletzte Demonstranten behandeln.
 
 

SLIME – Sie wollen wieder schiessen (dürfen)

Babylon is Burning – Ming Mang Mong

Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.