Historie

Der Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen (AK) wurde 1979 als „AK Gewerkschafter gegen Franz Josef Strauß“ gegründet.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderen: Alfred Bender, Norbert Bockers, Brigitte Engelhardt, Manfred Engelhardt, Ludwig Jost, Hein Kolberg, Catherine Meier, Heinz Milcher, Paul Michels, Günter Oblasser, Detlef Peikert, Detlef Pipoh, Hans Stoll, Christian Wagemann, Uli Weinzierl, Volker Wessing und und Ludwig Wirtz.

Nach der geglückten Verhinderung der Wahl des Franz Josef Strauß zum Bundeskanzler beschloss der AK, aktiv zu bleiben und nannte sich in „AK-Aktiver Aachener Gewerkschafter“ um.

Das Ziel des Arbeitskreises ist …

  • … die Unterstützung lokaler Betriebsaktivitäten gegen Arbeitgeberwillkür!
  • … der Kampf für die Rechte arbeitender Menschen durch eigene Kundgebungen und Demonstrationen vor Betrieben und Behörden!
  • … persönlicher Einsatz bei Ungerechtigkeiten gegen die „kleinen Leute“!
  • … die Unterstützung der sozialen Bewegungen in der StädteRegion Aachen u. überall!
  • … Aufklärung über  die  hohle Ideologie und die Aktivitäten der Neo-Nazis und aller Faschos und Förderung deren Bekämpfung!
  • … Aufklärung der Arbeitnehmerschaft über das „Juristische Tollhaus“ und die „Bananenrepublik Deutschland“!
  • … Bekämpfung der Profit-Wirtschaft, die auf Kosten von Mensch und Umwelt geschieht!
  • … Unterstützung der AKW-NEE-Bewegung und der Umweltschutzverbände!
  • … Förderung und Einsatz der Bewegung zur Veränderung der sozioökonomischen Verhältnisse (Abschaffung des Profit-Wesens zu Gunsten des Humanismus)!
  • … gegen ein Europa für die Reichen, die Superreichen und deren Bankenwesen!

Beispielsweise wurde seinerzeits der Holocaust-Leugner David Irving hier in Aachen durch den Arbeitskreis offen mit Demonstrationen und Kundgebungen angegriffen.

Auch die Kruppianer aus Rheinhausen wurden durch den Arbeitskreis von Aachen aus aktiv unterstützt. Manfred Bruckschen (der ehemalige Betriebsratsvorsitzende der Firma Krupp) kam auf unsere Einladung nach Aachen und sprach vor 3000 Kolleginnen und Kollegen, die hier in Aachen Solidarität mit den Kruppianern zeigten und gegen die Werksschliessung in Rheinhausen demonstrierten.

Mitte der 80er Jahre veranstaltete der Arbeitskreis die ersten öffentlichen 1. Mai-Veranstaltungen als Open-Air-Kundgebungen und beeinflusste somit maßgeblich den DGB-Kreis-Aachen, öffentliche 1. Mai-Veranstaltungen abzuhalten.

Ferner initiierte der Arbeitskreis die ersten Antikriegstags-Kundgebungen, die später (gegen Ende der 80er Jahre) als Kombination von Demo und Kundgebungen an jedem 1. September stattfanden.

Die Koordinatoren des Arbeitskreises waren Ludwig Jost (IG-Metall-Mitglied und Betriebsratsvorsitzender bei Garbe-Lahmeyer) sowie Manfred Engelhardt (ÖTV-Mitglied und Personalratsvorsitzender beim Studentenwerk Aachen). Nach dem Weggang des Kollegen Jost nach München, wo er bis heute noch politisch aktiv ist, war Manfred Engelhardt alleiniger Koordinator. Bis zum heutigen Tag agiert der Arbeistkreis erfolgreich ohne sogenannten Sprecher/innen-Rat.

Alleine in 2010 hat der Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen mehrere Demos unterstützt sowie eine Mobilisierungsveranstaltung zum 1. Mai 2010 durchgeführt. Verschiedene Mitglieder haben an der Großdemo in Essen unter dem Motto „Wir zahlen nicht für eure Krise“ teilgenommen. Des weiteren hat er in Belgien eine Kollegin unterstützt, die durch den belgischen Staat existenziell vernichtet wird. Großverteilaktionen von Flugblättern in Eupen und Huy wurden durchgeführt, weitere werden folgen.

Zum ersten September 2010, dem Antikriegstag, wurde am 31. August im Saal der Gaststätte „Bei Addi“ in Aachen-Brand die Veranstaltung „Gegen alle Kriege in der Welt! Gegen Faschismus und Rasissmus! Raus aus Afghanistan!“ erfolgreich veranstaltet.

Letztendlich ging im Oktober 2010 unsere eigene Webseite unter der Adresse www.ak-gewerkschafter.de online, die mit über 700 Artikeln und 50000 Besuchern (Stand Februar 2012) die grösste unabhängige Gewerkschafterseite in Deutschland geworden ist.

Share

2 Antworten auf Historie

  1. Pingback: Unsere Webseite wird heute ein Jahr alt! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  2. Pingback: EIN TREUES KÄMPFERHERZ HAT AUFGEHÖRT ZU SCHLAGEN! Unser AK-Gründungsmitglied HEIN KOLBERG ist gestorben! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.