Mammut Protestlauf vom 3./4./5. Juli 1996 Teil I a) und Teil I b)

Loading the player…

Loading the player…

Dieser Protestlauf (einer von vielen) von Manni Engelhardt richtete sich gegen das seinerzeitige KPMG-Gutachten, das die Privatisierung der Studentenwerke von NRW in Aussicht stellen sollte.

Der Lauf erstreckte sich über mehr als 250 Kilometer in drei Doppelmarathon-Etappen.

1. Lauftag: Vom Studentenwerk Münster zum Studentenwerk Bochum (84 Kilometer in 8 Stunden und 15 Minuten)

2. Lauftag: Vom Studentenwerk Bochum zum Sitz des damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau in der Düsseldorfer Staatskanzlei mit Protestkundgebung (84 Kilometer in 8 Stunden und 25 Minuten)

3. Lauf-Tag: Von der Staatskanzlei in Düsseldorf zum Studentenwerk Aachen (84 Kilometer in 8 Stunden und 21 Minuten) mit großer Abschlussprotestkundgebung vor dem SPD-Büro und abschließendem Protestzug durch die Stadt.

Dieser große Protestlauf, den ich damals sehr gerne gelaufen bin, führte zu einem wahnsinnig großen Medien-Spektakel (Presse, Funk und Fernsehen). Das Ergebnis dieser spektakulären Veranstaltung kann sich bis heute sehen lassen:

DIE STUDENTENWERKE SIND NOCH IMMER ANSTALTEN DES ÖFFENTLICHEN RECHTS!

Ich bedanke mich nochmals bei den vielen Kolleginnen und Kollegen und bei der Gewerkschaft Ver.di – LB – NRW (damals ÖTV), die diesen Protestlauf möglich gemacht haben.

HIER ZEIGT SICH NOCHMALS DEUTLICH, DAS NUR DER KAMPF FÜR DIE BERECHTIGTEN INTERESSEN DER ARBEITENDEN MENSCHEN DEN ERFOLG BRINGT! WER NICHT KÄMPFT, DER HAT SCHON VERLOREN!

Mit kollegialen Grüßen

Euer

Manni Engelhardt

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.